FOKUS: Films from Germany 2018/19

FOKUS: Films from Germany 2018/19 © Goethe-Institut Glasgow Filmhouse Edinburgh © Filmhouse Edinburgh
FOKUS: Films from Germany 2018/19

22. November 2018 - 31. Januar 2019

Willkommen zur vierten Ausgabe von Fokus: Filme aus Deutschland!

In diesem Jahr präsentieren wir eine besonders spannende und vielseitige Momentaufnahme aus der zeitgenössischen Filmszene in Deutschland. Neben einer Auswahl an Dokumentationen präsentieren wir einige schöne neue Spielfilme sowie einen Einblick in das Werk der Weg weisenden Filmemacherin Margarethe von Trotta. Besuchen Sie unsere Vorführungen in Edinburgh, Glasgow, Aberdeen, Ayr, Dundee, St. Andrews oder im Norden in Huntly!

Wir beginnen unser Festival mit einem nostalgischen und einfühlsamen Blick zurück in eine der bedeutendsten Epochen der jüngsten musikalischen Vergangenheit Deutschlands. In Conny Plank - The Potential of Noise beginnt Stephan Plank, Connys Sohn und Regisseur des Films, eine Reise, auf der er seinen Vater durch die Geschichten der Musiker, die mit ihm zusammengearbeitet haben, neu kennenlernt. In Zusammenarbeit mit Bands wie Kraftwerk, Neu !, DAF und vielen anderen produzierte Conny Plank den Kult begründenden "Krautrock" Sound und sein Studio wurde zum Ort, an dem Musikgeschichte geschrieben wurde.

Unsere Dokumentarfilme Beuys und Wildes Herz nähern sich zwei sehr unterschiedlichen Künstlern, die ihre Kunst mit politischem Engagement verbinden.

In Beuys gelingt es Regisseur Andres Veiel, Archivmaterial mit Interviews so zu verschränken, dass ein aufschlussreiches Porträt des wegweisenden Künstlers Joseph Beuys entsteht. Auch mehr als 30 Jahre nach seinem Tod ist Beuys' ökologisches Kunstinteresse und seine Kapitalismuskritik so aktuell wie noch nie. Wir freuen uns besonders, Regisseur Andres Veiel bei den Screenings in St. Andrews und Edinburgh zu begrüßen.

In Wildes Herz folgt die Kamera Jan "Monchi" Gorkow, dem charismatischer Leadsänger der linken Punkband "Feine Sahne Fischfilet" auf seiner 2016er Tournee "Noch nicht komplett im Arsch" durch den Osten Deutschlands. Um ihre Fangemeinde gegen die rechte Tendenzen in Mecklenburg-Vorpommern zu mobilisieren, vertritt "Feine Sahne Fischfilet" eine politische Musikpraxis, die vom deutschen Geheimdienst stets aufmerksam verfolgt wird.

Aus einer ganz anderen Perspektive beschäftigt sich der Dokumentarfilm Berlin Excelsior mit dem Leben der Menschen, die alle unter dem Dach des "Excelsior" versammelt sind. Das reale Leben beginnt, sich mit einer Scheinwelt zu vermischen, sobald Regisseur Erik Lemke den Bewohnern auf ihren idealistischen Reisen in ein besseres Leben folgt. Wird Norman mit seinem Start-up erfolgreich sein? Wird Claudia wieder auf die Bühne kommen? Wird Michael Liebe finden? Ein intimer Einblick in das Leben außergewöhnlicher und doch äußerst gewöhnlicher Menschen.

Jan Speckenbachs Freiheit und Frieder Schlaichs Naomis Reise zeigen sowohl abwesende Frauen, die die Handlung des Films beherrschen, als auch Familien, die sich mit den Folgen ihres Verschwindens auseinandersetzen müssen. Speckenbachs  Nora verlässt ihre Familie und treibt ziellos durch osteuropäische Städte, auf der Suche nach einem Leben jenseits der Mutterrolle.

Schlaichs Titelheldin reist von Peru nach Deutschland, um gegen den Ehemann und Mörder ihrer Schwester in einem Gerichtsprozess auszusagen. Während des Prozesses wird sie mit dem strukturellen Rassismus und Sexismus des deutschen Rechtssystems konfrontiert. Interessanterweise hat der Film mit echte Richtern, Verteidigern und Staatsanwälten als Laiendarstellern gearbeitet, und wir freuen uns sehr, Regisseur Frieder Schlaich zu einem Post-Screening-Gespräch im Filmhouse zu begrüßen.

Für unser jüngeres Publikum haben wir Joya Thomes wunderbaren Debutspielfilm Königin von Niendorf ausgewählt - ein ernstes, aber unbeschwertes Porträt der 10-jährigen Lea. Lea, die sich auf der Schwelle von Kindheit zu Jugend befindet, fühlt sich zu einer Jungenbande hingezogen und muss sich bald behaupten.

Thomas Stuber's In den Gängen findet hinter den Kulissen in einem Großmarkt in Ostdeutschland statt. Newbie Christian, ein schüchterner junger Mann, der seine Vergangenheit gerne hinter sich lässt, findet bald einen Platz und Freunde im Team. Der väterliche "Getränke-Bruno" und die mysteriöse "Süßwaren-Marion" werden zu seiner Ersatz-Familie und der Film schafft es, überraschend zärtliche Momente und poetische Bilder aus der banalen Welt des Auffüllens und Stapelns zu kreieren.

Mit Western und Sehnsucht freuen wir uns, zwei Filme von Valeska Grisebach, einer der Vertreterinnen der "Berliner Schule", zu präsentieren. Während Grisebach in Sehnsucht  eine tragische Dreiecksbeziehung in einem Dorf in Brandenburg erforscht, geht sie in ihrem neuesten Film Western noch weiter nach Osten. Eine deutsche Baustelle in der Nähe eines Dorfes in Bulgarien bietet die Kulisse für eine Geschichte voller Abenteuer, Kameradschaft, Zuneigung und der Bereitschaft, über kulturelle Grenzen hinweg zu kommunizieren.

In unserer kleinen Retrospektive zeigen wir vier Margarethe von Trotta Filme mit starken, kompromisslosen Frauen. Katharina Blum, Christa Klages, Rosa Luxemburg und die deutschen Schwestern werden auf ihre Weise herausfordernde und politische anregende, filmische Erfahrungen liefern.

Wir freuen uns, Sie bei einem oder mehreren Vorführungen begrüßen zu dürfen!

Ann-Christine Simke
(Programmkoordinatorin, Goethe-Institut Glasgow)

Yeama Bangali
(Programmassistentin, Goethe-Institut Glasgow)

Marjolein den Bakker
(Programmer, Filmhouse Edinburgh)