Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“

  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Kai Uwe Oesterhellweg

  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Kai Uwe Oesterhellweg

  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © PASCH-net

  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Kai Uwe Oesterhellweg

  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Keller

  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © PASCH-net

  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Jens Sauerbrey

Die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) verbindet ein weltumspannendes Netz von mehr als 2.000 PASCH-Schulen mit besonderer Deutschlandbindung. Das Goethe-Institut betreut rund 600 PASCH-Schulen in den nationalen Bildungssystemen von über 100 Ländern.

Im Februar 2008 rief das Auswärtige Amt die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) ins Leben. PASCH wird vom Auswärtigen Amt koordiniert und gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz umgesetzt.

Leitgedanken und Ziele

Vier Leitgedanken bestimmen die Ausrichtung von PASCH:
  • Perspektiven durch Bildung,
  • Horizonterweiterung durch Mehrsprachigkeit,
  • Zugang zu Sprache und Bildung und
  • gemeinsames Angehen von Zukunftsproblemen als internationale Lerngemeinschaft


Im Februar 2008 rief das Auswärtige Amt die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) ins Leben. PASCH stärkt und verbindet ein weltumspannendes Netz von mehr als 2.000 PASCH-Schulen mit besonderer Deutschlandbindung. Das Goethe-Institut betreut rund 600 PASCH-Schulen in den nationalen Bildungssystemen von über 100 Ländern.

Die Initiative wird vom Auswärtigen Amt koordiniert und gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz umgesetzt.

Das Netz von Deutschen Auslandsschulen und Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom anbieten, wird gestärkt. Darüber hinaus wird die schulische Zusammenarbeit ausgebaut, um in den nationalen Bildungssystemen Deutsch als Fremdsprache weiter zu festigen. Zusätzlich werden die Stipendien für ein Studium in Deutschland und die Möglichkeiten für Schüleraustausch und Schulpartnerschaften angeboten.

Ziele von PASCH

Bei jungen Menschen soll mit dieser Initiative nachhaltiges Interesse und Begeisterung für das moderne Deutschland, seine Gesellschaft und die deutsche Sprache geweckt werden. Ein weltweites Netzwerk von Partnerschulen der Bundesrepublik Deutschland entsteht; die Schulen werden durch gemeinsame Aktivitäten und Austausch zu einer internationalen Lerngemeinschaft. 

PASCH trägt mit attraktiven Bildungsangeboten zur nachhaltigen Qualifizierung sowohl von Schülerinnen und Schülern als auch von Lehrkräften bei und erweitert damit die Kompetenzen der jungen Menschen für ein Studium in Deutschland und im späteren Berufsleben. Ziele sind außerdem der Aufbau lebendiger und langfristiger Bindungen zu Deutschland sowie die Anregung der Schulen, ihrer Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler zum offenen Gedankenaustausch und zur Zusammenarbeit untereinander. PASCH ist zudem mit anderen Initiativen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik vernetzt, etwa dem Freiwilligendienst „Kulturweit“.

Aufgaben und Maßnahmen des Goethe-Instituts

Das Goethe-Institut unterstützt die mehr als 600 von ihm betreuten PASCH-Schulen darin, Deutsch als Schulfach einzuführen oder auszubauen. Es bietet Lehrkräften methodisch-didaktische Fortbildungen und Sprachkurse an und stattet die Schulen mit modernen, multimedial verwendbaren Lehr-, Lern- und Landeskundematerialien aus. Außerdem hat das Goethe-Institut im Rahmen der Initiative weltweit Unterrichtsexperten zur Betreuung der Partnerschulen entsandt. Jugendkurse in Deutschland für Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen verbessern die Sprachkenntnisse, stärken die interkulturelle Kompetenz und machen Landeskunde lebendig.

Die Website www.pasch-net.de gliedert sich in drei Bereiche:
  • Allgemeiner Bereich
  • Lehrerbereich
  • Schülerbereich
Der allgemeine Bereich

Der allgemeine Bereich informiert über die beteiligten Institutionen und ihre Aktivitäten. Dazu gehören Projekte im Rahmen der PASCH-Initiative, Blogs von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus verschiedenen Weltregionen, PASCH-Jugendkurse in Deutschland sowie eine Partnerbörse für internationale Schulpartnerschaften. Eine interaktive Weltkarte gibt einen Überblick über das Partnerschulnetz und die beteiligten Schulen präsentieren sich in kurzen Porträts.

