The Smart Choice: German
Schulnetzwerk

THE LANGUAGE MAGICIAN in den Unterricht integrieren

Bewerbungsaufruf

The Language Magician © Goethe-Institut London Das Goethe-Institut freut sich, ankündigen zu können, dass THE LANGUAGE MAGICIAN ab sofort gratis online erhältlich ist.
 
THE LANGUAGE MAGICIAN ist ein sehr erfolgreiches und beliebtes Spiel für Grundschullerner der Sprachen Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch wie auch Englisch. Ziel des Spiels ist es, das Kompetenzniveau junger Lerner angstfrei zu testen und zu bewerten. THE LANGUAGE MAGICIAN besitzt eine hohe Validität und ermöglicht so, das zu erreichende Niveau der Schüler mit präziser Genauigkeit vorherzusagen. Deshalb ist es ein ideales Bewertungsmittel für den Sprachunterricht an Grundschulen und zudem ein hilfreiches Instrument für den Übergang zur Mittelschule. Als digitales Spiel liefert THE LANGUAGE MAGICIAN sofort Ergebnisse.
 
Aufbauend auf der erfolgreichen Entwicklung des Spiels, mit großer Hilfe des Erasmus+ Programms, freut sich das Goethe-Institut, nun einen Zuschuss von £2,000 für die digitalen Netzwerke, das Konsortium von Wales, die Association for Language Learning und andere relevante Unternehmen anbieten zu können. Diese Bezuschussung soll für die Erstellung eines Programms zur Einführung des TLM in den Deutschunterricht, in Arbeits– und Lehrpläne und andere Lernprogramme verwendet werden.
Die Bewerber erhalten umfangreiche Unterstützung und eine zweckgebundene Finanzierung in Höhe von jeweils £2.000. Die Finanzierung muss verwendet werden für:

  • Teilen von Best Practice Beispielen der Einführung von TLM in Arbeitspläne, Lehrpläne und andere Lernprogramme auf digitalen Plattformen
  • Schulung von Lehrern und bei Bedarf Unterstützung bei der Verwendung von TLM, wie Verwendung von Trainings- und Unterrichtsmaterialien, die speziell für TLM produziert wurden (Anleitung, Quickguide und andere)
  • Erstellung kurzer Online-Artikel über die Erfahrungen mit Deutsch während des Trainings mit TLM sowie über Beispiele zur Verwendung des Trainings- und der Unterrichtsmaterialien,   
  • Die finanzielle Unterstützung ist weiterhin für zwei TLM Veranstaltungen innerhalb von 12 Monaten zu verwenden. Die erste Veranstaltung sollte 2018 stattfinden. Diese Events sollten die Basis für die digitale Reichweite der Bewerber und die digitale Verbreitung von Best Practice über die Organisation der Bewerber hinaus darstellen. Eines der TLM Veranstaltungen sollte spezifisch auf die Einführung von TLM im Klassenzimmer ausgerichtet sein. Die andere Veranstaltung sollte auf die Verwendung von TLM für die Bewertung mit dem Fokus auf dem Übergang von Primar- zu Sekundarschule ausgerichtet sein.  
  • Ein Teil der Finanzierung kann für den Kauf digitaler Materialien für Deutsch oder Materialien, die das digitale Lehren und Lernen von Deutsch ermöglichen, verwendet werden. 
Das Goethe-Institut wird die Bewerber mit Ratschlägen zur professionellen Weiterbildung oder Höherqualifizierung unterstützen. Zusätzlich sind Stipendien für 2-wöchige Sprachkurse in Deutschland für Lehrer verfügbar.
 
Von den Bewerbern wird erwartet, sich für mindestens ein Jahr für ein Programm zu verpflichten, das TLM in den regulären Schulunterricht (mindestens eine Schulstunde pro Woche) integriert, und ein Modell für andere Schulen zu werden.
 
Bitte beachten Sie, dass das Angebot nur auf Programme, die Deutsch anbieten, begrenzt ist.
 
Die Bewerbungsfrist ist der 15. September 2018.

