Lyn Marven

Lyn Marven studierte Germanistik an der Universität Oxford, wo sie nach dem Erreichen der Doktorwürde drei Jahre unterrichtete. Ihre Forschungen führten sie dabei unter anderem nach Berlin und Manchester. Seit 2007 lehrt sie an der Universität Liverpool, wo sie sich vor allem mit den Themen Gegenwartsliteratur, insbesondere Autoren aus der ehemaligen DDR bzw. des Ostblocks, Geschlechterrollen und das Körperbild in der Literatur auseinandersetzt. In ihrem aktuellen Forschungsprojekt untersucht sie das Bild der Stadt Berlin aus unterschiedlichen Gesichtspunkten. Neben ihrer Lehrtätigkeit veröffentlicht sie eigene Forschungsergebnisse und übersetzt deutsche Gegenwartsliteratur ins Englische.


 

Drei Fragen an Lyn Marven

War Übersetzer Ihr Traumberuf? Warum sind Sie Übersetzer geworden?

Ich bin Übersetzerin geworden, weil ich mich als University Lecturer seit Jahren mit der deutschen Literatur beschäftige und die interessanten Bücher, die ich wissenschaftlich untersuche, an ein breiteres, englischsprachiges Publikum bringen will. Übersetzung ist also für mich eine andere Art von Auseinandersetzung mit der Literatur. Ausserdem macht das Übersetzen Spass!
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Mein deutsches Lieblingsbuch ist Irmtraud Morgners Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura (1974) – ich habe es zum ersten Mal mit 20 Jahren gelesen, und es hat mich damals für die deutsche Literatur gewonnen! Komisch, phantastisch, historisch, literarisch, erotisch, utopisch, ‘eine Bibel für Feministen’ – das Buch hat alles…
Gibt es ein Buch, das Sie unbedingt übersetzen wollen?

Tja, wo soll ich denn anfangen? Trobadora Beatriz ist schon übersetzt worden (von Jeanette Clausen), die anderen Bücher von Morgner aber noch nicht… ansonsten wären meine Lieblingsprojekte Annett Gröschners Moskauer Eis (2000) und Ulrike Draesners Mitgift (2002) – ich wünschte, ich könnte so schreiben wie sie!

Auswahl an übersetzten Titeln

  • Larissa Boehning: Swallow Summer (Schwalbensommer). Comma Press, 2016
  • Helen Constantine: Berlin Tales. Oxford University Press, 2009
  • Maike Wetzel: Long Days (Lange Tage). Comma Press, 2008
  • Larissa Boehning: Something for Nothing (Zaungäste) in Decapolis (S. 101-118). Comma Press, 2006