Diskussion Erzähle mir von Europa

Erzähle mit von Europa - Großbritannien © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Mi, 02.12.2020

Online

Mit dem Projekt Erzähle mir von Europa begleitet das Goethe-Institut zusammen mit dem Auswärtigen Amt die deutsche Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union von Juli bis Dezember 2020.

Im Rahmen des Projektes haben in den letzten Monaten Bürger*innen zwölf verschiedener Städte über die Verfasstheit Europas gesprochen, über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Grundlage der Diskussionen waren Interviews mit bekannten Europäer*innen, die im Europäischen Archiv der Stimmen gesammelt wurden. Darin erzählen Zeitzeug*innen, die vor 1945 geboren wurden, jungen Menschen von ihren Lebenswegen und berühren in den Gesprächen Themen wie Kriege und Konflikte, das Gefälle zwischen Stadt und Land, Geschlechter(un)gerechtigkeit, Religionsfreiheit oder die Rückkehr von Nationalismus. 

Wir schließen die Reihe mit einem Abend in dem Vereinigten Königreich ab: Kurz vor dem Ende der Übergangsphase teilen fünf Bürger*innen dieses Landes ihre sehr persönlichen Gedanken zu Europa mit uns. Für einen kurzen Moment blicken sie auf den Kontinent und reflektieren, was sie in diesen Wochen empfinden, auch inmitten der Covid-19-Krise, die uns Grenzen und Distanzen wieder deutlicher spüren lassen. Die Diskussion wird von der Journalistin Rosie Goldsmith moderiert. 

Registrieren Sie sich auf Eventbrite für dieses Online-Event

TeilnehmerInnen

Rosie Goldsmith ©BBC - Rosie Goldsmith Rosie Goldsmith ist eine britische Journalistin. Sie ist im Bereich der Kunst und Internationalen Angelegenheiten spezialisiert und hat auf der ganzen Welt an führenden Sendungen von BBC Radio gearbeitet. Außerdem spricht sie mehrere Sprachen, präsentiert und sitzt diversen öffentlichen Veranstaltungen vor und ist Gründerin und Vorstandsmitglied des European Literatur Networks, Chefredakteurin des The Riveter Magazins und Ausschussmitglied verschiedener europäischer Kulturfestivals. Sie ist stolze Verfechterin der internationalen Literatur, Übersetzungsarbeit und des Erlernens von Sprachen.

AL Kennedy ©Robin Niedojadlo A.L. Kennedy wurde in Dundee geboren. Sie lebte fast 30 Jahre in Glasgow und ist nun nach North Essex gezogen. Sie hat verschiedene britische und internationale Buchpreise gewonnen, darunter einen Lannan Award, den Costa Prize, den Heinrich Heine Preis, den Somerset Maugham Award und den John Llewellyn Rees Prize. Sie wurde zweimal in die Liste der Granta Best of Young British Novelists aufgenommen. Sie hat 9 Romane, 6 Kurzgeschichtensammlungen, 3 Sachbücher und 3 Kinderbücher geschrieben. Sie ist Fellow der Royal Society of Arts, Fellow der Royal Society of Literature und Mitglied der Akademie der Kunst. Sie schreibt auch für die Bühne, Leinwand, das Fernsehen und hat umfangreiche Radioarbeiten geschaffen, darunter Dokumentationen, Monologe, Dramen und Essays. Sie tritt auch gelegentlich in Einzelausstellungen und als Stand-Up-Comedian auf.

Edmund de Waal ist ein international anerkannter Künstler und Schriftsteller, der vor allem für seine großformatigen Installationen von Porzellangefäßen bekannt ist, die häufig als Reaktion auf Sammlungen und Archive oder die Geschichte eines bestimmten Ortes entstanden sind. Seine Werke wurden für verschiedene Ausstellungsräume und Museen weltweit konzipiert, darunter The British Museum, London; Die Frick-Sammlung, New York; Ateneo Veneto, Venedig; Schindler House, Los Angeles; Kunsthistorisches Museum, Wien und V & A Museum, London. De Waal ist auch bekannt für seine Bestseller-Familienmemoiren The Hare with Amber Eyes (2010) und The White Road (2015). Für seine Verdienste um die Kunst wurde er 2011 zum OBE ernannt und 2015 von der Yale University mit dem Windham-Campbell-Preis für Sachbücher ausgezeichnet.

Baronin Mary Goudie ist ein Mitglied des britischen Oberhauses und eine weltweite Verfechterin der Rechte von Frauen und Kindern. In Großbritannien ist sie Gründungsmitglied des 30% Clubs, dessen Ziel es ist, Vorsitzende zu beeinflussen, mehr Frauen in Unternehmensvorstände zu erheben. Sie ist ein emeritiertes Mitglied im Board of Directors of Vital Voices Global Partnership sowie des britischen Verwaltungsrates des Centre for Talent Innovation, einer gemeinnützigen Denkfabrik, die sich mit Herausforderungen und Problemen am Arbeitsplatz befasst. Goudie ist Botschafterin des ICRW und Vorstandsmitglied des Georgetown Institute for Women, Peace and Security. Zudem ist sie  Vorstandsmitglied des Zentrums für Frauen, Frieden und Sicherheit an der LSE.

Niloo Sharifi ist eine multidisziplinäre Künstlerin aus Liverpool, die kollaborative Werke entwickelt und sich für eine Förderung der Polyphonie interessiert. Ihre jüngste Arbeit ist the-magic-tree.co.uk, ein digitales Kunstwerk, das sich durch die von Besucher*innen hochgeladenen Bilder fortlaufend verändert. Der Kerngedanke des Werks ist zu beobachten, was entsteht, wenn zu sehen, wenn alle eine Stimme bekommen; das gleiche Ethos prägte die Kuration des Liverpooler Kapitels Arrival City Projekts des Goethe-Instituts.

Sharmaine Lovegrove ©Suki Dhanda Sharmaine Lovegrove ist Herausgeberin von Dialogue Books, einem inklusiven Verlag, der Teil von Little, Brown Book Group und Hachette UK ist. Dialogue Books ist ein Zuhause für eine Vielzahl von Geschichten aus aufschlussreichen Perspektiven, die in der Mainstream-Öffentlichkeit oft fehlen. Sharmaine erhielt die Auszeichnung der Future Book Publishing Person des Jahres 2018 und ist von innovativem Storytelling inspiriert. Sie hat in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Buchhandel, Eventmanagement und TV-Scouting gearbeitet. Sie war Literaturredakteurin von ELLE und gründete in Berlin eine eigene Buchhandlung und Kreativagentur. Sharmaine ist Vorstandsmitglied des Black Cultural Archives, The Watershed, und Gründungsorganisator der Black Writers Guild. Ihr Zuhause ist London, sie lebt in Berlin und ihre Wurzeln sind jamaikanisch - Sharmaine ist stolz darauf, Teil der afrikanischen Diaspora zu sein, und Bücher geben ihr das Gefühl, Teil der Welt zu sein.

Zurück