Literaturgespräch Ulla Lenze

Porträts von Ulla Lenze und Olivier Guez © JF PAGA

Mo, 08.03.2021

Online

Der Empfänger

Moderation: Olivier Guez

Ein deutscher Auswanderer in New York – im Spionagenetzwerk der deutschen Abwehr.
Ulla Lenze legt einen wirkmächtigen Roman über die Deutschen in Amerika während des Zweiten Weltkriegs vor. Die Geschichte über das Leben des rheinländischen Auswanderers Josef Klein, der in New York ins Visier der Weltmächte gerät, leuchtet die Spionagetätigkeiten des Naziregimes in den USA aus und erzählt von politischer Verstrickung fernab der Heimat.


Ulla Lenze studierte Musik und Philosophie in Köln und veröffentlichte insgesamt vier Romane. Für ihre Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 2016 erhielt Ulla Lenze für ihr Gesamtwerk den »Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft«. Ulla Lenze lebt in Berlin.

Olivier Guez ist Essayist, Romanautor und Journalist. Er arbeitete unter anderem für Le Monde, Le Point, die New York Times und die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Olivier Guez ist außerdem Drehbuchautor. Sein Roman "Das Verschwinden des Josef Mengele" (Aufbau, 2018) wurde zum internationalen Bestseller.
 
In Zusammenarbeit mit dem Verlag Jean-Claude Lattès

Zurück