ALUMNI Treffen Regionales PASCH-ALUMNI Treffen in Berlin (20. – 22.10.2017)

PASCH Alumni
© Goethe-Institut London


Die Initiative PASCH: Schulen: Partner der Zukunft feiert 2018 ihr 10-jähriges Bestehen. Im Rahmen dieser Initiative hat die Region Nordwesteuropa ein Netzwerk von 12 Partnerschulen, weltweit sogar mehr als 1800 Partnerschulen. An diesen Leuchtturmschulen wird vor allem durch Sprachförderung und extracurriculare Aktivitäten bei den Schülerinnen und Schülern Begeisterung für die deutsche Sprache und Kultur geweckt. 2017 haben sich zum ersten Mal PASCH-ALUMNI der Region NWE kennengelernt und gemeinsam über eine europäische Zukunft diskutiert.
 

LÄNDERÜBERGREIFENDE VERNETZUNG DER PASCH-ALUMNI

Während ihrer Schullaufbahn entwickeln Schülerinnen und Schüler durch den engagierten Einsatz der PASCH-Schulen sowie der beteiligten Partner – hier vor allem das Goethe-Institut – eine starke Deutschlandbindung, welche idealerweise auch nach dem Schulabschluss langfristig erhalten bleibt. Eine besondere Rolle kommt somit der Alumniarbeit zu. In der Region Nordwesteuropa wurde daher erstmals ein länderübergreifendes Alumnitreffen organisiert, welches vom 20. bis 22. Oktober 2017 in Berlin stattfand. Aus 6 verschiedenen Ländern (Schweden, Finnland, Norwegen, Niederlande, Irland und Großbritannien) kamen insgesamt 25 Teilnehmer in der deutschen Hauptstadt zusammen, um die Möglichkeit zu Austausch und Vernetzung wahrzunehmen. Die meisten der Alumni studieren mittlerweile verteilt in ganz Europa – doch gab es ein Element, das sie alle vereint: die deutsche Sprache.
 
NACHDENKEN ÜBER EUROPA UND DIE SCHULE DER ZUKUNFT
 
Auch inhaltlich stand der europäische Gedanke im Vordergrund. Seit Frühjahr 2017 setzten sich die PASCH-ALUMNI in ihren Heimatländern bei lokalen Alumnitreffen bereits mit folgender Frage auseinander: „Wie soll eine europäische Schule der Zukunft aussehen?“ Beim regionalen Treffen in Berlin stellten sie schließlich länderweise ihre Konzepte vor. Neben ganz praktischen Details wie Fächerangebot, Unterrichtsprache und Finanzierung kamen auch die ideellen Grundpfeiler zur Sprache, welche den Schulen letztlich den europäischen Charakter verleihen. Klassische Präsentationen waren ebenso Teil der Vorträge wie auch kreative Herangehensweisen, etwa die Inszenierung eines Elternabends für künftige Schülerinnen und Schüler der neuen Bildungsinstitution.

PASCH Alumni © Goethe-Institut London Ein geeintes Europa war für die meisten der Teilnehmer, allesamt nach 1989 geboren, lange Zeit eine Selbstverständlichkeit und doch blieben in den regen Diskussionen mögliche Gefahren für die europäische Idee nicht ausgespart. Auf die Frage, wie es in Großbritannien nach dem Brexit überhaupt eine europäische Schule geben könne, entgegnete eine britische Teilnehmerin: „Wir bleiben ein Teil von Europa - und es liegt an uns, der jungen Generation, dafür zu kämpfen, dass unser Europa geeint bleibt!“
 
PASCH Alumni © Goethe-Institut London Am Ende fand die Jury die Präsentation von Britta, Birna und Birger aus Schweden am überzeugendsten. „Ihnen ist es gelungen, die Zuhörer ganz ohne visuelle Hilfsmaterialien an die Hand zu nehmen und sie durch ihr überzeugendes Konzept einer europäischen Schule zu führen“, fasste ein Jurymitglied zusammen. Die Gewinner erhielten einen Gutschein für eine erneute Deutschlandreise.
 
PASCH Alumni © Goethe-Institut London Ein anschauliches Beispiel europäischen Engagements boten Gabriela Bertin und Silvan Wagenknecht von der Bürgerinitiative Pulse of Europe. Diese wurde im Jahr 2016 als Reaktion auf den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs und auf den wachsenden Zulauf für rechtspopulistische Parteien in ganz Europa ins Leben gerufen. Dem sollte eine pro-europäische Stimme entgegengesetzt werden, wie Silvan, Gründungsmitglied von Pulse of Europe Berlin betonte: „Sonst gibt es nur Demonstrationen gegen etwas. Wir wollen für Europa eintreten und die europäische Idee emotional positiv besetzen.“
 
AUF POLITISCH-KULTURELLER ERKUNDUNGSTOUR
 
Das Rahmenprogramm führte die Alumni zum Herzen der deutschen Demokratie: Auf einer Tour durch das Regierungsviertel erfuhren die Teilnehmer während eines Vortrags im Plenarsaal des Bundestags, kurz vor der ersten Sitzung des neu gewählten Parlaments, mehr über die Funktionsweise des deutschen politischen Systems. Weitere Stationen auf dem Rundgang durch Berlin waren die Reichstagskuppel, das Holocaust-Mahnmal sowie das Brandenburger Tor. Bei einem Abendessen in einem Berliner Brauhaus gab es Gelegenheit, sich über die Erlebnisse des Tages auszutauschen. Eine Schifffahrt über die Spree rundete das Programm am Sonntag ab.

PASCH Alumni © Goethe-Institut London EIN NETZWERK MIT POTENTIAL

Die Verbindung über die deutsche Sprache und Kultur ermöglichte einen internationalen Austausch unter den Alumni und konnte die Begeisterung für Deutschland erneut entfachen. Das PASCH- ALUMNI Treffen ermöglichte das Knüpfen neuer Freundschaften über nationale Grenzen hinweg und machte den europäischen Gedanken für alle gleichermaßen greifbar.
Es wurde deutlich, wie fruchtbar eine Zusammenkunft von ehemaligen PASCH-Schülern aus verschiedenen Ländern  sein  kann.  Eine  langfristige  Vernetzungsmöglichkeit  bietet  den Teilnehmern die neu errichtete PASCH-Alumni-Plattform, auf der sich die Alumni registrieren wollen.

PASCH Alumni © Goethe-Institut London