Bitte nutzen Sie folgendes Formular, um sich zu bewerben:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:
karl.pfeiffer@goethe.de
 

Schulnetzwerk: "The Smart Choice: German"

Schulnetzwerk: "Smart Choice: German" (c) Goethe-Institut Das Goethe-Institut möchte Ihnen gerne ein neues Netzwerk von Schulen im Vereinigten Königreich vorstellen, das das Unterrichten und Lernen der deutschen Sprache fördert. Falls auch ihre Schule daran interessiert ist, den Status Smart Choice: German School verliehen zu bekommen, dann beachten Sie bitte unsere aktuellen Ausschreibungen. Die folgenden Richtlinien gelten hierbei:


Die Schule

  • zeigt starkes Engagement Deutsch zu lehren und zu lernen
  • verhält sich als Ausbildungszentrum in Kooperation mit ihren Zulieferschulen
  • involviert das Goethe-Institut bei Fortbildungen der Deutschlehrer
  • ist gewillt aktiv am „Smart Choice: German“-Netzwerk teilzunehmen und daran interessiert Beispiele für bewährte Praktiken mit anderen Schulen und dem Goethe-Institut auszutauschen
Das Goethe-Institut
  • bietet kostenlose Deutschlehrerfortbildungen an
  • unterstützt Schulen mit Lehr- und Werbematerialien
  • bietet Stipendien für Deutschlehrer in Deutschland an
  • bietet ein kulturelles Angebot für Schulen: z.B. Theater-, Musik-, Film- oder Literaturveranstaltungen
  • organisiert Motivationsveranstaltungen für Schüler, beispielsweise bei Karrieretagen
Die Anzahl und die Bedingungen für die Teilnahme der Schulen werden mit dem Goethe-Institut besprochen.

Schulen, die die oben genannten Kriterien erfüllen und gerne ein Partner im neuen Netzwerk sein möchten, bewerben sich bei den Goethe-Instituten in London (für England, Wales, Nordirland) und Glasgow (für Schottland).

 

Das Goethe-Institut möchte Netzwerke von Sekundar- und/oder Primarschulen finden, die planen Deutsch einzuführen, den Start mit Deutsch zu fördern oder Deutsch zu stärken. Der Hauptpartner der Netzwerke kann sich um Förderung durch das Goethe-Institut bewerben. Dies kann eine Sekundarschule sein, die ihre „Feeder“ Primarschulen unterstützt oder eine Gruppe von Primarschulen, die mit einer Sekundarschule Verbindung aufnehmen möchte, die Deutsch anbietet. Auch können drei Primarschulen in geografischer Nähe sein, die mit Deutsch beginnen wollen oder auch schon mit Deutsch angefangen haben.
 
Diese Netzwerke werden umfangreiche, zweckgebundene Unterstützung im Wert von jeweils ca. 3.000 Pfund bei der Einführung des Programms bekommen. Die Förderung ist wie folgt zweckgebunden:
  • Austausch von Best Practice Beispielen auf einer digitalen Plattform. Monatliche Publikation kurzer Artikel zur Erfahrung mit Deutsch bei Fortbildungen und Mentoring sowie Beispiele von Fortbildungs- oder Lehrmaterialien. Die Schulen können sich in der Verantwortlichkeit diesbezüglich aufteilen. Die finanzielle Unterstützung soll weiterhin für zwei Events im Jahr verwendet werden. Diese Events sollen die Grundlage für die digitalen Netzwerkaktivitäten nach außen bilden sowie der digitalen Verbreitung von Best Practice über die Netzwerke hinaus dienen. Ein Deutschtag für die Netzwerkschulen und andere Schulen in geografischer Nähe soll ein erstes Event sein.
     
  • Zweitens die Teilnahme an oder die Durchführung von einem weiteren Event in Kooperation mit dem Goethe-Institut. Die Unterstützung kann hierbei als Zuschuss zu Reiskosten oder für einen Künstlers oder Vortragenden zum Besuch der Schule genutzt werden.
     
