Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

8. – 14. April 2020: Kulturveranstaltungen im Netz
Pest-Lesung, Deutschrap und Musikerinnen

Leere Bühne mit leeren Stühlen
© Goethe-Institut. Illustration: Katta Rasche

Damit über die Ostertage Langeweile keine Chance hat, haben wir wieder eine Reihe kultureller Veranstaltungen herausgesucht, die Sie digital erleben können. Diese Woche auf dem Programm: musikalische Frauen, Hip Hop ohne Gangster Rap, Kommunikation noch und nöcher und eine Marathon-Lesung zu einer Seuche, die dieser Tage nicht in aller Munde ist.

Mittwoch, 8. April, 16:00 Uhr
KUNST & AKTIVISMUS | SINTI UND ROMA IN BERLIN
 
KLEINER VORGESCHMACK. Am Internationalen Tag der Roma gibt es einen Vorgeschmack auf die Kunst-Biennale mit Roma- und BIPOC*-Künstler*innen, die für den Spätsommer geplant ist. Im Livestream fährt Kurator Hamze Bytyçi die ungeschriebene Stadtkarte der Roma und Sinti in Berlin ab. Unterwegs in der gespenstisch ruhigen Hauptstadt will er mit allerlei Menschen über wichtige Orte für Roma und Sinti sprechen. Ob er jemanden findet? Danach diskutiert Kuratorin Delaine Le Bas im virtuellen Studio mit Expert*innen, Politiker*innen und Aktivist*innen über die Folgen der Pandemie für marginalisierte Gruppen. Und wer noch nicht genug hat, kann sich ab 18 Uhr das Theaterstück „Roma Armee“ auf den Seiten des Gorki Theaters anschauen.
* BIPOC = "Black and Indigenous People/Person(s) of Color"
>>> Ab 16 Uhr: Romaday auf Facebook
>>> Ab 18 Uhr: Maxim Gorki Theater
 

Mittwoch, 8. April, 18:00 Uhr
MUSIK | FEMINALE DER MUSIK – ZENTRUM FÜR KUNST UND MEDIEN
 
MÄNNER IM ÜBERFLUSS? MUSS NICHT SEIN. Wer an die Großen der Musikgeschichte denkt, hat vielleicht die Namen Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Strauss oder Alexander Skrjabin zuerst im Kopf. Doch wie sieht es mit den Komponistinnen aus? Mit Isabella Leonarda und Rebecca Saunders, Wilhelmine von Bayreuth und Mel Bonis? Die „Feminale“ des Zentrums für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe wirft ein Licht auf die Musikerinnen und widmet ihnen vom 6. April bis zum 1. Mai ein vierwöchiges Festival. Denn in den Konzerthallen der Welt sind Frauen leider auch heute noch unterrepräsentiert. Nicht verpassen: Vorstellungen der Komponistinnen Isabella Leonarda und Élisabeth Jacquet de la Guerre mit anschließendem Zoom-Interview am Mittwoch!
>>> Feminale der Musik
 

Kulturama.digital

Lust auf internationale Livestreams? Kulturama bringt die globale Kulturszene direkt ins Wohnzimmer. Hauskonzerte live aus Buenos Aires, Puppentheater aus München oder Liveacts der Berliner Clubszene. Veranstalter*innen tragen ihre Events ein und öffnen sie für ein internationales Publikum. Zuschauer*innen finden Termine und können Künstler*innen mit einer Spende unterstützen. Gemeinsam und solidarisch durch diese Zeit.
>>> Kulturama.digital  



Donnerstag, 9. April
INTERVIEWS, LESUNGEN, MUSIK | HOLZMARKT KULTUR LIVE

FERNAB VOM HOLZWEG. Der Holzmarkt ist ein Berliner Kulturhotspot direkt an der Spree. Bei Holzmarkt Kultur Live finden Interviews, Lesungen, Liveshows, Akustiksessions, Radioshows und vieles mehr statt. Das Programm wird immer kurzfristig bekanntgegeben, aber es lohnt sich einfach mal beim virtuellen Markt vorbeizuschlendern.
>>>Holzmarkt Kultur Live
 

