Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Johan Gijsen, Niederlande
Jackson Browne – The Load-Out/Stay

Bis heute spendet mir dieser Song so viel positive Energie, sagt Johan Gijsen, wenn er an den Song „The Load-Out/Stay" denkt. Ein Lied über das Reisen und die Freiheit in Europa. 

Als Teenager hörte ich zum ersten Mal Jackson Brownes „The Load-Out/Stay“. Häufig war es der letzte Song, der im TomTom, meiner damaligen Stammkneipe, gespielt wurde, bevor sie schlossen. Ich war einer der jüngsten Stammgäste dort und sah immer zu einigen der Ältesten auf. Jeder war im TomTom willkommen, und so wurde dieser prägende Ort mein zweites Zuhause. Der Besitzer, Frits, machte mich mit einigen meiner größten musikalischen Inspirationen bekannt.

„The Load-Out“ ist zunächst einmal ein großartiger Song. Er beginnt als Piano-Ballade und nach und nach wird die Musik stärker arrangiert und bekommt mehr Tempo.
Sobald Browne singt: Nun haben wir Country und Western im Bus // R & B, wir haben Disco in acht Tracks und Kassetten in Stereo, bekommt der gesamte Song einfach diesen enormen Schwung. Dann fing bei uns die ganze Kneipe an zu rocken.

Der Song ist eine Ode an Jackson Brownes Tournee-Crew: Die Leute, die die Kisten schleppen, die Kabel verlegen und die Beleuchtung installieren, die sich krummlegen, um eine Rockshow möglich zu machen. Sie sind die ersten, die am Veranstaltungsort ankommen, und die letzten, die wieder gehen. Und bei der nächsten Bühne machen sie exakt die gleichen Dinge.
 


 
„The Load-Out" geht nahtlos in „Stay" über, ein Cover von Maurice Williams, auf dem David Lindley, Brownes Hawaii-Gitarrenspieler, den Lead-Gesang übernimmt. Textlich wurde das Lied etwas optimiert, da es ursprünglich ein Liebeslied war. Aber es ist so ein begeisterndes Stück Musik, und ich kann mich lebhaft daran erinnern, dass wir dazu unsere Fäuste und Bierflaschen triumphierend in die Luft schwangen und jedes Wort mitgrölten. Das Singen von „Stay" vor der Sperrstunde erzeugte dieses pure innere Glücksgefühl, das ich bis heute nur schwer beschreiben kann. Bei der Erinnerung an diese Nächte bekomme ich noch immer Gänsehaut.
 
Bis heute spendet mir dieser Song so viel positive Energie. Als ich nach Utrecht kam, um Livemusik-Programmierer zu werden, wurde ich jeden Tag mit dem Thema des Songs konfrontiert. Es half mir, die Crew-Mitglieder in einem anderen Licht zu sehen. Ich habe immer das Gefühl, dass auch die Crew ein herzliches Willkommen verdient, nicht nur die Musiker. Wenn in unserem Tivoli unsere eigene Crew und die Musiker-Crew sich auf Anhieb verstehen, verbessert es immer die Show. Dank des Songs bin ich mir dessen immer sehr bewusst gewesen.
 
Das ist ein Hauptgrund, warum ich „The Load-Out / Stay" gewählt habe. Beim European Songbook liegt der Schwerpunkt auf dem Reisen: In Amerika reist man von einem State in den nächsten und in Europa von einem Land in das Andere. Das Lied zeigt also auch, wie wichtig es ist, überall in der Welt hingehen zu können, wohin wir wollen.
 

Top