Friends of the Goethe-Institut London

Das Ziel der Friends of the Goethe-Institut London ist

die Förderung von Kunst, Kultur, kulturelles Erbe und Wissenschaft zum Wohle der Öffentlichkeit im Vereinigten Königreich. Dies soll durch die Werbung für die deutsche Sprache, Kunst, Kultur, das kulturelle Erbe und die Wissenschaft sowie für internationale Kooperationen im Allgemeinen gelingen. Entsprechende Programme, Events und Aktivitäten werden dafür bereitgestellt.

Projekte

Die Freunde konzentrieren sich - im Einklang mit einem der strategischen Ziele des Goethe-Instituts - auf Projekte, die die soziale Mobilität fördern. Sie bieten deshalb jungen Menschen aus dem Vereinigten Königreich die Möglichkeit, Deutschland hautnah zu erleben. Zu diesem Zweck unterstützen die „Freunde“ derzeit folgende Initiativen:
 

Sag's Mir - Podcasting Project 2020 © Goethe-Institut London

Online Podcasting Projekt: Sag’s Mir

Anstelle eines Praktikums in Deutschland bietet das Online-Podcasting-Projekt jungen Deutschlerner*innen aus Großbritannien die Möglichkeit, die deutsche Sprache zu vertiefen, Kontakte mit anderen Schüler*innen zu knüpfen, neue Fähigkeiten zu erwerben und einen ersten Einblick in die Projektarbeit des Goethe-Instituts zu bekommen. Der Podcast „Sag’s Mir: Der Podcast für Jugendliche von Jugendlichen“ ist das daraus resultierende Produkt, das von Schüler*innen im Alter von 16 bis 18 Jahren aus ganz Großbritannien konzipiert, vermarktet und produziert wurde. Der Podcast betont, wie wichtig die deutsche Sprache in verschiedenen Gesellschaftsbereichen ist.

Sag's Mir - Podcasting Project 2020 © Goethe-Institut London

Green Sauce Cookshow

In Kooperation mit der Online Firma Newkinco hat das Goethe-Institut London ein neues interkulturelles Kochprojekt entwickelt. Unter der Domain Green Sauce treffen sich junge Menschen aus Deutschland und Großbritannien zum gemeinsamen Kochen im virtuellen Raum. Durch die gemeinsame, motivierende und interkulturelle Erfahrung werden die Interaktion und der Austausch zwischen Jugendlichen aus Großbritannien und Deutschland gestärkt.  Zielgruppe der Show sind Jugendliche im Alter von 16 bis 19 Jahren, die bisher noch keine Verbindung zur deutschen Sprache und Kultur hatten. Newkinco ist eine digitale Agentur, die zweckgerichtete Organisationen dabei unterstützt ihre digitalen Communities zu fördern und Zusammenarbeit zu stärken.

Schülerpraktikum in Schwäbisch Hall © Goethe-Institut

Schülerpraktikum in Schwäbisch Hall

Dieses Projekt bietet mehr als 20 Jugendlichen aus dem Vereinigten Königreich die Möglichkeit, im süddeutschen Schwäbisch Hall für fünf Tage die Arbeit in kleineren oder mittleren Betrieben und Organisationen kennenzulernen. Darüber hinaus wird ihnen noch ein weitreichendes kulturelles Programm geboten.

Fußball verbindet! Titelbild © Goethe-Institut | Martina Case

Fußball verbindet!

Dieses Projekt gibt Jugendlichen aus dem Londoner Raum, die nach einer Karriere rund um den Fußball streben, die Möglichkeit, die deutsche Fußballwelt kennenzulernen. Sie besuchen vier Tage den 1. FC Köln und bekommen dadurch einen Einblick in die Trainings und Coachings sowie anderen fußballrelevanten Berufen. Dieses Projekt wird zum Teil durch den FC Arsenal ermöglicht.


alumni

Um die Nachhaltigkeit dieser Projekte zu sichern, bietet das Goethe-Institut London jährlich Alumni-Treffen für die Beteiligten an, um sich dort mit anderen über ihre Erfahrungen auszutauschen. Bei beiden der genannten Initiativen war das Feedback der Teilnehmer*innen unglaublich positiv. Sie waren begeistert, in eine andere Kultur eintauchen zu dürfen. Nach ihrer Rückkehr seien sie besonders motiviert gewesen, sich weiterzuentwickeln und eine Sprache zu lernen.

Das sagen unsere Partner:

„BayernLB begrüßte die Möglichkeit, das Goethe-Institut London und dessen Ziele, die deutsche Sprache außerhalb Deutschlands zu fördern und internationale Kooperationen zu pflegen, zu unterstützen. Dies konnte gemeinsam mit dem Goethe-Institut und den anderen unternehmerischen Partnern als Gründungsmitglieder der Friends of the Goethe-Institut London verwirklicht werden. Es war uns möglich, gemeinsam eine Strategie zu entwickeln und die Früchte der Arbeit zu sehen, indem bereits über 100 junge Menschen aus dem Vereinigten Königreich nach Deutschland reisen konnten. Diese hätten sonst nie die einzigartige Möglichkeit gehabt, Brücken zwischen dem Vereinigten Königreich und Deutschland zu bauen - sei es durch das Medium Fußball oder Praktika in Deutschland. Solche Initiativen sind nun wahrscheinlich wichtiger als je zuvor, um zu einem gegenseitigen, über die europäischen Grenzen hinausgehenden Verständnis beizutragen. Gemeinsam können wir noch so viel mehr tun!“
- Christoph Weaver, Geschäftsführer bei BayernLB (Filiale London)
 
„Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, die Verbindungen, die zwischen dem Vereinigten Königreich und Deutschland bestehen, zu hegen und zu fördern. Als ein leidenschaftlicher lebenslanger Europäer und "Remainer" gebe ich zu, dass wir bequem in unserem Denken waren, dass die britische Öffentlichkeit die politischen Vorzüge einer europäischen Integration erkennen würden. Sie taten es nicht. Auf der menschlichen Ebene hat sich allerdings nichts verändert: Wir bleiben Mitglieder einer widerspenstigen Familie, die durch Geografie, Geschichte und Kultur miteinander verbunden ist. Und dieses Band müssen wir weiter hervorheben und stärken, auch in der Erwartung, dass wir politisch - wie auch immer - wieder zueinanderfinden werden. Ich hoffe, dass in diesen wandelnden Zeiten noch mehr deutsche Unternehmen die Arbeit des  Goethe-Instituts unterstützen“
- Anthony Forbes Watson, Geschäftsführer bei Pan Macmillan