Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Interview mit Andy Bayer

Andy Bayer war 10 Jahre lang Lehrkraft und Prüfer am Goethe-Institut Athen und hat in dieser Zeit auch Seminare und Fortbildungen geleitet. Seit November 2019 ist er für die Organisation und Durchführung der Sprachkurse sowie die Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte des Goethe-Instituts Athen zuständig.
Wir haben mit ihm über Sprachkurse, Lernerfolg und die Zukunft des Deutschlernens gesprochen.

Wie attraktiv ist das Deutschlernen in Griechenland?

Andy Bayer © Vangelis Patsialos Traditionell spielt die deutsche Sprache in Griechenland eine große Rolle. Das kann man auch daran erkennen, dass das Goethe-Institut Athen 1952 als erstes Auslandsinstitut gegründet wurde. Heute lernen viele Menschen in Griechenland aus verschiedenen Gründen Deutsch: Studium, Geschäftskontakte, Arbeit in einem deutschsprachigen Land, Familienmitglieder in Deutschland. Oft ist es auch einfach Interesse an deutscher Kultur oder Literatur, das die Lerner*innen zu uns führt. Hinzu kommt, dass bereits in der Schule zahlreiche Kinder und Jugendliche Deutsch lernen. Deutsch ist in Griechenland neben Englisch zur wichtigsten Fremdsprache geworden.

Warum sollte man Deutsch am Goethe-Institut lernen?

In unseren Sprachkursen steht der Lernende im Mittelpunkt. Der Unterricht findet bei uns von der ersten Stunde an auf Deutsch statt, so wollen wir erreichen, dass die Lernenden bereits nach kurzer Zeit alltägliche Gespräche auf Deutsch führen können. Eine wichtige Rolle spielen dabei unsere sehr gut ausgebildeten, muttersprachlichen Lehrerinnen und Lehrer, die über langjährige Lehrerfahrung verfügen und sich fortlaufend fort- und weiterbilden. Ein weiteres Plus ist das internationale Goethe-Netzwerk, das uns neue Kursmodelle und Materialien bietet, auf die wir zurückgreifen können. In unserem neu renovierten Gebäude im Zentrum Athens verfügen wir zudem über moderne Unterrichtsräume mit ausgezeichneter technischer Ausstattung (interaktive Whiteboards, iPads, etc.).

Die Sprachkurse beinhalten neben dem Erlernen der deutschen Sprache auch die entsprechende Prüfungsvorbereitung. Wie ist dabei die Gewichtung?

In unseren Sprachkursen steht die Kommunikation, also Verstehen und Sprechen, an erster Stelle. Die Vorbereitung auf unsere Deutschprüfungen ist jedoch auf allen Niveaustufen ein fester Bestandteil der Kurse. Denn eine Prüfung abzulegen bedeutet ja, nachzuweisen, dass man eine Sprache auf einem bestimmten Niveau beherrscht und wir freuen uns darüber, wenn dieser Erfolg durch eine bestandene Prüfung auch evident wird.

Neben den klassischen Präsenzkursen bietet das Goethe-Institut auch Online-Deutschkurse an. Was sind die Vorzüge des digitalen Lernens?

Die Nachfrage nach digitalen Sprachkursen und Sprachlernangeboten ist im letzten Jahr durch die Covid-19-Pandemie natürlich enorm gestiegen. Unsere digitalen Online-Gruppenkurse ermöglichen selbstständiges Lernen auf einer extra dafür geschaffenen Plattform, zu der auch Aufgaben zum mündlichen Ausdruck mittels digitaler Aufnahmetools gehören. Zu diesen Aufgaben gibt es dann Feedback durch eine Tutorin oder einen Tutor. So lässt sich der Lernfortschritt sehr gut auf den persönlichen Zeitplan abstimmen. Zusätzlich gibt es eine gemeinsame Online-Live- Sitzung pro Woche mit der Tutorin / dem Tutor. Es gibt jedoch auch eine stetige Nachfrage nach Online-Kursen mit mehr Live-Zeiten. Hier lernt man gemeinsam Deutsch wie in einer Klasse, nur eben virtuell, auf Zoom. Wir freuen uns jedoch schon darauf, unsere Lerner*innen wieder im Präsenzunterricht in unserem frisch renovierten Institut im Zentrum von Athen begrüßen zu dürfen.

Was waren in den letzten 10 Jahren die größten Herausforderungen für die Sprachabteilung bzw. für die Lehrkräfte?

Covid-19 hat das gemeinsame präsentische Lernen als soziales Erlebnis insgesamt infrage gestellt, sodass wir gezwungen waren, nach Alternativen zu suchen. Die Digitalisierung des Lernens war zwar schon seit längerer Zeit ein Thema, die Pandemie hat jedoch den Anstoß dazu gegeben, dass viel mehr Menschen nun online Deutsch lernen. Unsere Lehrkräfte konnten davon profitieren, dass sie bereits über einen hohen Grad an digitaler Kompetenz verfügten. Darauf konnten sie nun in unseren Online-Formaten zurückgreifen.

Wie schätzen Sie die Zukunft des Deutschlernens in Griechenland ein?

Das Lernen einer Sprache, ob online oder „klassisch“ präsentisch, wird immer Zukunft haben. Künftig werden neue Entwicklungen, wie z.B. künstliche Intelligenz, den Sprachunterricht sicher ergänzen, das Lernen aber niemals komplett ersetzen. Man lernt ja nicht nur eine bislang unbekannte Sprache: Sprachenlernen bedeutet auch immer, eine Kultur kennenzulernen, zu verstehen, wie Menschen in einem anderen Land denken und handeln. Nur so kann man erfolgreich in einer fremden Sprache kommunizieren, sei es im privaten oder im geschäftlichen Bereich.
Top