Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

(Re)-Collecting Europe: Journalismus Residenz
Christian Werthschulte

Christian Werthschulte © Anne Werthschulte

Goethe Residenzjournalist 2019

Das Goethe-Institut London freut sich den deutschen Journalisten Christian Werthschulte als einen der diesjährigen Residenzjournalist*innen bekanntzugeben. Die Residenz findet vom 15. März bis 14. April 2019 statt.

Vor dem Hintergrund des Austritts Großbritanniens aus der EU wird Wertschulte die sozialen und kulturellen Auswirkungen des Brexit auf die Zivilgesellschaft in Großbritannien untersuchen. Zunächst wird der Journalist für eine Woche am Goethe-Institut London bleiben um dann anschließend seine Reise durch Großbritannien zu beginnen.
 

Christian Werthschulte wird nach Rochdale zurückkehren, um zu erforschen, warum seine ehemalige britische Wahlheimatstadt im Referendum 2016 für „Leave“ gestimmt hat. Vor 15 Jahren arbeitete er an einer Gesamtschule in der kleinen Stadt nahe Manchester. Damals erschien ihm Rochdale als ein guter Aufenthaltsort: „eine multikulturelle Gemeinschaft, die mit den ökonomischen Folgen der De-Industrialisierung zu kämpfen hatte, aber abgesehen davon überraschend intakt war“.

Seitdem haben sich einige Dinge verändert. Während seiner Residenz fokussiert Werthschulte seine Recherche auf Süd und West Yorkshire, Merseyside und die Region um Manchester, um Fragen zu beantworten wie: Welche Zukunft hatten sich die Menschen 2016 erhofft? Welche Vorstellungen vom Englisch-Sein haben die Wahl beeinflusst? Und wie stellen sie sich die Zukunft jetzt kurz vorm Brexit vor? Der 41-Jährige arbeitet als Journalist für Printmedien und Radio, zum Beispiel das Kölner Magazin Stadtrevue und das Kulturradio WDR Cosmo. Außerdem hat er einen akademischen Hintergrund im Feld der British Cultural Studies.

Zurück zur "Journalismus-Residenz"
Zurück zur Residenzseite - Home

Top