Symposium Frieze Projects - Symposium: WORKING ACROSS DIVIDES

Donna Kukama, Mass Action Strike! (2009) / Performance at Johannesburg Art Gallery © Ivan Eftimovsk

Sa, 04.11.2017

Goethe-Institut London

50 Princes Gate
Exhibition Road
SW7 2PH London


Die jüngsten politischen Ereignisse haben auf die Zerbrechlichkeit sozialer, kultureller und internationaler Beziehungen hingewiesen. Inmitten der aktuellen Wiederbelebung von Abspaltungen in Europa und anderswo, suchen KünstlerInnen und KuratorInnen neue Wege um Verbindungen herzustellen, indem sie die sozialen Binaritäten hinterfragen, die sich aus abspaltender Politik und Polarisation ergeben. Angesichts des Wiederauftauchens des Nationalismus und des dadurch resultierenden Antagonismus in Europa und anderswo, scheint es Zeit für die Neubewertung der Kriterien einer kollektiven Schöpfung zu sein. Durch eine Reihe von Gesprächen erforscht das Symposium künstlerische Praktiken, die von spezifischen Momenten der Unsicherheit geprägt sind. Was sind die Auswirkungen politischer Unruhen, sozialer Teilung und der Marginalisierung für Kunst und KünstlerInnen, die außerhalb von etablierten Galeriensystemen arbeiten? Welche Projekte entstehen, wenn sich KünstlerInnen und KuratorInnen in Grasswurzelinitiativen, Aktivismus und inklusiver Kulturproduktion einbringen? Und können sie einen Unterschied machen, wenn die Politik scheitert?
 
Das Ziel des eintägigen Symposiums ist es, das politisch-ästhetische Denken und die Realitäten in Kunstprojekten zu erforschen, die Menschen zusammen bringen, Austausch und gemeinsame Räume schaffen und kleinformatige Lösungen für globale Herausforderungen finden.  
 
Teilnehmende SprecherInnen sind:

Marc Bauer (Künstler), Kathrin Böhm (Künstlerin)
Emily Druiff (Peckham Platform, Direktorin)
Alistair Hudson (Direktor mima - Middlesbrough Institute of Modern Art)
Loring McAlpin (Filmemacher und Gründungsmitglied von Gran Fury)
Barby Asante (Künstlerin)
Mark Terkessidis (Schriftsteller und Mitglied Academy of the Arts of the World),
Wato Tsereteli (Direktor, Center of Contemporary Art Tbilisi)

Programmgestaltung von Marcel Bleuler (artasfoundation), Michaela Crimmin (Culture+Conflict and Royal College of Art) und Raphael Gygax (Frieze Projects)

Tickets sind erhältlich ab dem 16. Oktober 2017.  Tickets

Working Across Divides ist das zweite Symposium innerhalb einer dreiteiligen Reihe und wurde in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut London konzipiert und organisiert.

Für die weitere Unterstützung danken wir dem Arts Council England und der Schweizer Botschaft im Vereinigten Königreich.

Frieze Projects wird von der LUMA Foundation unterstützt.

 

Zurück