Dauerausstellung Wovon träumst Du?

Anna Karutz, Moskau -  Samir el Rajab, Tripolis by Herlinde Koelbl

Mo, 13.01.2014 -
Sa, 08.11.2014

Goethe-Institut, Omirou 14–16, Athen

Die Fotografin Herlinde Koelbl hat für das Goethe-Institut Deutschlerner aus aller Welt porträtiert. Mit großer Sympathie und unvoreingenommenem Blick hat sie Jugendliche und Erwachsene aus 22 Ländern fotografiert und interviewt, die an Goethe-Instituten in Deutschland die deutsche Sprache lernen. Herlinde Kölbls Arbeiten zeigen, welche Lebensträume diese Menschen mit dem Deutschlernen verbinden, was sie in Deutschland vermissen und was ihnen dort besonders gut gefällt.
DEUTSCH! Das Magazin des Goethe-Instituts (PDF, 1,44 MB)

Didaktische Arbeitsblätter zur Ausstellung
Wovon träumst du SB 1, A1-A2
Lösungen und Hinweise SB A1-A2
Wovon träumst du SB 1,B1 Gruppe1
Wovon träumst du SB 1, B1 Gruppe2
Wovon träumst du SB 1,B1 Gruppe3
Wovon träumst du SB 1,B1 Gruppe4
Wovon träumst du SB 1,B1 Gruppe5
Wovon träumst du SB1, B1 Texte zum Ausschneiden Gruppen 1-5
Lösungen und Hinweise SB, B1
Wovon träumst du SB 2, A1-A2
Wovon träumst du SB 2,B1_Rallye
Wovon träumst du SB 3, A1-A2
Wovon träumst du SB 3,B1


Herlinde Koelbl
Herlinde Koelbl Herlinde Koelbl Herlinde Koelbl, geboren 1939 in Lindau am Bodensee, ist eine deutsche Fotografin und Dokumentarfilmerin. Sie lebt und arbeitet in Neuried bei München. Die gelernte Modedesignerin kam erst 1976 als Autodidaktin zur Fotografie und arbeitete unter anderem für renommierte Zeitschriften und Zeitungen wie Stern, Die Zeit und New York Times. In der Fachwelt hat sie sich mit diversen Ausstellungen im In- und Ausland einen Namen gemacht.

„Eines ihrer größten Projekte war ›Jüdische Portraits‹ (1989). Hier beschränkte sie sich nicht nur darauf, jüdische Persönlichkeiten der deutschen Geistesgeschichte in aller Welt aufzuspüren und sie zu porträtieren, sondern sie führte eindringliche Dialoge, welche eine Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Oeuvre voraussetzte.“ (aus: Prestel-Lexikon der Fotografen. Von den Anfängen 1839 bis zur Gegenwart, hrsg. von Reinhold Mißelbeck, München u. a. 2002)

Öffnungszeiten:
montags-donnerstags 09:00–21:00 Uhr
freitags 09:00–19:00 Uhr
samstags 09:00–13:00 Uhr

Zurück