Filmvorführung Un Conte de Michel de Montaigne + L'Aquarium et la Nation + Où en êtes-vous...

Un Conte de Michel de Montaigne © BELVA Film

Mi, 22.05.2019

Close-Up Film Centre

97 Sclater Street
E1 6HR London

Ein Programm mit Jean-Marie Straubs neueren Videoarbeiten.

In Un Conte de Michel de Montaigne (Eine Erzählung von Michel de Montaigne) berichtet der Philosoph von einem Vorfall, der ihm selbst widerfahren ist, und er vermag erfolgreich aufzuzeigen, wie ein schmerzliches oder bedrohliches Erlebnis transfiguriert werden kann; er reflektiert auch über die Gefahr, die in der Rettung liegt.

L'Aquarium et la Nation (Das Aquarium und die Nation) ist eine Betrachtung über die Geschichte, den Verlauf der Zeit und das Schicksal der Menschheit. Wie in früheren Filmen von Jean-Marie Straub, werden auch hier unzusammenhängende Texte und Komponenten auf sinnvolle Weise zusammengefügt: eine Aufnahme eines Fischaquariums, Joseph Haydns Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze in der Orchesterfassung, eine Lesung eines Auszugs aus André Malraux's letztem Roman Les noyers de l'Altenbourg (Die Walnussbäume von Altenburg, 1948), rezitiert vom Psychoanalytiker, Drehbuchautor und Tonmeister Aimé Agnel, und eine Sequenz aus Jean Renoirs Film La Marseillaise (1938).

Der letzte Film in diesem Programm, Où en êtes-vous, Jean-Marie Straub? (Wo sind Sie, Jean-Marie Straub?), ist ein kurzer und persönlicher Beitrag, den Straub im Auftrag des Centre Pompidou in Paris anlässlich der ihm und Danièle Huillet gewidmeten Retrospektive 2016 drehte.


Un Conte de Michel de Montaigne, Eine Erzählung von Michel de Montaigne, Regie: Jean-Marie Straub, Frankreich/Schweiz, 2013, HD/DCP, Farbe, 34 Min., Französisch mit englischen Untertiteln.

L'Aquarium et la Nation, Das Aquarium und die Nation, Jean-Marie Straub, Frankreich, 2015, HD, Farbe, 4:3, 31 min. 18 sec., Französisch mit englischen Untertiteln.

Où en êtes-vous, Jean-Marie Straub?, Wo sind Sie, Jean-Marie Straub), Regie: Jean-Marie Straub, Frankreich/Schweiz, 2016, HD, Farbe, 9 min.


Präsentiert im Rahmen von The Films of Jean-Marie Straub und Danièle Huillet

Zurück