Workshop und Filme ‘Looking and Being Looked at’: Ein Workshop zu Jürgen Böttchers frühen Filmen

Jürgen Böttcher: Im Pergamonmuseum Jürgen Böttcher: Im Pergamonmuseum © DEFA-Stiftung, Christian Lehmann

Sa, 26.10.2019

King's College London

S.-1.04, Strand Building (first basement)
Strand
WC2R 2LS London

Jürgen Böttchers Frühwerke sind außerordentlich vielfältig. In diesem Workshop werden Franziska Nössig und Martin Brady drei sehr unterschiedliche Filme aus den 1960er Jahren zeigen und näher analysieren. Barfuß und ohne Hut (1964) ist ein heiteres Porträt junger Menschen am Strand, die musizieren und über ihre Zukunft nachdenken. Der völlig harmlos erscheinende Film stieß bei der Zensur auf Kritik. Der unbekümmerte, leicht anarchische Ton des Films - irgendwann fährt ein Auto scheinbar unmotiviert und sinnlos im Kreis – wurde als potentiell subversiv verstanden. Im Pergamonmuseum (1962) ist eine atmosphärische, wortlose Studie des Sehens, der Skulpturen und Besucher im berühmten Berliner Museum und ihres scheinbar gegenseitigen Betrachtens. Auch in Tierparkfilm (1967) geht es ums Zuschauen: Tiere laufen endlos in ihren Käfigen hin und her, Vögel fliegen frei über sie hinweg und die Kamera fängt die BesucherInnen ein, die auf die ‚Exponate‘ starren. Alle drei Filme haben einen außergewöhnlichen musikalischen Soundtrack. Der Workshop wird die Kompositionen von Gerhard Rosenfeld, die Kameraarbeit von Christian Lehmann sowie die mehrdeutige Ikonographie dieser schönen und möglicherweise subversiven Studien des Sehens und Gesehen-Werdens und die Grenzen zwischen Öffentlichkeit und Privatshäre diskutieren.
 
Barfuß und ohne Hut
DDR 1964, s/w, DCP (35mm), 26 Min.

 
Im Pergamonmuseum
DDR 1962, s/w, DVD (35mm), 19 Min.

 
Tierparkfilm
DDR 1967 - 1968, s/w, DVD (35mm), 18 Min.

 
Dauer der Filme: 63 Minuten
 
Martin Brady ist emeritierter Dozent für Germanistik und Filmwissenschaft am King's College London. Er hat zum europäischen Film, zu Musik, Literatur, Behinderung, Architektur und bildender Kunst publiziert. Er ist Übersetzter von Victor Klemperers LTI – Notizbuch eines Philologen.
 
Franziska Nössig unterrichtet im German Department am King’s College London, wo sie Anfang des Jahres über Jürgen Böttcher promovierte. Sie hat zu Böttchers Experimentalfilm-Trilogie Verwandlungen veröffentlicht und seine Filme u.a. bei der Deutschen Botschaft in London und der Weimarer Kunstgesellschaft vorgestellt.

Der Workshop wurde in Zusammenarbeit mit dem German Screen Studies Network und King’s College London organisiert.

Tickets * * Dieser Link führt zu der externen Webseite von Eventbrite

Zurück