Lehrerbereich

In diesem Bereich finden Lehrkräfte Anregungen für den Einsatz von PASCH-net im Deutschunterricht, Unterrichtsmaterialien zum Herunterladen und Informationen zu methodisch-didaktischen Themen. Auf der PASCH-Lernplattform können Lehrkräfte eigene virtuelle Kursräume einrichten oder vorhandene Kurse nutzen.

Die Community bietet die Möglichkeit Material auszutauschen oder für Projektideen auf Partnersuche zu gehen. In der Community, auf der Lernplattform oder über Blogs können Lehrende länderübergreifende Projekte realisieren, wie zum Beispiel regionale Online-Schülerzeitungen oder Podcasts.

Auf der PASCH-Lernplattform bietet PASCH-net tutorierte Online-Fortbildungen für Lehrkräfte an. Im Onlinekurs PASCH-net-Führerschein lernen Lehrkräfte die Angebote der Website für den Deutschunterricht kennen, zum Beispiel die Communitys, die Lernplattform und die Schülerzeitung PASCH-Global. Im Onlinekurs Moodle-Führerschein erfahren sie, wie sie die PASCH-Lernplattform, die auf der Software Moodle basiert, im Schulunterricht oder im Rahmen einer Lehrerfortbildung einsetzen können.

Kontakt: lernplattform@pasch-net.de

Schülerbereich

Deutschlernende an PASCH-Schulen tauschen sich in der Community mit anderen Schülerinnen und Schülern aus. Dort können sie auch Texte, Fotos und Videos hochladen, Gruppen gründen und in Foren miteinander diskutieren.

Wettbewerbe und Projekte regen zum Mitmachen an. Texte auf unterschiedlichen Sprachniveaus informieren über Deutschland, darunter auch über Studienmöglichkeiten.

Regelmäßige Diskussionsangebote, Mitmachaktivitäten und Lernspiele laden zum Deutsch üben ein.

Wer auf PASCH-net in den Communitys oder auf der Lernplattform aktiv sein möchte, muss sich registrieren und danach mit E-Mail-Adresse und Passwort anmelden. Kontakt: service@pasch-net.de

Das PASCH-Netzwerk umfasst weltweit mehr als 2.000 Schulen. Das Goethe-Institut betreut über 600 Schulen in den nationalen Bildungssystemen von über 100 Ländern. Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ haben diese Schulen den Deutschunterricht neu eingeführt oder ausgebaut. An den Schulen wird Deutsch vorwiegend als 2. Fremdsprache angeboten.

Zum PASCH-Netzwerk gehören außerdem die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) betreuten rund 140 Deutschen Auslandsschulen, 27 Deutsch-Profil-Schulen und rund 1.100 nationale Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz anbieten.

Schulporträts

Die PASCH Initiative im Vereinigten Königreich

Hier finden Sie eine Auswahl an Projekten und Veranstaltungen, die im Rahmen der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" stattfanden. PASCH-Aktivitäten

Partnerschulen


Tomlinscote School & Sixth Form College ist eine der elf Partnerschulen in Großbritannien.

Die 1970 gegründete öffentliche und koedukative Tomlinscote School & Sixth Form College hat ca. 1600 SchülerInnen und liegt in Frimley, im Südwesten von London liegenden Verwaltungsbezirk Surrey.
 
Mit dem formellen Status als „Language College“ versteht Tomlinscote School Fremdsprachenkenntnisse als elementare Voraussetzungen für die Karriere- und Berufsaussichten ihrer Schülerschaft und ist deshalb sehr bemüht, ihren Schülerinnen und Schülern ein breites Sprachangebot anzubieten.
 
Deutsch wird erfreulicherweise als erste Fremdsprache angeboten. Zudem wird von den SchülerInnen erwartet, dass sie in mindestens einer Fremdsprache eine GCSE-Prüfung ablegen.
 