  • Ein Teil der finanziellen Unterstützung kann zur Anschaffung von digitalen Lehrmaterialien für Deutsch verwendet werden. 
Das Goethe-Institut wird die Netzwerke mit Fortbildungsangeboten unterstützen.
Primarschulen sollten sich zu einem mindestens zweijährigen  Deutschprogramm verpflichten, das in den regulären Stundenplan eingebunden ist (mind. eine Unterrichtsstunde pro Woche) und sich als Modellschule für andere verstehen. Interkulturelles Lernen, „Literacy“, Kunst, Medienerziehung, Musik und Sport sind Teil des neuen „Scheme of Work“ des Goethe-Instituts und garantieren eine hochmotivierende Lernumgebung. Siehe hier.
 
Wenn Ihre Schule dem Netzwerk beitreten möchte, schicken Sie uns Ihre Bewerbung.
 

SCHULEN IN SCHOTTLAND

Kontakt: an Dr. Sabine Schlüter at teacher-services-glasgow@goethe.de

Bewerbungsschluß ist der 30.09.2017.

 

SCHULEN IN ENGLAND, WALES & NORTHERN IRELAND

Kontakt: Karl Pfeiffer
pfeiffer@london.goethe.org
Bewerbungsschluß ist der 6.10.2017.



Smart Choice: German - Netzwerkaktivitäten


Best Practice der John Warner School, Hertfordshire © The John Warner School, Hertfordshire
Hier finden Sie Beispiele von Aktivitäten zur Förderung von Deutsch die Schulen aus dem Smart Choice German Netzwerk bereits durchgeführt haben. Diese Veranstaltungen bieten hoffentlich auch Anregungen und Ideen, die Sie an Ihrer eigenen Schule umsetzten können.  
 

Best Practice der John Warner School, Hertfordshire © The John Warner School, Hertfordshire Wir haben vom Goethe-Institut £5500 in zwei Raten erhalten, um in unseren Grundschulen den digitalen Deutschunterricht zu fördern. Damit haben wir 20 iPad Minis, einen Trolley, um diese zu transportieren, viele Apps für den Gebrauch im Unterricht wie auch Erfrischungen für unsere Veranstaltungen erworben. Der Club ist momentan für 5. Klässler sowohl in Cranbourne als auch in Roselands und das wird für diese 10 Schüler in jedem Club bis zur 6. Klasse weitergeführt. Wir planen, im Winterhalbjahr das Programm für die nächste Kohorte von 5. Klässlern zu starten. Dieses Halbjahr nutzen Schüler die App ‘Book Creator’, um ihr eigenes E-Book über ein Thema, das ihnen am meisten gefallen hat, zu gestalten, z.B. Körperteile oder Tiere. Den Schülern gefallen diese Stunden sehr und es gibt sehr großes Interesse von Schülern, dem Club beizutreten.
 
Eleanor Golland
Leiterin des Fachs Deutsch
Am Samstag, 17. März organisierte die Lady Manners School eine Easter Egg-stravaganza bei sich. Leichter Schneefall in Bakewell, im Herzen des Peak Districts, hat die Anhänger des Osterhasen nicht davon abgehalten an der Deutschveranstaltung, unterstützt vom Goethe-Institut, teilzunehmen.
 
Die Gäste im Primarschulalter waren eingeladen deutsche Osterkarten und Körbe zu basteln und Eier zu bemalen. Sie hatten außerdem die Gelegenheit Deutsch zu lernen, sich beim Eierlaufrennen auszutoben und ein Musikinstrument auszuprobieren. Sie konnten ihre Gehirnzellen bei einer Matheschnitzeljagd aktivieren, ein ballonbetriebendes Auto bauen oder auch an einem wissenschaftlichen Eierexperiment teilnehmen. Schokoladenliebhaber konnten Minischokoeier machen und bei der Osternestsuche teilnehmen.
 
Die Schule bot eine Vielzahl von Aktivitäten an denen Familien mit Freude teilnahmen während sie ein bisschen Deutsch lernen konnten und mehr über die deutsche Kultur erfahren konnten.
 
St Edmund Campion Primary School © St Edmund Campion Catholic Primary School Die St Edmund Campion Primary School aus Nottingham unternahm kürzlich mit 45 5. Klässlern eine unvergessliche Fahrt nach Berlin.
 
