Blog Debattierwettbewerb – Die Erfahrung einer Schülerin

Warum es so wichtig ist, die Dinge zu tun, vor denen man Angst hat

Deutsch Debattierwettbewerb 2019 © Coloma Convent Girls‘ School Debattieren… auf Deutsch! Es wird angenommen, dass die Angst in der Öffentlichkeit zu sprechen, Glossophobie, 75% der Bevölkerung betrifft. Betroffene, die unter dieser Angst leiden, einschließlich mir selbst, wissen, wie es ist, wenn man sich in einer Situation wiederfindet, in der man eine Rede halten muss. Es fühlt sich wirklich wie ein Sprung ins kalte Wasser an.

Für mich war es so, als würde ich kopfüber in den Atlantik springen, als ich, jemand mit einer massiven Angst vor jeglicher Form von öffentlichem Reden, vor kurzem an einem Debattierwettbewerb teilgenommen habe… ganz auf Deutsch.

Der vom Goethe-Institut veranstaltete Wettbewerb findet in Schulen in ganz Großbritannien statt. Die Themen werden zwei Wochen vor der jeweiligen Runde bekannt gegeben und basieren auf aktuellen politischen Themen. Zum Beispiel: „Sollte Plastik in Europe verboten werden?“. Ob man mit der vorgegebenen These übereinstimmt oder nicht, spielt keine Rolle, da jedem Team eine Pro oder Contra (dafür oder dagegen) Position zugeteilt wird. In diesen zwei Wochen der Vorbereitung haben mein vierköpfiger A-Level Kurs und unsere beiden sehr engagierten Lehrer gemeinsam eine Vielzahl von Argumenten und Gegenargumenten vorbereitet, um unseren Standpunkt zu verdeutlichen.
Da ich bisher noch keine Erfahrung im Debattieren hatte, entwickelte ich eine große Bewunderung für die dafür erforderlichen Fähigkeiten, da zwei der Mädchen in meinem Kurs schon an einigen Debatten teilgenommen hatten uns dabei halfen, Humor und Rhetorik in unsere Vorträge zu integrieren.

Für die erste Runde, an der wir teilnahmen, hatte ich meinen Vortrag auswendig gelernt, aber ich war trotzdem unfassbar nervös. In den letzten zwei Wochen hatten wir jede Deutschstunde damit verbracht, uns Argumente und Gegenargumente zu überlegen. Wir haben dutzende Redewendungen und Formulierungen gesammelt, die wir in unsere Reden einbauen konnten und Stunden damit verbracht, diese zu lernen. Ich kann nicht für meine Klassenkameraden sprechen, aber ich habe einen Großteil dieser Zeit damit verbracht, komplett versteinert vorne zu stehen und alles zu vergessen, was ich in den letzten zwei Wochen gelernt und erreicht hatte.

Nachdem unser Teamkapitän sein ausgezeichnetes Argument vorgetragen und das gegnerische Team ein sehr denkwürdiges Gegenargument geliefert  hatte, war ich schließlich an der Reihe zu sprechen. Ich war in der Lage halbwegs stimmige und schlüssige Punkte und Widerlegungen vorzutragen und die nachdenklichen Gesichter, die das gegnerische Team machte, während es meine Ideen hörte, stärkten zusätzlich mein Selbstvertrauen. Zu wissen, dass die Menschen, die dir zuhören, wirklich an dem interessiert sind, was du zu sagen hast, treibt dich wirklich dazu an, trotz deiner Angst weiterzumachen. Ich konnte meine Rede ohne größere Schwierigkeiten vortragen und obwohl es mir wie ein einziger adrenalingeladener Rausch vorkam, hat sich die Tortur letztendlich gelohnt.

Mein Team gewann diese Runde und ich war unglaublich stolz auf all meine Freunde und ihre harte Arbeit. Aber besonders stolz war ich auf mich selbst, da ich es geschafft hatte, meine Ängste zu überwinden und vor einer großen Gruppe von Menschen zu sprechen.

Habe ich meine Angst vor Menschen zu sprechen überwunden? Ehrlich gesagt, nein. Ich glaube nicht, dass ich dies jemals tun werde- die zweite Runde fand ich genauso schrecklich wie die erste. Ich schreibe diesen Artikel nicht, um dich zu ermutigen, an so einer nervenaufreibenden Erfahrung teilzunehmen, sondern um zu zeigen, dass es möglich ist, auch die Dinge zu tun, vor denen man Angst hat. Du wirst sie dabei vielleicht nicht unbedingt überwinden, aber das ist auch in Ordnung so. Geholfen hat es aber definitiv, denn ich habe mir selbst bewiesen, dass ich vor anderen sprechen kann- und nach allem, was man so sagt, ist eine direkte Auseinandersetzung das beste Mittel gegen eine Phobie.

Orginaltext von Pearl Young, Zwölftklässlerin Schülerin an der Coloma Convent Girls‘ School

Dieser Text erschien zum ersten Mal auf https://www.worldclass-schools.org/alumni-blogs/debating-auf-deutsch.html