Alexander Starritt

Alexander Starritt © Alexander Starritt Alex Starritt ist Autor, Übersetzer und Journalist. Sein erster Roman, The Beast, wurde im September 2017 bei Head of Zeus veröffentlicht. Er studierte Deutsch und Geschichte am Somerville College in Oxford und lebt in London. 








 

Drei Fragen an Alex Starritt

War Übersetzer Ihr Traumberuf? Warum sind Sie Übersetzerin geworden?

Ich bin deutschsprachig aufgewachsen, was mich wahrscheinlich annehmen ließ, gewissermaßen sehr eher in einer europäischen als einer britischen Denkweise, dass Übersetzung, Belletristik und Kritik jeweils gleiche Bedeutung zukommt. Ich glaube auch, dass, gerade wenn man nicht nur theoretisch sondern auch aus eigener Erfahrung weiß, dass gute Literatur zum Großteil nicht notwendigerweise in Englisch verfasst wird, Übersetzen gewissermaßen zur Pflicht wird; auch wenn man letztlich nur einige kleine Löcher in das Gebäude britischer Engstirnigkeit bohrt.
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Joseph Roths Die Flucht ohne Ende, nicht weil es sein bester Roman ist – das muss Radetzkymarsch sein – sondern weil die Metaphorik so mächtig ist: Ein österreich-ungarischer Offizier wird während des ersten Weltkrieges von den Russen gefangen genommen. Er entkommt aus der Inhaftierung und flieht zurück nach Hause, aber als er ankommt existiert sein Heimatland nicht mehr Die Idee, dass seine Flucht sogar nach seiner Ankunft weitergeht, ist extrem traurig.   
Gibt es ein Buch, das Sie unbedingt übersetzen wollen?

Der Mann ohne Eigenschaften von Robert Musil, da es a) außerhalb der englischsprachigen Welt als Meisterwerk angesehen wird, innerhalb aber fast überhaupt nicht anerkannt wird und b) weil es so lang ist und es deshalb so teuer wäre es zu übersetzen, dass die Übersetzung, wenn man es richtig anstellt, für Jahrzehnte Bestand haben würde. 

Auswahl an übersetzten Titeln

  • Peter Neumann: Radicalized (Die neuen Dschihadisten). I B Tauris, 2016.
  • Arthur Schnitzler: Late Fame (Später Ruhm). Pushkin Press, 2015.
  • Rolf-Dieter Müller: Enemy In The East (Der Feind steht im Osten). I B Tauris, 2015
  • Stefan Zweig: A Chess Story (Schachnovelle). Pushkin Press, 2013.
  • Mirko Bonné: The Ice-Cold Heaven (Der eiskalte Himmel). Gerald Duckworth & Co Ltd, 2013.