Vortrag PublicLab/Interventionen im urbanen und privaten Raum

Freitag, 15.10.2010, 20.30 Uhr

Goethe-Institut Thessaloniki, Veranstaltungssaal

Mischa Kuball wurde 1959 in Düsseldorf geboren, lebt und arbeitet in Düsseldorf. Seit 1984 realisiert er raumbezogene Projekte und seit 1991 auch Lehraufträge und projektbezogene Arbeiten an Universitäten und Kunsthochschulen sowie illustrierte Vorträge. 1990 erhielt er den Förderpreis ars viva vom Kulturkreis im BDI in Köln sowie 1991 ein Stipendium für zeitgenössische Fotografie der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung aus Essen. Der Förderpreis Bildende Kunst des Landes NRW wurde ihm 1993 verliehen. Er erhielt mehrere Stipendien, u.a. 1996 das Arbeitsstipendium des Kunstfonds e. V. Bonn, 1997 in New York der Stiftung Kunst und Kultur NRW, Düsseldorf und ein Arbeitsstipendium für Brasilien u. Japan des Ministeriums für Familie, Stadtentwicklung u. Kultur NRW, Düsseldorf.
1998 steuerte er den Deutschen Beitrag auf der 24. Biennale von São Paulo bei und bekam ein Stipendium der Villa Massimo in Rom. Er war 1999/2000 Gastprofessor an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig zum Thema "Licht und Raum". 2004 hatte er eine Vertretungsprofessur an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, Fachbereich Medienkunst inne, sowie von 2005 bis 2008 eine reguläre Professur wo er mit Studierenden das Format ‚1A18’ gründete.
Seit Oktober 2007 ist er Professor für Medienkunst an der Kunsthochschule für Medien in Köln.
2007 erfolgte die Gründung des studentischen Projektes -1/MinusEins Experimentallabor an der KHM, sowie Kooperationen mit Insitutionen im In- und Ausland. 2010 realisiert er im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr2010 das partizipatorische Projekt 100/100 mit Familien aus ca. 100 Nationen die in der Metropole Ruhr leben, u.a. mit den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität-Bochum.

 

Zurück