New Stages South-East

Buehen mit Schauspielern ©Goethe-Institut e.V.

Ein Projekt zur Förderung des szenischen Schreibens und des internationalen Austauschs

Goethe-Institute aus Südosteuropa – Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Rumänien, Serbien und Zypern starten gemeinsam ein mehrjähriges Projekt namens „New Stages South-East“, um junge Bühnenautor*innen zu unterstützen und den internationalen Austausch und die internationale Zusammenarbeit zu stärken.
 
 

Das Goethe-Institut Kroatien veröffentlicht die Ausschreibung zur Teilnahme an dem Bühnentextentwicklungsprogramm, das Teil des internationalen New Stages South-East Projekts der Goethe-Institute in der Region ist.

Der Workshop beginnt Ende Februar 2021 und dauert bis November 2021. Während des Workshops, der (hauptsächlich online) auf Kroatisch stattfindet, werden fünf ausgewählte Bühnenautor*innen die Möglichkeit haben, ihr neues oder bereits verfasstes Stück unter der Leitung des bekannten Dramatikers Ivor Martinić zu entwickeln.
Die Bühnentexte, die während des Workshops verfasst werden, sollen sich thematisch mit Armut in einem ihrer Aspekte: spirituell, sozial, wirtschaftlich, politisch auseinandersetzen.

Jeder der Teilnehmenden erhält die Möglichkeit, an einem mehrtägigen internationalen Workshop auf Englisch teilzunehmen, der in den Partnerstädten: Athen, Belgrad, Bukarest, Nikosia, Sarajevo, Sofia und Thessaloniki stattfinden wird.

Leiter und Themen internationaler Workshops werden im Februar und März bekannt gegeben.

Im Juni 2021 werden alle kroatischen Teilnehmer zu einem intensiven internationalen Workshop eingeladen, der auf Englisch mit Gastrednern in Zagreb stattfinden wird und an dem die Bühnenautor*innen aus anderen am Projekt teilnehmenden Ländern beteiligt werden.

Zusammen mit der vom kroatischen ITI-Zentrum organisierten Internationalen Dramatiker-Kolonie (Sommerschule des ITI) Od teksta do predstave (Vom Text zur Aufführung) wird das erfolgreichste Drama des Zagreber Workshops ausgewählt und dessen Bühnenlesung 2022 in Grožnjan organisiert.

Ausgewählte Autor*innen werden auf der deutsch-englischen Seite des Projekts vorgestellt und bekommen die Möglichkeit, ihre Texte in einer späteren Projektphase des Projekts ins Deutsche übersetzen zu lassen.

Die Ausschreibung steht allen Bühnenautor*innen offen, die in kroatischer Sprache schreiben.

Da internationale Workshops auf Englisch abgehalten werden, sollten alle Autor*innen fließend Englisch sprechen. Die Arbeitssprache für die Entwicklung eigener Texte bleibt die Muttersprache. Einzelne Phasen (die Besprechungen und das Mentoring), an denen keine internationalen Gäste teilnehmen, finden in der Muttersprache statt.
 
  • Alter bis zu 40 Jahren
  • Mindestens ein verfasstes Drama
  • Aktive Englischkenntnisse
  • Reisebereitschaft (gemäß den aktuellen Maßnahmen) in eines der am Projekt beteiligten Länder (Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Rumänien, Serbien und Zypern)
  • Bereitschaft zur aktiven Arbeit und Beratung mit dem Mentor im Jahr 2021 (März – November, mit Sommerpause) 
Die Bewerbung sollte folgendes enthalten:
  1. Motivationsschreiben (max. 2 Normseiten)
  2. Lebenslauf des Autors
  3. Der neueste Bühnentext oder die Synopsis des Stücks
 
 
Um sich zu bewerben, senden Sie eine E-Mail an Kultur-Zagreb@goethe.de mit dem Hinweis

"Bewerbung für das New Stages Projekt".


Für alle weiteren Informationen senden Sie bitte eine E-Mail an  Kultur-Zagreb@goethe.de.

Die Ausschreibung läuft vom 28. Januar bis zum 7. Februar 2021 (bis Mitternacht).

Die endgültige Entscheidung über die Teilnehmer*innen trifft die Jury:

Ivor Martinić, Dramatiker, Mentor
Željka Turčinović, Leiterin des International Theatre Institute (ITI) Zagreb
Dr. Matthias Müller-Wieferig, Leiter des Goethe-Instituts Kroatien, oder seine Beauftragte
 
Die Kandidaten werden bis zum 17. Februar 2021 schriftlich über die Ergebnisse der Ausschreibung informiert.
 
 
Ivor Martinić © Ivor Martinić Ivor Martinić wurde 1984 in Split geboren. Er studierte Dramaturgie an der Akademie für Schauspielkunst in Zagreb.
Seit 2005 arbeitet er als Dramaturg an Produktionen im Kindertheater Dubrava, Mala Scena Theater, &TD Theater, Zagreber Jugendtheater, beim Internationalem Theaterfestival des neuen Theaters Eurokaz und bei den Sommernächten von Rijeka. Fast alle seine Stücke wurden im Drama-Programm des nationalen Hörfunksenders Hrvatski radio aufgeführt, mit dem er oft zusammenarbeitet.

Er schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher.

