Tanz in der Schule

Tanz in der Schule


 

Tanz in der Schule

„Tanz in der Schule“ ist ein internationales Sonderprojekt des Goethe-Instituts Georgien zur Förderung von Austausch und Verständigung und zum Ausbau ganzheitlicher Lern- und Lehrsettings im Schulalltag (und ganz besonders im Fremdsprachenunterricht) – mit und aus Freude an Bewegung und Tanz.

Das Projekt gliedert sich in drei Phasen
 

Phase I: Internationales Sommercamp
Vom  16. – 26. Juli 2017 lädt das Goethe-Institut sieben Schulteams aus Armenien, Aserbaidschan, Deutschland, Georgien und Russland zur Teilnahme am internationalen Sommercamp in Rustavi (www.iscr.ge) ein. Ein Schulteam besteht aus zwei Lehrerinnen oder Lehrern (davon mindestens eine Deutschlehrerin) und vier Schülerinnen und Schülern. Gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern des Projektes „TanzZeit“ aus Berlin wird zunächst ganz praktisch erfahren, wie Bewegung und Tanz, Musik und Rhythmus, unseren Alltag strukturieren und bereichern. Uns bewegend und miteinander tanzend kommunizieren wir - und dies sogar, obwohl wir uns in der gemeinsamen Fremdsprache Deutsch noch nicht so gut unterhalten können!
 
Mit Unterstützung der Expertinnen und Experten erarbeiten die Schulteams Projektideen, die sie im folgenden Schuljahr an ihren Schulen umsetzen – diese können von Tanz-AGs, dem Einsatz von Bewegung und Tanz  im Fremdsprachenunterricht und Tanzaufführungen bis hin zu kleinen Performance-Aktionen reichen.
 
Phase II: Umsetzung von Projektideen an den Schulen
Nach der Rückkehr vom Internationalen Sommercamp setzen die Schulteams in ihren Schulen eigene Projekte im Bereich „Tanz und Bewegung“ um. Dabei arbeiten Schülerinnen und Schüler, Fachlehrer- und Fachlehrerinnen und Deutschlehrerinnen eng zusammen. Sie versuchen, Mitschülerinnen und Mitschüler und weitere Lehrende für ihr Projekt zu begeistern und setzen dieses im Herbst 2017 in Form von Aufführungen, Unterrichtseinheiten oder kleinen Performances um. Dabei werden sie vom Goethe-Institut Georgien unterstützt. Die Ergebnisse der einzelnen Schulteams nehmen an einem projektinternen Wettbewerb teil. Zwei herausragende Projekte werden vom Goethe-Institut zur Teilnahme an Phase III eingeladen.
 
Phase III: Workshop und Aufführung in Tbilissi
Zwei herausragende Projekte werden zu einem Workshop im November 2017 eingeladen. Hier werden die Projekte gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern von TanzZeit verfeinert und am Ende des Workshops in Tbilissi im Rahmen des Jahres der Deutsch-Georgischen Freundschaft aufgeführt. Zur Phase III werden zwei Schulteams mit jeweils ca. 20 Teilnehmern eingeladen. „Tanz in der Schule“ wird filmisch dokumentiert.
 
Im Rahmen der Phasen I-III erarbeiten das Team von TanzZeit und DaF-Expertinnen des Goethe-Instituts Georgien Methoden und Konzepte, um Tanz und Bewegung stärker in den Sprachunterricht zu integrieren und damit einen ganzheitlichen Bildungsansatz in den teilnehmenden Ländern und ihren Schulkulturen zu stärken.
 
Die teilnehmenden Schulteams erfahren während ihres Aufenthaltes im Sommercamp Möglichkeiten non-verbaler Kommunikation durch Bewegung und Tanz, reflektieren gemeinsam und erarbeiten Ansätze, diese Erfahrungen im Rahmen ihrer eigenen Projekte produktiv zu nutzen. Insbesondere im internationalen Flair des Camps werden Unvoreingenommenheit, Toleranz, Neugierde und Experimentierfreudigkeit nicht nur zum Ziel von „Tanz in der Schule“, sondern auch zur Notwendigkeit des Zusammenlebens.

Über das Projekt
Wer kann teilnehmen?
Teilnehmen können Teams aus Schulen in Armenien, Aserbaidschan, Deutschland, Georgien und Russland. An den Schulen muss Deutsch als Fremdsprache unterrichtet werden. Ein Schulteam besteht aus mindestens einer Deutschlehrerin/einem Deutschlehrer (Niveau B2), eventuell einer Fachlehrerin/Fachlehrer (Grundkenntnisse Deutsch sind wünschenswert) und vier Schülerinnen und Schülern (12 – 17 Jahre). Die Schülerinnen und Schüler sollten regelmäßigen Deutschunterricht und das Sprachniveau A2 haben. Das Schulteam sollte Freude am Umgang mit Neuem und Ungewohnten mitbringen, bereit sein, eigene Experimente zu wagen, offen für Tanz und Bewegung sein und außerdem Ideen, Kraft und Energie zur Umsetzung eigener Projekte im Schuljahr 2017 haben.
 
Wie nehme ich teil?
Bitte füllen Sie dieses Bewerbungsformular vollständig aus und senden Sie es bis zum 4. Juni 2017 an folgende Adresse: teona.dvali@goethe.de
Bitte legen Sie der Bewerbung ferner folgende Unterlagen bei:
  • Lebenslauf der Deutschlehrerin
  • Einverständniserklärung der Schuldirektion zur Teilnahme am Projekt
  • Einfache Projektskizze zur Umsetzung einer eigenen Idee im Schuljahr 2017/2018 (ca. 1 Seite)
Sie erhalten Anfang Juni Rückmeldung über den Stand der Bewerbungen. Die Teilnahme der ausgewählten Schulteams wird vollständig vom Goethe-Institut Georgien finanziert.