Ausstellung Maelstrom

Maelstrom Keti Kintsuraschwili

31.03.-11.04. 2017, 19:00 Uhr

Goethe-Institut Georgien

Maelstrom

Franz Marc, der deutsche Expressionismus und der Modernismus in Georgien

Die Idee der Ausstellung entstammt aus einem kleinen Buch, das 1926 in Tiflis herausgegeben wurde und die frühen Dramen von Grigol Robakidse beinhaltet. Auf dem Buchumschlag ist das Gemälde von Franz Marc „Der Tiger“ abgebildet. In der Ausstellung werden Artefakte von Irakli Gamrekeli, Kiril Zdanevich, Lado Gudiaschwili, David Kakabadse und anderer Künstler vorgestellt, deren Werke davon zeugen, dass die Epoche des Modernismus auch in Georgien eine gewaltige Strömung in der Literatur und Malerei, im Film und Theater hervorbrachte. Der deutsche Expressionismus war eine wichtige Inspirationsquelle dieser gemeinsamen Kunstströmung in Georgien.
Die Autorin und Kuratorin dieser multidisziplinären Recherche im Ausstellungsraum ist die Kunstwissenschaftlerin Ketewan Kintsuraschwili.

Ausstellungseröffnung am 31. März 2017, 19:00 Uhr

Die Ausstellung wurde im Juni 2015 präsentiert, zeitgleich mit der Überschwemmung in Tbilissi, dem Malstrom im Zoo und dem frei laufenden Tiger von Franz Marc. Das Goethe-Institut und die Kuratorin des Projekts bieten Ihnen daher nochmals die Möglichkeit zur Besichtigung der Ausstellung im erneuten Format.

Die Ausstellung findet im Rahmen des Deutsch-Georgisches Jahres 2017 statt.

Zurück