Freitag, 10. April, 15.00 Uhr
LESUNG | DIE PEST
 
ERSTAUNLICHE PARALLELEN zur heutigen Situation wird der eine oder die andere in der Handlung von Albert Camus’ „Die Pest“ ausmachen können. Eine ganze Reihe deutschsprachiger Autor*innen liest am Freitag in einer Marathon-Lesung zehn Stunden aus dem Buch vor. Ob auf der Suche nach Anhaltspunkten dafür, dass die aktuelle Situation vergleichweise doch nicht ganz so schlimm ist, oder aus Lust auf Literatur – ganz egal, aus welchen Gründen man sich dazuschaltet: ein Erlebnis verspricht die Veranstaltung schon allein durch die Vielzahl der (120!) Autor*innen zu werden, die mit dabei sind: Elfriede Jelinek, Arik Brauer, Anja F. Plaschg, Armin Wolf, Clemens J. Setz, Heinz Fischer, Michael Heltau, Ursula Strauss, Stefanie Sargnagel und viele mehr.
>>> Lesung „Die Pest“ auf Fm4.orf.at
 

PODCAST-TIPP: „ALLES GESAGT?“

Besondere Menschen, egal ob aus Musik, Kultur, Politik oder Sport, kommen in diesem Interviewpodcast zu Wort. Der Clou: es weiß vorher keiner, wie lange das Interview dauern wird. Der Podcast ist nämlich erst dann beendet, wenn die Gäste der Meinung sind, dass alles gesagt wurde. So ist bei der Dauer alles von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Stunden möglich.
>>>Alles gesagt?

Samstag, 11. April, 20:15 Uhr
KONZERT | HIP-HOP | DISARSTAR
 
ES WIRD LAUT – Während die Boxen in Hamburger Clubs gerade ganz still sind, bringen die Künstler*innen der Hansestadt auf der Plattform "Quaratunes" ihre Beats weltweit in Wohnzimmer, Küchen, Wintergärten, Badezimmer, Dachkammern – kurz: überallhin, wo es Menschen nach Live-Musik dürstet. Wenn ihr am Samstag eine Portion deutschen Hip Hop jenseits von Gangster-Getue vertragen könnt, dann hört doch live bei Disarstar rein.
>>> Quaratunes


Sonntag, 12. April, 18 Uhr
THEATER | POINT OF NO RETURN
 
KEIN ZURÜCK. Die Münchner Kammerspiele stellen täglich einen ihrer internen Mitschnitte für jeweils 24 Stunden online zur Verfügung. Am Sonntag ist es Yael Ronens „Point Of No Return“, in dem die komplexe Psyche eines jeden einzelnen thematisiert wird. Dabei wird die Frage aufgeworfen, was der „Point of no Return“ eigentlich ist.
>>> Münchner Kammerspiele
 

Dienstag, 14. April, 13:30 Uhr
MUSEUM | MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION
 
KOMMUNIKATION IST ALLES. Vor allem jetzt, aber sowieso eigentlich immer im Berner Museum für Kommunikation. Von Dienstag bis Freitag jeweils um 13:30 Uhr wird über Facebook live aus dem Museum gestreamt. In den Videos werden jeweils verschiedene Themen rund um Kommunikation – zwischenmenschlich, interkulturell oder digital – behandelt. Die Zuschauer*innen können kommentieren, Fragen stellen und sogar das Thema für den nächsten Stream bestimmen.
>>> Museum für Kommunikation auf Facebook
 

VERANSTALTUNGSTIPP?

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: sophia.karimi@goethe.de oder sinah.grotefels@goethe.de. Wir freuen uns über Ihre Empfehlung!

Top