Online-Seminar für Übersetzer*innen (Un-)Möglichkeiten der Lyrikübersetzung

(Un)Möglichkeiten der Lyrikübersetzung © relativ kollektiv

Mi, 11.11.2020

Online

Ein Gespräch mit Maren Kames und Marina Agathangelidou

Ist denn Übersetzen von Lyrik überhaupt möglich oder sollte man gleich von Nachdichten und Verwandlung sprechen? Wieviel Freiheit im Umgang mit dem Original ist erwünscht und erlaubt? Ändert sich unsere Wahrnehmung von der Aufgabe des Übersetzers? Von der traditionellen Frage der „Treue“ bis hin zur Betrachtung des Übersetzens als offenen Prozess lässt sich lange und gerne debattieren.

Elena Pallantza, selber Lyrikübersetzerin aus dem Deutschen ins Griechische und umgekehrt, trifft die Lyrikerin Maren Kames in einem Gespräch mit Marina Agathangelidou, die derzeit an Kames Buch LUNA LUNA und dessen Übertragung ins Griechische arbeitet. Einblicke in die Schreib- und Übersetzerwerkstatt und ein Austausch über Form, Klang und Sinn am Beispiel des Deutschen und des Griechischen sollen zeigen, mit welcher Vielfalt an Kriterien an diese komplexe Arbeit herangegangen wird.
Im Anschluss folgt eine Diskussion.
 
Veranstaltungsbeginn: 19:00 Uhr (griechische Zeit)
 
Klicken Sie hier, um sich anzumelden.

Zurück