Where on Earth are you?
Frances Stonor Saunders

  • Detail from Needle_big Detail from ‘Needle Series’ No 3 © Stephen Rothschild
"Die eine Grenze, die wir alle überschreiben, so oft und mit so gut geübten Reflexen, dass wir es kaum bemerken, ist die Türschwelle unseres eigenen Zuhauses. Wir öffnen die Haustür, wir schließen die Haustür: Es handelt sich dabei um die grundsätzlichste örtliche Gewohnheit und dennoch ist eine Lebenszeit nicht genug, um all unser Kommen und Gehen über diese Grenzen zu zählen. Welche Türschwellen-Riten verrichten Sie bevor Sie das Haus verlassen? Beschwören Sie Haushalts-Gottheiten oder lassen Sie ein Licht in Ihrem Tabernakel brennen? Tasten Sie schnell noch Ihre Taschen und Tüten ab, um sicher zu gehen, dass Sie die notwendige Ausrüstung für Ihre Reise dabei haben? Oder unterziehen Sie sich einem letzten Kontrollblick im Flur-Spiegel, um „ein Gesicht vorzubereiten, um auf die Gesichter zu treffen, die Sie treffen“? ..."

Der vollständige Artikel inklusive Audioversion findet sich hier
#PromisedLand
 
AUTORIN
Sanders Portrait Foto: © Sophia Spring Die britische Historikerin Frances Stoner Saunders (geboren 1966) veröffentlichte 1999 ihre Arbeit  Who Paid the Piper? The CIA and the Cultural Cold War, die bereits in 14 Sprachen übersetzt wurde. Sie schreibt außerdem für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften, unter anderem den Guardian und die London Review of Books. Zu Beginn dieses Jahres hielt sie die LRB Winter Lecture im Britischen Museum zum Thema Grenzen. Dem Vortag folgte die dreiteilige Serie auf BBC Radio 4 Borders: An Odyssey. Momentan arbeitet sie an einem Buch über Grenzen und wie sie das Leben beeinflussen.