Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Ausstellung | 01.01. – 31.12.2022
Gespaltene Erinnerungen

Gespaltene Erinnerungen
©Goethe-Institut Thessaloniki / Malvi-Design / Panagiotis Metallinos

Gespaltene Erinnerungen.
Griechenland 1940-1950. Zwischen Geschichte und Erfahrung
Dauer: 01.01.2022 – 31.12.2022

Beschreibung

Die digitale Ausstellung führt durch eines der bedrückendsten Kapitel in der deutsch-griechischen Geschichte: die 1940er Jahre stehen für Besatzung, Holocaust und Bürgerkrieg.

Die Ausstellung widmet sich einem der bedrückendsten Kapitel in der deutsch-griechischen Geschichte:  die 1940er Jahre stehen für Besatzung, Holocaust und Bürgerkrieg. Geschichten und persönlichen Erfahrungen Raum zu geben und damit zu einer neuen, differenzierteren Perspektive auf dieses schwierige Jahrzehnt beizutragen, ist Ziel der Ausstellung und ihrer aktuellen digitalen Version. Kunstwerke, Erzählungen und Zeugenberichte, Dokumente, literarische, lyrische und geschichtliche Texte verarbeiten den Schmerz, die Verzweiflung und die Not, sie zeigen kreative und existentielle Sackgassen, Widersprüche, Hoffnung und schreiben die offizielle Geschichte aufs Neue.
Außerdem untersucht die Ausstellung die Präsenz der jüdischen Bevölkerung von Thessaloniki von den 1930er Jahren an und präsentiert neue Dokumente zu den Entwicklungen in Thessaloniki während der deutschen Besatzung, die Chronologie der Deportationen der Thessaloniker Juden in die Todeslager sowie Fotografien der Überlebenden und Interviews mit Thessaloniker Juden, die nach 1941 geboren wurden.

Die Ausstellung wurde vom Goethe-Institut Thessaloniki gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Thessaloniki, dem Makedonischen Museum für Zeitgenössische Kunst Thessaloniki und dem Deutschen Historischen Museum Berlin initiiert und erstmals 2016 in Griechenland gezeigt.

In Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum Köln, MOMus Thessaloniki und dem Jüdischen Museum Thessaloniki wurde die Ausstellung nun digitalisiert und damit weltweit zugänglich gemacht. Besucherinnen und Besucher können am Computer einen eigenen Rundgang starten und sich von ihren persönlichen Fragen und Forschungsinteressen leiten lassen. Oder sie vertrauen sich einer digitalen Führung durch die Räume und Kapitel der Ausstellung an.

Digitale Ausstellung: Gespaltene Erinnerungen

Kurzinfos & Kontakt

Einführung in die Ausstellung: Denys Zacharopoulos, Kurator und ehemaliger künstlerischer Leiter des Makedonischen Museums für Zeitgenössische Kunst

Eintritt frei

+ 30 2310 889611
aris.kalogiros@goethe.de

In den Goethe-Instituten in Griechenland und bei allen beteiligten Partnerinstitutionen ist der umfangreiche gedruckte Katalog zur Ausstellung einsehbar. Informationen dazu: MOMus – Museum für Zeitgenössische Kunst: info.contemporary@momus.gr

Top