Kunst Apropos documenta A

Apropos documenta A © mnp (www.mnpdesign.gr)

Sa, 22.10.2016 -
So, 23.10.2016

Goethe-Institut Athen

Omirou Str. 14-16
P.O.B. 3 03 83
10033 Athen

Themenraum documenta - Bilder, Kataloge, Plakate, Pressestimmen, documenta-Literatur… aus 60 Jahre documenta.


"Tag und Nacht"
 
11.00 – 21.30 Uhr (Loop)
Videodokumentationen:
Guided Tours zu documenta 1-13 (auf Englisch)
Unteres Foyer


Die „Guided Tours“ bieten einen Überblick über die documenta Ausstellungen 1-13. Jede documenta wird anhand einer repräsentativen Auswahl von Künstlern in Bild, Text und Ton vorgestellt. Der Film entstand als CD-ROM und wurde 1997 während der documenta 10 im Kasseler Einkaufszentrum Kurfürsten Galerie präsentiert. Zunächst beinhaltete der Film die documenta Ausstellungen 1-9, wurde jedoch in den Folgejahren durch Beiträge zu den documenta Ausstellungen 10-13 ergänzt. Das Material dazu entstammt dem documenta Archiv.

11.00 – 19.30 Uhr (Loop)
Videoloops documenta 1–11 (auf Deutsch mit englischen Untertiteln)
Bibliothek 

Videoloops documenta © documenta Archiv Die Videoloops zu documenta 1-11 zeigen hauptsächlich kurze Statements von den Kuratoren, den Künstlern und den Besuchern der jeweiligen Ausstellung. Die Videos wurden vom documenta Archiv aus Dokumentationen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens zusammengestellt. Auf der Ausstellung zum 50. Jubiläum der documenta 2005 im Museum Fridericianum waren die Loops Teil der kunsthistorischen Präsentation jeder einzelnen documenta.

Urheber und Rechteinhaber der Guided Tours und der Video Loop-Zusammenstellungen: documenta Archiv

12.00 – 13.00 & 14.00 – 15.00 Uhr von Logou Paignion für Kinder und Familien
Foyer, Bibliothek, Saal
Die Entdeckungsreise ist kostenlos, allerdings wird um vorherige Anmeldung gebeten unter: info@logoupaignion.com und telefonisch unter: 2105241624 und 6974188933


Das Goethe-Institut organisiert zusammen mit griechischen Pädagogen und Künstlern unterhaltsame und spannende Bildungsprogramme für Kinder und Jugendliche, mit dem Ziel ihnen auf eine kreative Art und Weise zeitgenössische Kunst zu vermitteln.

16.00 – 19.30 Uhr (Loop)
Kurzfilme von Alfred Ehrhardt aus documenta 1:  
Ernst Barlach I & II (Der Kämpfer & Der Überwinder), 1948, 28´  
Spiel der Spiralen, 1950, 15´
Saal

 
  • Struthiolaria papulosa © Alfred Ehrhardt Stiftung
  • Iberus gualterianus L. © bpk / Alfred Ehrhardt Stiftung
  • Trophon geversianus © Alfred Ehrhardt Stiftung
  • Frierendes Mädchen (1916) © Alfred Ehrhardt Stiftung
16.00 – 00.00 Uhr (Loop)
Kurzfilme von Alfred Ehrhardt über documenta 2:
Kunst unserer Zeit I - Skulptur auf der documenta II, 1960, 13´
Kunst unserer Zeit II - Malerei auf der documenta II, 1960, 13´
2. Stock

 
  • documenta 2 © Alfred Ebert Stiftung
  • Ossip Zadkine, La ville détruite © Alfred Ehrhardt Stiftung
20.00 Uhr
Denys Zacharopoulos, Kunsthistoriker: Eröffnungsrede „documenta: Von Kassel in die Welt.“
(Auf Griechisch mit deutscher Simultanübersetzung)
Saal
Jan Hoet Pierluigi Tazzi und Denys Zacharopoulos Kassel 1992 Jan Hoet Pierluigi Tazzi und Denys Zacharopoulos Kassel 1992 | © Dirk Pauwels
Denys Zacharopoulos (geboren 1952 in Athen) ist Kurator, Kunsthistoriker und Kunsttheoretiker.  Er ist der künstlerische Leiter der Pinakothek, der Museen und Sammlungen der Stadt Athen (OPANDA). Er studierte Musik, Geschichte und Kultursoziologie, sowie Kunstgeschichte und Ästhetik in  Aix-en-Provence und Paris unter J. Cassou, G. Picon, L. Marin und R. Barthes. Als Lehrender war er an verschiedenen europäischen Universitäten tätig, wie in Genf und Grenoble. Später lehrte er als Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien, an der Rijksakademie in Amsterdam, der Universität der Ägäis auf Lesbos und der Hochschule der Bildenden Künste in Athen. Zusätzlich veröffentlichte er eine Vielzahl von Aufsätzen und Katalogen. Als Kurator wirkte Denys Zacharopoulos für viele Ausstellungen in Europa und den USA, unter anderem als Co-Direktor der documenta IX in Kassel mit Jan Hoet (1992) und als Kurator des französischen Pavillons auf der 48. Biennale in Venedig (1999). Er gründete und leitete die Domaine de Kerguéhennec in der Bretagne von 1986 bis 1999. Anschließend übte er bis 2000 die Position des Generalinspektors für zeitgenössische Kunst in Frankreich aus. Seit 2006 ist er der künstlerische Leiter des Mazedonischen Museums für Zeitgenössische Kunst in Thessaloniki.
 
22.00 Uhr
Giorgos Axiotis & Panos Alexiadis: live music performances
Unteres Foyer

Panos Alexiadis, Giorgos Axiotis Panos Alexiadis, Giorgos Axiotis | © Eythymis Theodosis/ Kwark Frietweld

Giorgos Axiotis erstellt Instant-Kompositionen und Soundinstallationen durch die Verbindung von unkonventioneller Verkabelung und Feedback-Effekten mit analogen Synthesizern und drum machines. Die resultierenden Kompositionen schwanken zwischen vielschichtigen, freien Klangformen und außergewöhnlichen Rhythmen bis zu drone music und geräuschvollen Klangcollagen.
https://soundcloud.com/turbo-teeth

Panos Alexiadis, Klangkünstler, Komponist und Improvisator aus Athen, erschafft Klangräume in Echtzeit, indem er Tonaufnahmen vor Ort mit akustischen und elektronischen Instrumenten mischt. Unter anderem verwendet er einen sich ständig wandelnden Modular-Synthesizer
Soundcloud.com/alexiadis

 
00.00 Uhr
2 Stummfilme mit Live-Musik von acte vide:
Die kleine Schraube, 1927, 10´ von Vladislav Tvardovskij
Panzerkreuzer Potemkin , 1925, 75´ von Sergej Eisenstein 
Saal

Potemkin @ film & kunst GmbH

01.30 Uhr
Dj Jimmy Hacka: DJ set
Foyer

An den Decks und Turntables des Goethe-Instituts mischt DJ Jimmy Hacka Stimmungen, Emotionen, Erinnerungen und setzt dabei alle verfügbaren Mittel ein.

Mit der freundlichen Unterstützung des documenta Archivs 

documenta Archiv logo


 

Zurück