Die Schule unterrichtet Deutsch neben Französisch im oberen Primarschulbereich. Das Thema „Barrieren brechen“ ist Teil des Geschichtscurriculums im vorletzten Primarschuljahr.
                                                                          
Als Vorbereitung für ihren Berlinbesuch waren die Schüler zu Gast im Goethe-Institut London, wo sie an einem Workshop über die Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands teilnahmen. Das Goethe-Institut stellte einen sehr anregenden und interaktiven Workshop zusammen, bei dem die Kinder viel Spaß hatten.
 
Während des Berlinbesuchs besichtigte die Schule den Reichstag, das DDR Museum, die East Side Gallery, das Brandenburger Tor und das Holocaust-Mahnmal, um die Arbeit, die im Klassenzimmer geleistet wurde, in einen realistischen Kontext zu stellen.
 
Die Kinder verbrachten außerdem einen Tag an ihrer Partnerschule, was ihnen ermöglicht hat, das Schulleben in Deutschland im Vergleich zu England kennenzulernen.
 
Anita Blake, die Schulleiterin der St Edmund Campion School, sagte: „Die Kinder waren einfach unglaublich und machten die ganze Erfahrung lohnenswert. Ihr Lachen und der große Enthusiasmus machte die Zeit in Berlin unvergesslich.“
 
“Deutsch-AG mit Felix und Franzi” at Kyson Primary School in Woodbridge, Suffolk © Farlingaye High School „Während meines Praktikums an der Farlingaye High School in Woodbridge, Suffolk ging ich als Deutschlehrerin einmal pro Woche zur Kyson Grundschule, um eine freiwillige Deutsch-AG nach der Schule anzubieten. Die Gruppe bestand aus insgesamt 10 lernwilligen Schülern und Schülerinnen, die es kaum erwarten konnten, ihre ersten deutschen Wörter zu lernen.
 
Mit Spiel und Spaß lernten die Schüler und Schülerinnen jede Woche Deutsch: Angefangen mit den Begrüßungen „Hallo“ und „Auf Wiedersehen“ bis hin zu Früchten und Gemüse wie „Kirsche“ und „Gurke“. Durch eine kleine Wiederholung zu Beginn der 45-minütigen Deutschstunde, bewiesen sie jedes Mal aufs Neue, wie gut sich Grundschüler die bereits gelernten Wörter merken konnten. Durch unterstützende Gesten, die „Deutschlehrer“ Felix und Franzi, sowie eine Menge Bildmaterial fiel ihnen das meistens auch nicht schwer. Die interaktiven Spiele in der Mitte der Stunde dienten nicht nur zur Festigung der neu gelernten Vokabeln, sondern machten Spaß und förderten das Zusammengehörigkeitsgefühl.
 
Als Projekt bastelten wir einen Steckbrief, den wir jede Woche mit neuen deutschen Sätzen ergänzten und diese schließlich stolz in der Bücherei aufhängten. Am Ende jeder Stunde suchte sich jeder Schüler und jede Schülerin einen Sticker für die eigene Belohnungskarte aus. Diese diente nicht nur dem Zweck, festzuhalten, wer wann anwesend war, sondern auch, um den Schüler und Schülerinnen am Ende der gemeinsamen Zeit zu zeigen, wie viel sie in so kurzer Zeit gelernt haben.
 