Das German Department der Tomlinscote School ist bestrebt, das Fach Deutsch auszubauen. Um möglichst viele SchülerInnen für das Fach Deutsch zu gewinnen und den deutsprachigen Raum den SchülerInnnen authentisch darzustellen, verfügt Tomlinscote bereits über eine Vielzahl an Partnerschaften wie zum Beispiel mit dem Robert Bosch Gymnasium in Wedlingen.
 
Dieser Austausch wird intensiv gepflegt und inhaltlich konstant weiterentwickelt, von dem die SchülerInnen des KS 3 und ab KS 5 im erheblichen Maße profitieren. Den Lernern ab der KS 5 wird zudem die Möglichkeit eines einwöchigen Praktikums in Deutschland gegeben.
 
Tomlinscote School hat schon in der Vergangenheit erste Erfahrungen im Bereich Content and Language Integrated Learning (CLIL) sammeln können. Mit der PASCH-Mitgliedschaft möchte sich die Schule bemühen, mit fächerübergreifenden Themen CLIL in Großbritannien methodisch-didaktisch weiterzuentwickeln.


Tomlinscote School

Die Leighton Academy ist eine Primarschule am Rande von Crewe in Cheshire. Sie gehört mit ca. 500 Schülerinnen und Schülern zu den größeren Primarschulen des Landes. Im April 2009 wurde sie zusammen mit fünf anderen Primarschulen aus Großbritannien für den TES-Preis als beste Primarschule in England und Wales nominiert (Times Educational Supplement).

Die Schule führte bereits CLIL-Projekte durch (Integriertes Fremdsprachen- und Sachfachlernen) und wurde durch unsere Partnerschaft darin bestärkt, diese Projekte zu intensivieren und auszuweiten. Für das Fach Deutsch konnten seit Beginn der Partnerschul-Initiative bereits weitere Primarschulen und weiterführende Sekundarschulen begeistert werden, die auch an den derzeit laufenden CLIL-Projekten beteiligt sind.

Leighton Academy

Seit Juni 2008 ist Bishopbriggs Academy die deutsche Partnerschule in Schottland. Die Gesamtschule in der Nähe von Glasgow hat 1.200 Schüler und ist seit 2010 in einem modernen, großzügig ausgestatteten Gebäude untergebracht.

In den letzten Jahren haben eine Vielzahl von interessanten Projekten Bishopbriggs Academy zu einem nationalen Exzellenzbeispiel für internationale Partnerschaften gemacht (siehe u.a.: Modern Languages Excellence Report 2011). Das Interesse der Bildungspolitiker und die Ausstrahlung des Projektes auf Deutschlehrer und Fremdsprachennetzwerke unterstützt Förderungsmaßnahmen für deutsche Sprache und Kultur in Schottland und beeinflusst ein positives Deutschlandimage.

Bishopsbriggs Academy

Colyton Grammar School ist eine staatliche koedukative Schule, die von ihren SchülerInnen vor der Aufnahme einen Eignungstest abverlangt. Die Schule liegt im ländlichen Colyford, Colyton/Devon und ist ca. in 3,5 Stunden von London aus zu erreichen. 826 Schüler besuchen gegenwärtig die Schule, die einen „Academy“-Status mit einer Spezialisierung auf „Science“ hat.

Colyton Grammar School gehört zu den besten Schulen im Land und wurde von der Bewertungsstelle Ofsted als „Outstanding“ bezeichnet.

Als eine fortschrittliche Schule verfügt sie über modernste Technologie wie z.B. über ein Sprachlabor und eine Videokonferenzanlage. Die Schule bietet ihren Schülern ein weites Spektrum an außercurricularen Aktivitäten an und verfügt über „Leading Edge Partnership“ mit sieben anderen selektiv operierenden Sekundarschulen in ihrer Umgebung sowie mit der University of Exeter.

Deutsch wird nach Französisch als zweite Fremdsprache ab der Jahrgangstufe 8 angeboten. Die Deutschabteilung verfügt insgesamt über vier Lehrkräfte und führte in der Vergangenheit in Zusammenarbeit mit den Oberstufenschülern erfolgreiche Projekte mit Grundschulen durch.

