Literaturgespräch Joseph Roth

Stefan Zweig und Joseph Roth in Ostende 1936 Foto (Ausschnitt): © Senta Lughofer, Linz

Mo, 18.11.2019

Goethe-Institut Paris

17, avenue d'Iéna
75116 Paris

Vorstellung der Revue Europe

Mit Stéphane Pesnel, Alexis Tautou, Laurent Cassagnau und Christine Culerier
 
Anlässlich des 125. Geburtstags von Joseph Roth in Brody, im Österreichisch-Ungarischen Galizien, und des 80. Jahrestages seines Todes im Exil in Paris, veröffentlicht die Revue Europe eine Ausgabe mit 14 neuen Studien führender europäischer Spezialisten zu seinem Werk. Die Präsentation dieser Ausgabe bietet eine Gelegenheit, einige der rothschen Hauptthemen (Journalismus, Engagement, Politik, Humanismus, Judentum, Schreiben) aufs Neue zu betrachten und darüber hinaus einigen von der Schauspielerin Christine Culerier interpretierten, bis jetzt noch unveröffentlichten Texten, zu lauschen. An dieser Gesprächsrunde werden mehrere Fachspezialisten teilnehmen.
 
Stéphane Pesnel, geboren 1966, promovierte 1997 nach einem Germanistikstudium. Seit 1998 ist er Dozent an der Universität Paris-Sorbonne. Neben seine Tätigkeit in Forschung und Lehre arbeitet er darüber hinaus auch als literarischer Übersetzer. So erhielt er u.a. 2007 den Prix Sévigné für die Übersetzung von Joseph Roths Briefwechsel und 2014 den Deutsch-französischen Freundschaftspreis der Deutschen Botschaft in Frankreich.
 
Christine Culerier
durchlief ihre Ausbildung an den Schauspielschulen von Rennes und Paris, im American Centre bei Blanche Salant und im Théâtre des Cinquante bei Andreas Voutsinas. Im Theater spielt sie verschiedene klassische und zeitgenössische Autoren. Außerdem arbeitet sie als Regieassistentin von Josiane Balasko. Fürs Kino dreht sie Filme mit anerkannten Filmemachern. Im Radio nimmt sie an zahlreichen Fiktionalisierungen für France Culture und France Inter teil. Als leidenschaftliche Leserin tritt sie „allein auf der Bühne“ mit einem variierenden Repertoire an Novellen, kurzen Texten und sogar Romanen auf. Im Rahmen des Maison du Geste et de l’Image arbeitet sie mit Kindern und Jugendlichen.
 
Laurent Cassagnau
ist Übersetzer, Dozent für germanische Studien an der École Normale Supérieure in Lyon und Spezialist für moderne und zeitgenössische Dichtung deutscher Sprache. Seine Forschung erstreckt sich von der deutschsprachigen Dichtung des 19. Jahrhunderts bis heute, insbesondere auf die Möglichkeit/Unmöglichkeit einer lyrischen Rede nach der Shoah, sowie auf die Avantgarde in ihrer Beziehungen zur bildenden Kunst.  Neben dichterischen Werken und Romanen, hat er auch Gespräche mit Künstlern, philosophische Essays, Studien zur Literatur oder zur Fotografie übersetzt.
 
Alexis Tautou
ist Dozent für Deutsch und seit 2014 an der Universität Rennes 2, wo er vorwiegend Kurse für Literatur, Übersetzung und Übersetzungswissenschaft gibt. Er ist Autor mehrerer Artikel zum Werk Joseph Roths, die in verschiedenen Publikationen unter der Herausgeberschaft von Stéphane Pesnel veröffentlicht wurden. Auch hat er mehrere Übersetzungen aus dem Deutschen für die Verlage Payot & Rivages und l'Herne verfasst.
 
In Zusammenarbeit mit dem österreichischem Kulturforum und der EA 3556 REIGENN (Sorbonne Université)
 

Zurück