Ausstellung Vom Gebäude zur Gemeinschaft

Odeion @ 2019 Benaki Museum - Modern Greek Architecture Archives

Do, 10.10.2019 -
Do, 07.11.2019

Athener Konservatorium (Odeion)

Rigillis & Vas.Georgiou Β΄ 17-19
106 75 Athen

Ioannis Despotopoulos und das Bauhaus

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums des Bauhaus präsentiert das Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Athener Konservatorium („Odeion“) und dem Archiv Neugriechischer Architektur des Benaki-Museums vom 10. Oktober bis zum 7. November 2019 die Ausstellung „Vom Gebäude zur Gemeinschaft: Ioannis Despotopoulos und das Bauhaus.“

Die Ausstellung

Ioannis Despotopoulos war der einzige griechische Architekt, der zur Zeit des Bauhaus zwei Jahre in Weimar lebte und mit den Menschen, den Prinzipien und der Lehre der berühmten Kunstschule in Kontakt kam.
 
Despotopoulos war zudem einer der ersten griechischen Architekten, die sich mit der ideologischen, politischen und gesellschaftlichen Dimension von Architektur auseinandersetzten. Seine zweijährigen Erfahrungen am Bauhaus und das politisch-gesellschaftliche Klima der Weimarer Republik waren für sein Werk prägend. Er verstand das Bauhaus nicht als „Stil“, sondern als eine Denk- und Schaffensweise, die er in seinem Entwurf für das Kulturzentrum Athen 1959 und im Gebäude der Athener Musikhochschule „Odeion“, dem einzigen verwirklichten Bau dieses Projekts, umsetzte.
 
Im Mittelpunkt der Ausstellung „Vom Gebäude zur Gemeinschaft“ steht das Bauwerk des Athener Konservatoriums: das „Odeion“. Die Schau zeichnet Despotopoulos‘ Lebensweg nach und präsentiert unveröffentlichte Elemente seines Entwurfs für ein Kulturzentrum für Athen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf der gesellschaftlichen Dimension seines Werkes. Die Gemeinschaft ist nicht nur eines der entscheidenden Elemente des Bauhaus, sondern auch eines der zentralen Organisationsprinzipien der griechischen Siedlung. Despotopoulos kannte diese Prinzipien bis ins Detail und integrierte sie in die Pläne für das Kulturzentrum sowie in das Gebäude des „Odeion“.
 

Das Begleitprogramm

Die Ausstellung wird begleitet von Vorträgen, Führungen, Konzerten und Virtual-Reality Erfahrungen. Überdies erscheint eine Publikation mit Despotopoulos' Texten zum Bauhaus.
 

Der Kurator

Kurator ist Lukas Bartatilas, Architekt und Doktorand an der Bauhaus-Universität Weimar

Loukas Bartatilas (www.loukasbartatilas.com) ist 1981 in Athen geboren und lebt in Berlin. Er ist Architekt (Universität von Thessalien) und hat einen MFA in „Public Art and new Artistic Strategies" (Bauhaus-Universität Weimar). Mit der Unterstützung der NEON Kulturstiftung hat er eine künstlerische Initiative und ein partizipatives Nachbarschaftsprojekt über den Stadtteil Kypseli in Athen (www.syndesmoi.com) kuratiert. Er hat zudem für das International Alumni Center der Robert-Bosch-Stiftung in Berlin gearbeitet. Momentan promoviert er an der Bauhaus-Universität Weimar. Er forscht zum Einfluss des Bauhauses auf die moderne Architektur Griechenlands anhand des Werkes des Architekten Ioannis Despotopoulos. Das Projekt wird durch die Bauhaus-Universität Weimar mit einem „Bauhaus-Promotionsstipendium“ gefördert. 
 

Zurück