Die Deutsch-AG war nicht nur eine sehr tolle und empfehlenswerte Erfahrung für die Schüler und Schülerinnen, sondern auch für mich als Lehrerin, die ich allen anderen Schulen empfehlen kann!"
Grundisburgh Primary © Grundisburgh Primary Am Montag, den 9. Juli besuchten 6. Klässler der Grundisburgh Primary School Falingaye für einen Deutsch Schnuppernachmittag. Anna und Annalena von der Universität Wuppertal in Deutschland und derzeit für ein Praktikum an der Farlingaye Schule, lehrten die wichtigsten Sätze, die man braucht, wenn man beginnt eine neue Sprache zu lernen. Die Studentinnen testeten dann zwei Sprach-Lern-Apps auf ihre Effektivität und Wirkung für Lerner. Später wurden sie von 9. Klässlern begleitet, die eine Reihe von interaktiven Aktivitäten und Spielen vorbereitet hatten, um den 6. Klässlern die Basisvokabeln, wie z.B. Zahlen, Farben und Tiere beizubringen.
Später wurden sie von 9. Klässlern begleitet, die eine Reihe von interaktiven Aktivitäten und Spielen vorbereitet hatten, um den 6. Klässlern die Basisvokabeln, wie Den 6. Klässlern gefiel der Nachmittag sehr und sie waren mit Begeisterung dabei. Die Grundisburgh Primary bedankt sich herzlich beim Goethe-Institut London für die finanzielle Unterstützung sowie bei den 9. Klässlern für ihre harte Arbeit und ihr Engagement zur Vorbereitung und Durchführung der Aktivitäten. 

Einige Rückmeldungen der 6. Klässler beinhalteten: „Es hat wirklich Spaß gemacht, die beste Unterrichtsstunde jemals“, „Die Aktivitäten an den iPads haben wirklich Spaß gemacht“ und „Das beste war für mich das Memory-Spiel mit den 9. Klässlern.“
 
Süßigkeitenhaus Süßigkeitenhaus | © Haberdashers’ Monmouth School for Girls Anfang Dezember haben die 9. Klässler der Schule ihre eigenen Lebkuchenhäuser gestaltet, doch dieses Mal mit einem kleinen Unterschied: sie wollten, dass die Häuser länger halten als Lebkuchen, aber wollten dass es ebenso attraktiv aussieht. Daher haben die Schüler ein Haus aus Pappe konstruiert, das die dann mit bunten Papier und Süßigkeiten beklebt haben. Das Projekt hat viel Spaß gemacht und die Häuser sahen unglaublich festlich aus!

Plätzchen Plätzchen | © Haberdashers’ Monmouth School for Girls In der 8. Klasse wurden leckere Plätzchen zur Weihnachtsvorbereitung gebacken. Das Lebkuchenrezept ist sehr einfach und kann wenn die Zeit es erlaubt, glasiert werden. Alle 8. Klässler wurden zudem dazu eingeladen an einem Wettbewerb teilzunehmen eine deutsche Weihnachtskarte zu gestalten. Alle Beiträge erhielten Punkte für ihre Häuser und die Postkarten der Gewinner wurden in der Schule ausgehängt und die Gewinner erhielten einen persönlichen Preis.

Gewinner Postkarte Gewinner Postkarte | © Haberdashers’ Monmouth School for Girls In Vorbereitung auf den jährlichen Ausflug zu den Weihnachtsmärkten in Köln und Aachen haben die Schüler ihren eigenen Weihnachtsmarkt im Klassenzimmer aufgestellt – so konnten sie ihr Vokabular zum Einkaufen üben. Die Schüler haben es sehr genossen festliche Genüsse wie Kinderpunsch und Handschuhe zu kaufen.

Hier finden Sie einige Materialien zu den Aktivitäten:
 
Die Vertreter der verschiedenen Berufe © Foto: Haberdashers' Monmoth School for Girls
Am 16. November 2017 freute sich die Haberdashers‘ Monmoth School for Girls Sprecher aus verschiedenen Berufen willkommen zu heißen (siehe unten), die über die Bedeutung von sprachlicher Vielfalt sprachen. Die Schule lud auch andere Schulen der Umgebung zu ihrer Veranstaltung ein, unter anderem Monmoth, Chepstow, Caerleon und Hereford. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, denn 250 Schüler und ihre Eltern erschienen zu ihrer Veranstaltung.  
 