Zudem pflegt die Deutschabteilung ein Austauschprogramm mit dem Gymnasium Eckental in Bayern, in dessen Rahmen Schüler der Oberstufe ein Arbeitspraktikum in Deutschland absolvieren. Überdies wurden in Zusammenarbeit mit der Geschichtsabteilung Reisen nach Berlin unternommen.

Colyton Grammar School

Insgesamt besuchen 1.850 Schülerinnen und Schüler die Schule, etwa 600 davon lernen Deutsch. An der Schule unterrichten insgesamt drei Lehrer Deutsch als Hauptfach. Ausgezeichnete Prüfungsergebnisse und ein reiches Angebot an außerschulischen Aktivitäten ermöglichen es den Schülerinnen und Schüler, sich sowohl persönlich als auch akademisch weiterzuentwickeln. 

Die Schule ist aktiv als ‚Leading Edge’-Schule im Bereich der Innovation im Bildungsbereich und bildet zudem als ‚Teaching School’ neue Lehrer aus. In Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität Wuppertal bietet die Schule auch Auslandspraktika für deutsche Lehramtsstudenten an. 

Die Schule wurde bereits vor einiger Zeit in das digitale Netzwerk aufgenommen, außerdem ist sie sehr aktiv im ‚Think German’-Netzwerk der University of East Anglia und bietet seit 2015 kostenlose Weiterbildungen für Deutschlehrer in der Region durch das EEG (East of England German Network) an. Einer Deutschlehrerin vor Ort wurde 2016 der ‚German Teacher Award’ – ein jährlicher Award, organisiert von der Deutschen Botschaft in London – übergeben. Farlingaye High School passt hervorragend in das Netz der Partnerschulen im Vereinigten Königreich.

Farlingaye High School
 

St Brendan’s Sixth Form College ist eine von acht Partnerschulen in Großbritannien.

Die 1896 als katholische Schule für Jungen gegründete Schule wurde in den 1907er Jahren in ein koedukatives Sixth Form College umgewandelt und hat heute über 1700 Schülerinnen und Schüler. St Brendan’s Sixth Form College liegt in Bristol im Südwesten von England.

St Brendan’s ist bestrebt, bis zum Jahr 2020 als Prüfungszentrum für die deutsche Sprache und das Goethe Zertifikat im Raum Bristol zu fungieren.

Zusätzlich pflegt das College in den modernen Fremdsprachen innovative Lehrmethoden, da die Schülerinnen und Schüler z.B. die virtuelle Lernplattform Moodle verwenden, die ihnen die Möglichkeit bietet, auf Podcasts und Videos, aber auch auf ihre Hausaufgaben und Unterrichtsmaterialien digital zuzugreifen.

Als eine der führenden Schulen für das Fach Deutsch im Raum Bristol bietet St Brendan’s seinen Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, am Halsbury Work Experience, einem Programm, mit dem sie in deutschen Städten wie Aachen, Dortmund, Köln, Münster oder Koblenz, der Stadt in Deutschland, mit der St Brendan’s Sixth Form College bereits eine langjährige Beziehung pflegt, eine Art Praktikum ableisten können, teilzunehmen.

Außerdem besteht eine Kooperation im Hinblick auf das Fach Deutsch mit Primar – und Sekundarschulen vor Ort, die die Schülerinnen und Schüler von St Brendan’s durch ein Mentorenprogramm betreuen. Sie haben so nicht nur die Möglichkeit, ihre deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern, sondern auch, ihre Liebe zur deutschen Sprache und Kultur an weitere Schülerinnen und Schüler weiterzugeben.



St Brendan's Sixth Form College

 

