Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Ausstellung | ab 15.11.21
Gespaltene Erinnerungen

Gespaltene Erinnerungen
©Goethe-Institut Thessaloniki / Malvi-Design / Panagiotis Metallinos

Gespaltene Erinnerungen.
Griechenland 1940-1950. Zwischen Geschichte und Erfahrung
Ausstellungseröffnung
15.11. 2021  20.00 Uhr, online

Beschreibung

Die Ausstellung widmet sich einem der bedrückendsten Kapitel in der deutsch-griechischen Geschichte:  die 1940er Jahre stehen für Besatzung, Holocaust und Bürgerkrieg. Geschichten und persönlichen Erfahrungen Raum zu geben und damit zu einer neuen, differenzierteren Perspektive auf dieses schwierige Jahrzehnt beizutragen, ist Ziel der Ausstellung und ihrer aktuellen digitalen Version. Artefakte aus Kunst, Poesie und anderen ästhetischen Medien eröffnen neue Kontexte und ermöglichen, traumatische Erlebnisse zu thematisieren.
Die Ausstellung wurde vom Goethe-Institut Thessaloniki gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Thessaloniki, dem Makedonischen Museum für Zeitgenössische Kunst Thessaloniki und dem Deutschen Historischen Museum Berlin initiiert und erstmals 2016 in Griechenland gezeigt.
In Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum Köln, MoMus Thessaloniki und dem Jüdischen Museum Thessaloniki wurde die Ausstellung nun digitalisiert und damit weltweit zugänglich gemacht.
Zur Eröffnung sprechen die Oberbürgermeister von Köln und Thessaloniki, Henriette Reker und Konstantinos Zervas, der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Thessaloniki und Präsident des Zentralrats der jüdischen Gemeinden Griechenlands David Saltiel, sowie die kommissarische Leiterin des NS-Dokumentationszentrums Köln Annemone Christians-Bernsee, der Leiter des MOMus Thessaloniki, Andreas Takis, und die Leiterin des Goethe-Instituts Thessaloniki Beate Köhler.

Kurzinfos & Kontakt

Einführung in die Ausstellung: Denys Zacharopoulos, Kurator und ehemaliger künstlerischer Leiter des Makedonischen Museums für Zeitgenössische Kunst

Eintritt frei

+ 30 2310 889611
aris.kalogiros@goethe.de
 

Weitere Veranstaltungen

25.11.2021 – 20.00 Uhr online
Gesprächsrunde zu den Inhalten der Ausstellung. NS-Dokumentationszentrum in Kooperation mit dem Centrum Modernes Griechenland der FU Berlin und dem Goethe-Institut

25.11.2021 bis 28.11.2021 – HELExpo-Thessaloniki Buchmesse, Halle 13, Deutscher Stand
Erleben Sie die Ausstellung mit 3D-Brille oder am Computerterminal

28.11.2021 – 13.00 Uhr - HELExpo-Thessaloniki Buchmesse, Halle 13 (tbc)
Präsentation des Katalogs zur Ausstellung und der digitalen Konzeption
 

Top