Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Der traumhafte Weg© Filmgalerie 451

Goethe on Demand

Das Goethe-Institut hat in Zusammenarbeit mit der Filmgalerie 451 ein Online-Streaming-Filmprogramm zusammengestellt. Die Filmauswahl Goethe on Demand ist kostenfrei auf Vimeo verfügbar!


So funktioniert’s

  1. Aktionscode anfordern (Keine Registrierung notwendig!)
  2. Besuchen Sie Goethe on Demand auf Vimeo.
  3. ​Klicken Sie auf den gewünschten Filmtitel.
  4. ​Klicken Sie auf „Ausleihen“.
  5. ​Registrieren Sie sich bei Vimeo oder loggen Sie sich mit Ihren bereits bestehenden Zugangsdaten ein.
  6. ​Klicken Sie anschließend auf „Aktionscode verwenden“.
  7. Geben Sie den vom Goethe-Institut erhaltenen Aktionscode ein und klicken Sie auf „Anwenden“.
  8. ​Klicken Sie auf „Weiter“.
  9. Klicken Sie auf „Anschauen“.
  10. Untertitel können Sie unter „CC“ auswählen.

Der lange Sommer der Theorie ©Goethe-Institut

Spielfilm
Der lange Sommer der Theorie

2017 
Regie: Irene von Alberti
Dauer: 1 Stunde 21 Minuten
Untertitel: Englisch, Spanisch
 

Weitermachen Sanssouci © Filmgalerie 451

Spielfilm
Weitermachen Sanssouci

2019
Regie: Max Linz
Dauer: 1 Stunde 20 Minuten
Untertitel: Englisch, Spanisch

Stadt als Beute © Filmgalerie 451

Spielfilm
Stadt als Beute

2005
Regie: Irene von Alberti, Miriam Dehne und Esther Gronenborn
Dauer: 1 Stunde 32 Minuten
Untertitel: Englisch
 

Umsonst Foto (Ausschnitt): © Filmgalerie451

Spielfilm/Drama
Umsonst

2014 (D)
Regie: ​Stephan Geene 
Dauer: 1 Stunde 35 Minuten
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch


Filme von und über Roland Klick

Der Name Roland Klick (geb. 1939) steht für ein Kino, das starke Figuren und Action mit emotionaler und visuelle Intensität verbindet. Bekannt für Kultklassiker wie Deadlock und White Star mit Dennis Hopper, drehte Klick im Laufe seiner turbulenten Regiekarriere auch Supermarkt (1974), ein dem amerikanischen Kino verpflichtetes Genre-Drama über einen kleinen Ganoven im Hamburger Milieu – für manche Klicks Meisterwerk.

Roland Klick - The Heart Is A Hungry Hunter © Filmgalerie 451

Dokumentarfilm
Roland Klick - The Heart Is A Hungry Hunter

2013
Regie: Sandra Prechtl
Dauer: 1 Stunde 19 Minuten
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch

Ludwig © Filmgalerie 451

Kurzfilm
Ludwig

1964
Regie: Roland Klick
Dauer: 15 Minuten
Untertitel: Englisch

Supermarkt © Filmgalerie 451

Spielfilm
Supermarkt

1974
Regie: Roland Klick
Dauer: 1 Stunde 20 Minuten
Untertitel: Englisch


Filme von und über Christoph Schlingensief

Christoph Schlingensief (1960 – 2010) packte viele Leben in eines. Er war in Film, Theater, Oper, Radio und Fernsehen aktiv und löste Debatten und Kontroversen in Kultur und Politik aus. Er konfrontierte die Öffentlichkeit mit der Situation von Asylbewerber*innen (Ausländer Raus! von 2002), und gründete eine Partei, in der jeder Kandidat sein und sich selber wählen konnte (Schanze 2000 von 1998). Oft stellte er sich selbst in den Mittelpunkt, teilte Schläge aus und steckte sie ein, und war bis zu seinem frühen Krebstod im Alter von 49 Jahren ein unermüdlicher und unerbittlicher Agitator und Kommunikator.

