Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Virtuelle Konzert
Mitreißende Aufführung im Goethe-Institut

Mitreißende Aufführung im Goethe-Institut
© Goethe-Institut Ghana/ John Owoo

Die Band erinnert an das Können von Ga-Musikgruppen und Musikern, die in den 1950er und 1960er Jahren mit ihren zeitgenössischen Kompositionen das Publikum begeisterten

von John Owoo

Die Beiko Band, eine Gruppe für zeitgenössische Musik, beendete letzte Woche die vom Goethe-Institut organisierten Covid 19 - virtuellen Konzerte mit einer optisch eloquenten Performance in den Räumlichkeiten des Instituts in Accra.

Unter der Leitung des in Österreich lebenden ghanaischen Perkussionisten Kofi Quarshie lieferte die Band eine mitreißende Performance ab, die an die Fähigkeiten der Ga-Musiker erinnerte, die in den 1950er und 60er Jahren in Accra und anderen Teilen Ghanas klassische Lieder aufnahmen und aufführten.

Mit Kofi Quarshie (Donno/Gesang), Mark Essien (Bass), Sammy Superstar (Gitarre/Backing Vocals), Gideon Anthony (Keyboard), Love Mensah (Backing Vocals), Isaac Ansong (Trompete), Thomas Botchway (Schlagzeug) und Samuel Addo (Percussion) zeigten sie einzeln und gemeinsam eine coole, aber intensiv charmante Bühnenperformance.

Durch eine coole Mischung aus Highlife, Afro-Jazz und Weltmusik schienen Melodien wie "Nyomo Oyi Wala Don", "Agoo", "That's all for Now", "Nyeh Ka Taashie", "Mama Africa", "Beiko", "Maaba", die von Quarshie komponiert wurden, wie ein schnell fließender Strom zu fließen.

Die Texte, die von Einheit, Frieden, Harmonie, Liebe, Kultur, Tradition und Wirtschaft handelten, wurden von einer Reihe lokaler und westlicher Instrumente unterstützt, die den Abend zu einem höchst unterhaltsamen und denkwürdigen Ereignis machten.

  • Mitreißende Aufführung im Goethe-Institut © Goethe-Institut Ghana/ John Owoo
  • Mitreißende Aufführung im Goethe-Institut © Goethe-Institut Ghana / John Owoo
  • Mitreißende Aufführung im Goethe-Institut © Goethe-Institut Ghana / John Owoo
Quarshie gehört definitiv zu den wenigen ghanaischen Musikern, die Apostel der Ga-Musiktradition sind - und seine Musik umfasst Einflüsse aus diesen Gepflogenheiten neben Rhythmen, Beats und Stilen aus anderen Musiktraditionen. Er hat eng mit Lizzy Hammond, einer westafrikanischen Tänzerin/Sängerin, zusammengearbeitet und ist seit über einem Jahrzehnt Mitglied der Jazzgruppe KDR Society, mit der er auf Jazzfestivals in Rumänien, Litauen, Polen und Schweden spielte.

Im Oktober 2017 veröffentlichte Quarshie sein Album "I Remember (Mama I Love You)". Als einer der besten Schlagzeuger Ghanas war seine Leidenschaft schon immer die Entwicklung und Förderung der traditionellen Musik Ghanas, wodurch er regelmäßig das Land besucht.

Das Goethe-Institut Ghana hat das Konzert gesponsert.
 

Top