Bernadette Holmes MBE – Leiterin von Speak to the Future, the National Campaign for Languages
Tim Penn – Internationale Exporte und Unternehmer
Dr. David Clarke – Sprachen, Internationale Studien und Politikwissenschaften an der Bath Universität
Freya Lambert – Projektmanagement (Kingfisher plc)
Marlies Höcherl – Recht (Partner – Capital Law, Cardiff)
Major Charlotte Walsh AGC (ETS), über die Möglichkeiten von Sprachen beim Militär
 
Untersetzer mit Deutschmotiv Feeder School Morgen | © Haberdashers’ Monmouth School for Girls Schülerinnen der 6. Klasse von einer Reihe von Feeder Schools kamen am Morgen des 12. Novembers in den Geschmack ihrer ersten Deutsch Schnupperstunde an der Haberdashers’ Monmouth School for Girls. Die Schülerinnen hatten Spaß deutsche Aussprache zu üben, sich auf Deutsch zu begrüßen und deutsche Zahlen zu rappen. Ein Höhepunkt war das Dekorieren von Untersetzern mit einem deutschen Motiv.
 
Barton Peveril Deutschtag Barton Peveril Deutschtag | © Barton Peveril Barton Peveril hat 10. Klässler umliegender Schulen zu ihrem allerersten Deutschtag eingeladen. Mit der Durchführung des Tages hatten Sie sich erhofft Deutsch zu bewerben und Schüler zu motivieren Sprachen auch in den höheren Schulstufen zu wählen. Sie wollten Schüler mehr einbeziehen und sie dazu begeistern mit dem Deutschlernen weiterzumachen.
Über 100 Schüler haben an dem Tag teilgenommen. Er lief von 10 bis 14:30 und bot deutsche Sprachübungen die die Schüler aktiv miteinbezogen. Die Schüler waren angeregt von der Aussicht ihre Sprachkenntnisse später in ihrer Karriere einzusetzen.
Wenn Sie selbst einen Deutschtag an Ihrer Schule planen und noch Anregungen möchten, wie man so einen Tag strukturieren kann, können Sie sich hier das Programm ansehen:
Schülerinnen testen deutsches Essen Deutsches Probeessen | © Haberdashers' Monmouth School for Girls Im Rahmen des Lehrplans für Achtklässler nimmt die Haberdashers‘ Monmouth School for Girls Essen und Trinken durch und sie machen sehr gerne Probeessen mit all ihren Schülerinnen.
Die Schülerinnen testen das verschiedene Essen und befragen sich gegenseitig darüber, was sie von den jeweiligen Köstlichkeiten halten. Sie verwenden deutsches Brot, Käse, Würstchen, Gewürzgurken, Salami, Leberwurst, deutsche Schokoladen und Kekse.
Es ist eine einfache aber sehr beliebte Aktivität.
 
Hier können Sie sich ihr Arbeitsblatt für die Aktivität ansehen:

 
Habs-Sachs-Club Abzeichen Habs-Sachs-Club | © Haberdashers' Monmouth School for Girls Der Deutschassistent der Haberdashers‘ Monmouth School for Girls, Stephan, war sehr pro-aktiv und hat erfolgreich eine Partnerschaft zwischen seiner Schule und einer Schule in Sachsen aufgebaut.
Die Mädchen hatten großen Spaß daran, einen Namen für ihren Club zu finden und haben sich schließlich auf Habs-Sachs Club geeinigt. Es wurden speziell dafür Anstecknadeln entworfen und auf den Bildern sind die Mädchen zu sehen, wie sie stolz ihre Abzeichen tragen. Sie werden nur an eine begrenzte Anzahl an Mädchen in der ganzen Schule verliehen, wodurch es noch besonderer wird, diese Abzeichen zu tragen.


Essenspaket Habs-Sachs-Club Essenspaket Habs-Sachs-Club | © Haberdashers' Monmouth School for Girls Es stellte sich große Freue ein als die Schule in Sachsen ein Essenspaket mit typischem deutschen Essen für die Schülerinnen der Haberdashers‘ School schickte. Sie haben dann ebenfalls ein Paket mit typischen walisischen Köstlichkeiten, wie zum Beispiel Welsh Cakes, nach Sachsen geschickt. Davor haben die Mädchen ihre Ideen diskutiert, was man nach Sachsen schicken könnte.