>> Artikel: Christoph Schlingensief - Der Untergrundkünstler

Knistern der Zeit – Christoph Schlingensief und sein Operndorf in Burkina Faso Foto (Ausschnitt): © Filmgalerie451

Dokumentation
Knistern der Zeit

Christoph Schlingensief und sein Operndorf in Burkina Faso
2012 (D)
Regie: ​Sibylle Dahrendorf 
Dauer: 1 Stunde 46 Minuten
Sprache: Deutsch
Untertitel: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch

Christoph Schlingensief und seine Filme © Filmgalerie 451

Dokumentarfilm
Christoph Schlingensief und seine Filme

2004
Regie: Frieder Schlaich
Dauer: 1 Stunde 16 Minuten
Untertitel: Englisch

Die 120 Tage von Bottrop © Filmgalerie 451

Spielfilm
Die 120 Tage von Bottrop

1997
Regie: Christoph Schlingensief
Dauer: 1 Stunde 2 Minuten
Untertitel: Spanisch, Polnisch, Englisch
 

Chance 2000 – Abschied von Deutschland © Filmgalerie 451

Spielfilm
Chance 2000 – Abschied von Deutschland

1998
Regie: Christoph Schlingensief
Dauer: 2 Stunden 11 Minuten
Untertitel: Englisch

Ausländer raus! Schlingensiefs Container © Filmgalerie 451

Dokumentarfilm
Ausländer raus! Schlingensiefs Container

2002
Regie: Paul Poet
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch


Filme von Angela Schanelec

Seit über 20 Jahren verfolgt die vom Theater kommende Berliner Regisseurin Angela Schanelec (*1962) einen konsequent eigenwilligen Weg. Ihre Filme handeln oft von Menschen, die nach etwas suchen, mal planlos treibend, mal angetrieben von einem Impuls. Sie versuchen, Beziehungen und Veränderungen zu verstehen. Dabei sehen wir ihnen zu, haben genügend Zeit, auf jedes Detail zu achten. Wir werden mit Rätseln und Lücken konfrontiert und mit einem neuen Bewusstsein für unsere eigenen Gedanken und Sinne belohnt.

2018 widmete das Goethe-Institut London Angela Schanelec eine Retrospektive mit dem Titel Always Somewhere Else – The Films of Angela Schanelec in Dialogue.

Nachmittag © Reinhold Verschneider

Spielfilm
Nachmittag

2007
Regie: Angela Schanelec
Dauer: 1 Stunde 35 Minuten
Untertitel: Portugiesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Deutsch

Der traumhafte Weg © Filmgalerie 451

Spielfilm
Der traumhafte Weg

2016
Regie: Angela Schanelec
Dauer: 1 Stunde 27 Minuten
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Tschechisch, Spanisch, Lettisch, Portugiesisch, Russisch, Chinesisch
 


Filme von Frieder Schlaich

Irene von Alberti und Frieder Schlaich sind seit Jahrzehnten eine kontinuierliche und produktive Präsenz im deutschen Kino. Nachdem sie 1987 die Filmgalerie 451 in Stuttgart als Videothek gegründet hatten, sind das Drehen, Produzieren und Verleihen von Filmen unter dem gleichen Label dazu gekommen, und ihre Basis ist nun Berlin. In ihrer Zusammenarbeit mit Filmemacher*innen wie Heinz Emigholz, Christoph Schlingensief oder Angela Schanelec und durch die Verbreitung von Filmen wie z.B. von Werner Schroeter auf DVD, aber auch von vielen jungen, unbekannten Filmemacher*innenn haben sie sich immer vom Mainstream ferngehalten. Zwei von Irene von Albertis Filmen finden Sie in unserer kleinen Berlin-Sektion (siehe oben). Zu den Filmen von Frieder Schlaich, die auf Anfrage erhältlich sind, gehören seine beiden Filme über das Schicksal von Migranten aus Lateinamerika, Weil ich Schöner Bin (2012) und Naomis Reise (2017). Bei beiden Filmen stehen starke Frauenfiguren im Zentrum, ebenso wie in seinem Porträt der großen Fotografinnen Grete Stern und Ellen Auberbach Das Dritte Auge (1991 - 1995).

