Film / Gespräch Luise Schröder

Auszug aus dem Werk "Un America" Foto (Ausschnitt): Un America © Luise Schröder

Do, 07.03.2019

Auditorium de la Cité internationale des arts

18 rue de l’Hôtel de Ville
75004 Paris

Figures of remembrance

Im Rahmen des Begleitprogramms zu den Rencontres Internationales Paris/Berlin zeigt die Leipziger Künstlerin Luise Schröder ausgewählte Videoarbeiten und erläutert anschließend unterschiedliche Aspekte der Konstruktion bzw. Rekonstruktion von Geschichte und Erinnerung in der zeitgenössischen Kunst.  

Luise Schröder, geboren 1982 in Potsdam, studierte Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte in Berlin sowie Fotografie und Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst. In ihren multimedialen Arbeiten setzt sie sich mit verschiedenen Formen der Erinnerung, Vergegenwärtigung und Bewältigung von historischen Phänomenen auseinander. Dezeit ist sie Stipendiatin an der Cité Internationale des Arts in Paris; ihr Residenzaufenthalt wird gefördert vom Auswärtigen Amt und der Bundesbauftragten für Kultur und Medien.
 
In Kooperation mit den Rencontres Internationales Paris/Berlin und der Cité Internationale des arts

Zurück