Schülerinnen machen Reibekuchen Reibekuchen selbst machen | © Haberdashers' Monmouth School for Girls Die Clubmitglieder haben ein Rezept für Reibekuchen erhalten. Sie haben selbst Reibekuchen gemacht, sie zu Mittag gegessen und dann eine Bewertung für ihre Partnerschule geschrieben. Sehr erfreulich!
 

Wenn Sie das Reibekuchenrezept auch mit Ihren Schülern ausprobieren möchten, können Sie hier das Rezept finden:
Zusammentreffend mit dem Tag des German Teacher Awards 2017, der von der Deutschen Botschaft in London organisiert wurde, freute sich das Goethe-Institut London, ein Best Practice Seminar zu erfolgreichem Networking für Deutsch an Schulen im Vereinigten Königreich anzubieten. Eine beeindruckende Zahl an Bildungseinrichtungen und Schulen im Land, von Grundschulen bis hin zu Deutschfakultäten an Universitäten, haben sich in Kooperation mit deutschen und britischen Partnerorganisation zu Deutschnetzwerken zusammengeschlossen.

Stellvertreter der verschiedenen Netzwerke sprachen über Finanzierungsmöglichkeiten sowie das Erzielen hoher Leistungen ihrer Schüler und präsentierten Beispiele zu den vielfältigen Aktivitäten, welche Deutsch an Schulen unterstützen können.

Hier finden Sie die Präsentationen der Sprecher:

 
Im Juni kamen mehr als fünfzig Schüler der Bohunt School Liphook, der Petersfield School und der Priory School Southsea zusammen, um die Einweihung des BET German CLIL Day in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut London zu feiern. Die Schüler tauchten einen Tag lang in die deutsche Sprache ein, unter anderem im Rahmen von Sportunterricht und Kunst- und Kulturstunden, sowie durch das Lernen über Handball, Schablonenzeichnen und deutsche Musik.
Der Tag wurde nach dem Vorbild des einzigartigen, sehr erfolgreichen CLIL-Programms der Bohunt School gestaltet, bei dem Lernende sich dazu entscheiden, ein Drittel ihres Stundenplans in einer Fremdsprache zu lernen. Der German CLIL Day bot Schülern die Möglichkeit, die Herausforderungen und Vorteile zu verstehen, die das Sprechen einer weiteren Sprache in diesem Umfeld bietet; vor allem in Bezug auf die Wichtigkeit der deutschen Sprache in der heutigen Welt. Einige der Lernenden waren überrascht zu hören, dass Deutsch die meist gefragte Sprache in Unternehmen im Vereinigten Königreich ist, oder dass es global die zweithäufigste Sprache nach Englisch in den Wissenschaften ist.
Alle Beteiligten hatten viel Spaß an dem Tag; die Schüler waren fantastische Botschafter für ihre jeweiligen Schulen und meisterten die Herausforderungen mit positiver Einstellung und herausragender Teamarbeit.
   
Osterstrauch mit bemalten Ostereiern © Foto: Hatcham Temple Grove Free School Die Kinder der Hatcham Temple Grove Free School haben etwas über Traditionen sowie kulturelle Ähnlichkeiten und Unterschiede beim Osterfest in England und Deutschland gelernt. Jedes Kind in der Schule hat ein eigenes Osterei dekoriert. Dann haben die Kinder die bunten Eier in Bäumen und an Ästen um die Schule herum aufgehängt, genauso wie man es in Deutschland macht. Viele der Eltern kannten die Ostertraditionen aus Deutschland ebenfalls nicht und haben so auch etwas Neues gelernt! Das Event was sehr erfolgreich.  
 
Grimmsche Märchenausstellung - Haberdasher's Monmouth School for Girls © Haberdashers’ Monmouth School for Girls Die Märchen der Gebrüder Grimm schaffen es immer wieder, uns in ihren Bann zu ziehen. Eine der Ausstellungen der Haberdasher's School hat dieses Halbjahr einige der berühmtesten Geschichten dargestellt und versucht, die originalen, oft angsterregenden deutschen Versionen in Kontrast zu den sanfteren Disney Versionen zu setzen, die für das junge Publikum der heutigen Zeit gedacht sind.