PASCH-Konferenz in London

Paschkonferenz in London, Januar 2015

Am 29.01.2015 trafen sich im Goethe-Institut London PASCH-Schulleiter und - Lehrer der vier Partnerschulen in Großbritannien zur PASCH-Konferenz und zum Austausch über das PASCH-Programm 2015. Für die Teilnehmer aus den Partnerschulen des PASCH-Projekts „Schulen: Partner der Zukunft“ war dies die erste Gelegenheit, Kathrin Lauber zu treffen, die im September letzten Jahres die Koordination des Projekts übernommen hat. Karen Dell, PASCH-Lehrerin an der Colyton Grammar School in Devon, berichtet über den Tag.

Kathrin Lauber, unsere neue PASCH-Koordinatorin, hat unsere Schule zu einem PASCH-Tag nach London eingeladen. Vormittags wurde eine Fortbildung mit dem Thema „Jung sein in Deutschland“ angeboten, nachmittags eine Konferenz, an der die Schulleiter und Lehrer aller vier PASCH-Schulen in UK teilnahmen. Der Standort ist einer meiner Lieblingsstandorte in London, da er gerade gegenüber des Science Museums und um die Ecke des National History und V&A Museums liegt!

Ich habe es genossen, mich mit anderen Deutschlehrern über das Thema „Film und Musik – aktuelle und authentische Materialien für den direkten Einsatz im Unterricht“ auszutauschen und im Anschluss in den dritten Stock zu wandern um dort unseren Schulleiter, Paul Evans, und die Schulleiter und Lehrer der anderen PASCH-Schulen aus Glasgow, Crewe und Frimley zu treffen. Wir haben uns in dieser Gesellschaft sehr wohl gefühlt, da Bishopbriggs Academy gerade erst als „Scottish State Secondary School of the Year“ ausgewählt wurde. Julia Coleman war auch dabei und repräsentierte das Bildungsministerium und hat uns einen Einblick in die Entwicklung der Fremdsprachen aus Sicht der Bildungspolitik ermöglicht.

Außerdem haben wir uns über die interaktive Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“ in Gloucester ausgetauscht. Diese wurde von der Jahrgangsstufe 8 und 12 im Februar besucht. Vielen Dank an Frau Hudson, die diesen Schulausflug organisiert hat.

Weitere PASCH Projekte sind zum Beispiel ein Handballturnier und eine Ausstellung „Umdenken – von der Natur lernen“. Die Ausstellung zielt auf die Wichtigkeit der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft ab und bringt uns zum Nachdenken was den Gebrauch von Rohstoffen und deren Zerstörung des natürlichen Gleichgewichts betrifft.