Ruth Ahmedzai Kemp

Ruth Ahmedzai Kemp

Ruth Ahmedzai Kemp © C. Pleasant Die britische Übersetzerin Ruth Ahmedzai Kemp überträgt literarische Texte aus dem Deutschen, Russischen und Arabischen ins Englische.  Sie hat einen Masters Abschluss der Universität Oxford, einen Masters in Übersetzen und Dolmetschen von der Universität Bath und ein Postgraduierten-Diplom in Übersetzung für alle ihrer drei Sprachkombinationen.
 
Ruth hat Romane von Hanna Winter, Yulia Yakovleva, Fadi Zaghmout und Kathrin Rohmann übersetzt, sowie Sachbücher zu Natur, Geschichte, Politik, Bürgerrechten, Kinderpsychologie, Linguistik, Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft.
 
Ihre Übersetzung des Sachbuches Das letzte Jahrhundert der Pferde von Ulrich Raulff (Allen Lane Verlag) erhielt Förderung vom Goethe-Institut. Das Buch wurde im Mai 2017 zum BBC Radio 4 Book of the Week sowie zum Sunday Times History Book of the Year 2017 gekürt. Ebenfalls vom Goethe-Institut gefördert wurde Ruths Übersetzung von Kathrin Rohmanns Kinderbuch Apfelkuchen und Baklava, das von der Eingewöhnung eines syrischen Mädchens an einer deutschen Schule handelt.
 
Gemeinsam mit Nashwa Gowanlock übersetzte Ruth The Crossing: My Journey to the Shattered Heart of Syria von Samar Yazbek (Rider Books). The Times Literary Supplement schrieb darüber, es sei ‘wunderschön übersetzt… ein virtuoser Erzählstil’. Ruth hat auch Theaterstücke aus Russland, Syrien und dem Libanon, sowie mehrere Kurzgeschichten und Kinderbücher übersetzt.

Drei Fragen an Ruth Ahmedzai Kemp

Warum sind Sie Übersetzerin geworden? War das schon immer Ihr Berufswunsch?

Ich glaube, ich wusste schon vor meiner GCSE Prüfung (also im Alter von etwa 16 Jahren, Anm.d.Ü), dass ich Übersetzerin werden wollte. Anfangs sah ich mich im Geiste bei der UN oder der EU – dazu hatte mich der Schüleraustausch nach Straßburg verleitet -  aber als ich meinen Masters machte, wurde mir klar, dass meine Sprachenkombination nicht geeignet war und meine Liebe zur Literatur mich eigentlich zur Literaturübersetzerin prädestinierte. Ich wusste nur noch nicht, wie sich daraus ein Beruf machen lässt.
 
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Es gibt so viele deutsche Bücher, die mich über die Jahre hinweg tief beeindruckt haben: Drei Kameraden von Erich Maria Remarque, alles von Günter Grass (besonders Katz und Maus), Ingeborg Bachmanns Malina, Heinrich Bölls Das Brot der frühen Jahre… es ist völlig unmöglich, nur ein Lieblingsbuch zu nennen!
 
Gibt es ein Buch, das Sie gerne übersetzen würden?

Eine lange Liste! Besonders gerne würde ich die Übersetzungsarbeit an dem fesselnden Roman Die undankbare Fremde von Irena Brežná abschließen. Begonnen hatte ich damit unter dem New Books in German Emerging Translators Programm. Die slowakisch-schweizerische Schriftstellerin und Journalistin schreibt in diesem wunderbaren Roman über die Emigration aus der Tschechischen Republik in die Schweiz, über Kulturschock und Heimweh, über Identität und Rebellion. Ein Handlungsstrang befasst sich auch mit dem Dolmetschen im öffentlichen Dienst, ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt!

Außer Belletristik würde ich aber gerne auch mehr Schriften zu Geschichte, Reisen und Natur übersetzen. Ein Buch, das ich letztes Jahr gelesen habe und liebend gerne übersetzen würde, ist Dirk Liesemers Lexikon der Phantominseln. Und ich bewundere Ewald Fries Geschichte der Welt: eine so ausführliche und objektive Weltgeschichte hatte ich bis dato noch nicht gelesen, dabei bietet sie auch eine willkommene Abweichung von europäischen Perspektiven. Und das Buch ist außerordentlich klar und präzise geschrieben. Ein weiterer geschichtlicher Text, den ich gerne übersetzen würde ist  Lager von Angela Rohr (1890-1985), eine Erinnerung an ihre Erlebnisse als Gefangene und Ärztin in einem sowjetischen Gulag

  • Peter Wohlleben, The Forest Manual (Rider Books, 2019)
  • Peter Wohlleben, The Weather Detective: Rediscovering Nature’s Secret Signs (Rider Books, 2018)
  • Kathrin Rohmann, Apple Cake and Baklava (Darf Publishing, 2018) 
  • Thomas Bärnthaler, Now Make This! (co-translation with Jessica West, Phaidon,  2017) 
  • Ulrich Raulff, Farewell to the Horse: The Final Century of Our Relationship (Allen Lane, 2017) 
  • Hanna Winter, Sacrifice (Manilla, 2016)