Workshop Jenny Brockmann: #LIMITS

Seat #12 Installation © Bernd Hiepe

Fr, 01.10.2021

18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Goethe-Institut London

Entanglement #1: Into Out-of Skin

Die diskursive, performative Installation Jenny Brockmann: #LIMITS, kuratiert von Linda Rocco am Goethe-Institut London, bezieht sich auf die Allegorie der Haut. Als größtes und vielseitigstes Organ des menschlichen Körpers fungiert die Haut als Hülle, die das Innere von außen begrenzt, um uns vor Umwelteinflüssen zu schützen und die Homöostase, unser inneres Gleichgewicht, aufrechtzuerhalten. Jenny Brockmann: #LIMITS wird vier Wochen lang ein öffentlich zugängliches Labor in der Bibliothek und im Auditorium des Goethe-Instituts London einrichten. Im Zentrum des Labors steht die interaktive Skultur Seat #12, die sich mit diskursiven Materialien und Objekten sowie mit Gedankenkartografie beschäftigt. Die Eigenschaften der Haut im wörtlichen und metaphorischen Sinne werden erforscht, indem die Gäste aufgefordert werden, die Beziehungen zwischen Innen und Außen, Sensibilität, Durchlässigkeit und die Verschiebungen innerhalb der Dynamik der Abgrenzung, Identifizierung und Neuidentifizierung in Frage zu stellen.

Entanglement #1: Into Out-of-Skin untersucht Kommunikationsmodi als Werkzeuge für die Wissensproduktion. Eingeladene Gäste sind Neurowissenschaftlerin Angela Richards und Expertin für britische Gebärdensprache, Kyra Pollitt. Der Workshop stellt angenommene Beziehungen zwischen Sender und Empfänger in Frage und betrachtet die Sprache als Mittel zur systematischen Ausgrenzung.

Tickets über Eventbrite buchen

Jenny Brockmann: #LIMITS ist Teil des Nomadenprojekts BYPASS - The Emergence of Voices, das von der Künstlerin Jenny Brockmann und der Kuratorin Linda Rocco initiiert wurde und zwischen 2021/22 an sechs verschiedenen Orten in Großbritannien stattfindet. Das Projekt, das an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft existiert, reflektiert Vorstellungen von Konnektivität aus vielfältigen Perspektiven und fungiert als Brücke, um Praktiken und Diskurse über interdisziplinäre Zusammenarbeit anzugehen.

Angela Richards:  Angela Richards' Hintergrund in den Neurowissenschaften ist mit ihrer Erfahrung in experimentellen Methoden, klinischer Erfahrung im NHS und als Praktikerin verbunden. Sie war an der Erforschung des Gedächtnisses bei Tieren und an Gehirnscans bei älteren Menschen beteiligt. Sie unterrichtet am Imperial College verschiedene Aspekte der Neurowissenschaften, Psychologie und Psychiatrie. Ihr Hauptinteresse gilt neurodegenerativen Erkrankungen und Technologien, insbesondere Demenz, wobei sie sich zunehmend mit Schlaf, virtueller Realität, Avatar-Therapie, Einsamkeit und dem Fortschreiten von Demenz beschäftigt. Als Teil eines kleinen Teams war sie Mitfinalistin für einen Preis der Alzheimer-Gesellschaft.

Kyra Pollitt: Kyra Pollitt ist Expertin im Überstzen britischer Gebärdensprache. Sie ist in verschiedenen Bereichen tätig, unter anderem als Autorin, Dolmetscherin und Übersetzerin in verschiedenen Kontexten wie Kunst, Fernsehen und Medien, Konferenzen, Politik, Bildung, Arbeit und Gesellschaft. 

Vivi Pamphile: Vivi Pamphile ist Dolmetscherin für britische Gebärdensprache und wird das Gespräch dolmetschen.

Zurück