St Hilda’s CE High School ist eine von elf Partnerschulen in Großbritannien und wurde im Oktober 2018 in das PASCH-Netzwerk aufgenommen.
Die 1894 als reine Mädchenschule gegründete Schule wurde 1944 in die St Hilda’s CE School umbenannt und hat heute über 863 Schülerinnen und Schüler. St Hilda’s CE School liegt in Liverpool im Nordwesten von England.
Sie ist die einzige koedukative CE-Schule in Liverpool und damit in ihrer Art einzigartig. Sie kann ferner mit einem nagelneuen Schulgebäude, das im Jahr 2015 nach einer vollständigen Renovierung neu eröffnet wurde, aufwarten.
Die Schule setzt drei Kolleginnen für das Fach Deutsch ein, davon eine Muttersprachlerin. Diese Lehrkräfte unterrichten alle Deutschlerner der Schule, die pro Jahrgang ein Drittel der gesamten Stufe ausmachen. Auch im Bereich der A-Levels wird Deutsch für sehr kleine Gruppen angeboten und die Schule unterhält zudem Kontakte zum Fachbereich Deutsch der Universität in Liverpool, bietet regelmäßige Exkursionen nach Deutschland an und kann sich auf eine breite Unterstützung der Elternschaft für das Fach Deutsch und seine Bedeutung verlassen.
Zusätzlich zeigten sowohl die für PASCH zuständige Lehrkraft, die im Jahr 2018 den German Teacher Lifetime Achievement Award verliehen bekommen hat, als auch die Schulleiterin von St Hilda’s großes Interesse an der vom Goethe-Institut schwerpunktmäßig vorgesehenen Verknüpfung von Deutsch und den MINT-Fächern, insbesondere, was die Förderung von Mädchen betrifft.

St Hilda's CE High School
 

Richmond School & Sixth Form College ist eine von elf Partnerschulen in Großbritannien und liegt in North Yorkshire.
Die Schule hat einen historischen Ursprung, da Richmond School & Sixth Form College aus drei unterschiedlichen Schulen zusammengeschlossen wurde und die Richmond Grammar School, die älteste der drei Schulen, bis in das 14. /15. Jahrhundert datiert. Heute hat Richmond School & Sixth Form College ungefähr 1470 Schülerinnen und Schüler, von denen 800 Deutsch lernen.
Durch die Umstrukturierung der Schule von einer kommunalen Trägerschaft in eine Academy und einen Wechsel in der Schulleitung ist Richmond School & Sixth Form College kann die Schule unter der Leitung der neuen Schulleiterin, die neben Französisch das Fach Deutsch unterrichtet, einen neuen Schwerpunkt in Deutsch und den modernen Fremdsprachen allgemein setzen.
Zusätzlich besteht ein großes Interesse an der vom Goethe-Institut angebotenen Kooperation im Zusammenhang mit Deutsch und MINT und Richmond School & Sixth Form College hat einen seit Jahren bestehenden Austausch mit einer Schule in Deutschland.

Richmond School & Sixth Form College

LSA Technology and Performing Arts College ist eine von elf Partnerschulen in Großbritannien.
Die 1955 als Ansdell County Secondary School gegründete Schule erhielt im Jahr 1999 den Technology College Status, im Jahr 2007 den Performing Arts Status und wurde deshalb in LSA Technology and Performing Arts College umbenannt. Heute hat das College über 1400 Schülerinnen und Schüler, von denen 300 Deutsch lernen.
Das LSA Technology and Performing Arts College liegt in Lytham St Annes im Nordwesten von England, in der Nähe von Blackpool und Preston, und ist eine der größten Schulen in Lancashire.
Das College hat eine starke internationale Ausrichtung und wurde mit dem International School Award (ISA) ausgezeichnet, der für internationale Schulprojekte im Rahmen der Lehrplanarbeit verliehen wird.
Außerdem arbeitet das LSA im Rahmen von Erasmus+-Projekten im Unterricht auch mit eTwinning-Online-Klassenzimmern und hat für diverse Projekte nationale und europäische Qualitätssiegel bekommen, u.a. für ein innovatives Projekt mit QR-Codes in verschiedenen Sprachen.
In einem weiteren Erasmus+-Projekt mit Laufzeit bis 2017 implementiert das LSA Technology and Performing Arts College Partnerschaften mit u.a. deutschen und weiteren europäischen Partnern und verbessert dabei Unterrichtsstandards und bietet zusätzlich Schülerinnen und Schülern aus seiner Erasmus-Partnerschule in Deutschland die Möglichkeit, Arbeitserfahrung in lokalen Betrieben zu sammeln, während sie gleichzeitig Unterricht im College besuchen.
Auch bietet das College seinen Deutschlernern einen seit Jahren bestehenden Austausch mit der deutschen Partnerschule der LSA sowie einen internationalen Club in der Mittagspause.

LSA Technology and Performing Arts College, Lytham St Annes
 

Top