Otomo © Filmgalerie 451

Spielfilm/Drama
Otomo

Otomo
2000
Regie: Frieder Schlaich
Dauer: 1 Stunde 22 Minuten
Untertitel: Englisch, Französisch, Spanisch

Das dritte Auge © Filmgalerie 451

Dokumentarfilm
Das dritte Auge

1995
Regie: Frieder Schlaich
Dauer: 44 Minuten

Weil ich schöner bin © Filmgalerie 451

Spielfilm
Weil ich schöner bin

2012
Regie: Frieder Schlaich
Dauer: 1 Stunde 21 Minuten
Untertitel: Englisch, Deutsch, Tschechisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch

Naomis Reise © Filmgalerie451

Spielfilm
Naomis Reise

2017
Regie: Frieder Schlaich
Dauer: 1 Stunde 32 Minuten
Untertitel: Englisch, Spanisch, Deutsch

 


Mehr Filme on Demand

Tangerine Foto (Ausschnitt): © Filmgalerie451

Spielfilm/Drama
Tangerine

2008 (D/MAR)
Regie: ​Irene von Alberti 
Dauer: 1 Stunde 35 Minuten
Sprache: Deutsch und OF
Untertitel: Englisch, Französisch, Deutsch

Fassbinder – Lieben ohne zu fordern © Filmgalerie451

Dokumentarfilm
Fassbinder – Lieben ohne zu fordern

2015
Regie: Christian Braad Thomsen
Dauer: 1 Stunde 47 Minuten
Untertitel: Englisch

Ferien © Filmgalerie451

Spielfilm/Drama
Ferien

2007
Regie: Thomas Arslan 
Dauer: 1 Stunde 31 Minuten
Untertitel: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch 

The invisible Frame © Filmgalerie 451

Dokumentarfilm
The Invisible Frame

2009
Regie: Cynthia Beatt
Dauer: 59 Minuten
Untertitel: Englisch, Deutsch, Arabisch, Persisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch

Unten Mitte Kinn © Filmgalerie451

Spielfilm/Drama
Unten Mitte Kinn

2011
Regie: ​Nicolas Wackerbarth 
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Untertitel: Englisch 

Beethoven – Tage aus einem Leben © DEFA

Spielfilm/Drama
Beethoven – Tage aus einem Leben

1976
Regie: ​Horst Seemann 
Dauer: 1 Stunde 44 Minuten
Untertitel: Englisch, Französisch, Russisch, Portugiesisch, Spanisch, Litauisch, Deutsch 

Alles Trick… Spezial © DEFA

8 DEFA-Kindertrickfilme ohne Worte
Alles Trick… Spezial

1954-1988
Regie: ​Monika Anderson, Lutz Dammbeck, Sieglinde Hamacher, Heinz Nagel, Günter Rätz, Otto Sacher, Christl Wiemer, Hans-Ulrich Wiemer
Dauer: 1 Stunde 21 Minuten
Sprache/Untertitel: ohne Dialog

MONDO LUX – Die Bildwelten des Werner Schroeter © Filmgalerie 451

Dokumentarfilm
MONDO LUX – Die Bildwelten des Werner Schroeter

2011
Regie: Elfi Mikesch
Dauer: 1 Stunde 37 Minuten
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch

Fünf Dinge, die ich nicht verstehe © Filmgalerie451

Spielfilm
Fünf Dinge, die ich nicht verstehe

2018
Regie: Henning Beckhoff
Dauer: 1 Stunde 11 Minuten
Untertitel: Englisch, Französisch


Partner


Weitere kostenlose Filmangebote

Filme in der Onleihe © Goethe-Institut

Eine Auswahl interessanter Filme für Sie in der Onleihe!

Sie wissen nicht, welchen Film Sie in unserer Onleihe wählen sollen?
Wir haben eine Vorauswahl für Sie getroffen, in der Sie wahre Juwelen und beliebte Kassenschlager auf Deutsch finden - viele davon mit englischen Untertiteln!
Lernen Sie Deutschland durch seine Filme kennen: Entdecken Sie Literatur, starke Frauen, herzerwärmende Kindergeschichten, deutschen Humor, Kunst, Kultur und LGBTQIA+ in all seiner Farbenpracht!

Top