Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Berlinale Blogger 2019
Tilda Swinton: Riesenlob für Dieter Kosslick

Berlinale Blogger 2019: Tilda Swinton Press Conference
Foto: Joseph Walsh © Goethe-Institut London

Schauspielerin Tilda Swinton, die vor 33 Jahren das erste Mal zur Berlinale kam und aktuell in Berlin Joanna Hoggs 'The Souvenir' vorstellt, fand warme Worte für den scheidenden Festivaldirektor.

Von Joseph Walsh

Tilda Swinton besuchte 1986 zum ersten Mal die Berlinale. Sie kam mit Derek Jarman, dessen 'Caravaggio' damals den Silbernen Bären gewann. Danach tauchte sie immer wieder beim Festival auf. Dieses Jahr ist sie in Joanna Hoggs 'The Souvenir' zu sehen, das im Panorama-Bereich gezeigt wird.

Hogg und Swinton kennen sich schon aus Studienzeiten und ihr Film ist sehr persönlich, denn er bezieht sich auf Sachen, die beide erlebt haben, als sie mit Anfang Zwanzig in West-London lebten. In 'The Souvenir' arbeitet Tilda Swinton auch zum ersten Mal mit ihrer Tochter - Honor Swinton Byrne - zusammen. Diese hat hier auch die Hauptrolle übernommen: Sie spielt Julie, eine junge Filmstudentin, deren Abenteuer zum Teil auf der Autobiografie von Hogg basiert.

Bei der Pressekonferenz zu 'The Souvenier' sprach Tilda Swinton über Dieter Kosslick, der 2001 die Führung des Filmfestivals übernahm und dessen aktuelle Berlinale seine letzte sein wird. "Dieter hat sie zu einer Party gemacht und das ist so selten und so wunderschön", schwärmte die Schottin. "Ich finde, dass ein Festivaldirektor, der es schafft, 18 Jahre lang so eine Party zu veranstalten, gefeiert werden muss. Wir brauchen Leute, die wissen, dass so etwas wichtig ist."

Tilda Swinton saß dreimal in der Berlinale-Jury und war 2009 sogar Jury-Präsidentin. Damals gewann Claudia Llosas 'The Milk of Sorrow' den Goldenen Bären. "Die Berlinale war das erste Festival, das ich je besucht habe. Ich habe dieses Festival in jeder Art und Weise erlebt, ich habe nur noch nicht geputzt, aber das kann ich ja beim nächsten Mal machen", scherzte die Oscarpreisträgerin.

Bei der Berlinale lernte Swinton das Welt-Kino kennen und diese Erfahrungen haben sie inspiriert, internationaler zu arbeiten. Seit dem ersten Mal tauchte sie danach bei der Berlinale immer wieder in internationalen Produktionen wie  Wes Andersons 'Grand Budapest Hotel', Bong Joon-hos 'Snowpiercer und ihrem eigenen Film 'The Season in Quincy' auf.

Tilda Swinton beendete ihr Lob auf Kosslick emphatisch: "Dieter hat der Berlinale auf phänomenale Art gedient. Die Berlinale wird darauf aufbauen können. Lang lebe die Berlinale"
 

Top