Für das Stück Ovdje piše naslov drame o Anti (Hier steht der Titel des Stücks über Ante) erhielt er den Fabrique et Croatie Preis der REZ Gesellschaft und den Mali Marulić Preis beim Theaterfestival des kroatischen Dramas für Kinder. Das Stück wurde im Mai 2009 im Städtischen Puppentheater Split unter der Regie von Ivica Šimić uraufgeführt. Das Drama wurde ebenfalls in London, Brüssel und Belgrad inszeniert.
Das Stück Drama o Mirjani i ovima oko nje (Drama über Mirjana und die Menschen um sie herum) hatte im Februar 2010 im Jugoslawischen Dramatheater seine Uraufführung. Im selben Jahr wurde es im Stadttheater von Ljubljana von Dušan Jovanović und im kroatischen Nationaltheater von Anja Maksić Japundžić auf die Bühne gebracht.
Das Stück Moj sin samo malo sporije hoda (Mein Sohn läuft nur ein wenig langsamer) wurde 2011 im Zagreber Jugendtheater unter der Regie von Janusz Kica uraufgeführt. Für das Drama bekam Martinić zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Goldenen Lorbeerkranz, die Marul Auszeichnung, das Goldene Lachen und den Preis der Kroatischen Gesellschaft für Schauspielkunst. Mit der erfolgreichen Premiere dieses Dramas in Buenos Aires im Rahmen des Internationalen Festivals für Drama Europa + Amerika im Jahr 2014 beginnt sein Durchbruch in spanischsprachigen Ländern. Bald darauf erlebt das Drama in Mexiko, Paraguay, Uruguay, Venezuela, Peru und Brasilien seine nationalen Premieren.

Das Drama Bojim se da se sada poznajemo (Ich befürchte, jetzt kennen wir uns), wurde 2014 uraufgeführt und entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen den Künstlern des Gavella Theaters und des Theaters und Orchesters Heidelberg im Rahmen des internationalen Projekts The Art of Aging. Das Stück wurde in beiden Theatern mit deutscher und kroatischer Besetzung inszeniert.

In 2015 wurde Martinićs Text Kad je dijete dijete bilo (Als das Kind Kind war), inspiriert von Wim Wenders‘ Film Himmel über Berlin , vom Stadttheater Ljubljana produziert und uraufgeführt.

Sein Drama Dobro je dok umiremo po redu (Es ist gut, solange wir der Reihe nach sterben) wurde 2019 unter der Regie von Aleksandar Švabić vom Zagreber Jugendtheater produziert ; im selben Jahr wurde das Drama Bilo bi šteta da biljke krepaju (Es wäre schade, wenn die Pflanzen verwelken) in Koproduktion mit dem  Teatrum, dem T25 und dem KunstTeatar inszeniert.

Seine Stücke wurden in rund zwanzig Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet.
 
New Stages Southeast ist ein mehrjähriges internationales Projekt des Goethe-Instituts, das die Produktion von neuen Stücken fördert und Bühnenautor*innen und Theaterschaffende aus Südosteuropa und Deutschland einlädt, ihre aktuellen Stoffe und Themen auszutauschen und weiter zu entwickeln.

In den Jahren 2021 und 2022 finden 14 lokale Workshops in den beteiligten Ländern statt. Sie fördern die Autoren bei der Arbeit an ihren Projekten und eröffnen einen Dialog über die Rolle des Theaters in der Zivilgesellschaft, seine aktuellen Inhalte und formalen Veränderungen in den Ländern Südosteuropas. 2023 präsentieren wir in Deutschland wichtige Texte und Ergebnisse der Zusammenarbeit.

Jedes Land wird 5-6 lokale Autoren auswählen, die ihre eigenen Stücke (begleitet von einem Mentor) entwickeln und an einem Workshop teilnehmen, der in ihrem Herkunftsland organisiert wird. Um den Zusammenhalt zwischen den teilnehmenden Ländern zu stärken, soll auch mindestens ein Teilnehmer aus jedem Projektland zu diesen Workshops eingeladen werden.
Auf diese Weise hat jeder der Teilnehmer die Möglichkeit, in eine der anderen Städte zu reisen und an einem dort organisierten Workshop teilzunehmen.
 
 
 
Folgende Bewerber/-innen wurden zur Teilnahme an dem Projekt NEW STAGES ausgewählt: Anita Čeko, Filip Jurjević, Lucija Klarić, Ana Perčinlić und Ivana Vuković.

Unsere herzlichsten Glückwünsche an die 5 ausgewählten Autor*innen!
 
Anita Čeko wurde 1987 in Zadar geboren, wuchs in Split auf, lebt und arbeitet in Zagreb. Sie studierte Filmdramaturgie an der Akademie der dramatischen Künste (2017) und Psychologie an der Philosophischen Fakultät der Universität in Zagreb (2013). Sie arbeitet als Dramaturgin und Drehbuchautorin und interessiert sich für die Arbeit an Dramatexten. Für ihre Drehbücher erhielt sie eigenständig Unterstützungen des Kroatischen audiovisuellen Zentrums (HAVC) für die Entwicklung von Drehbüchern für Spielfilme: das Drehbuch Viktorija (2020), das ebenfalls im Rahmen des Ars Septima Wettbewerbs geehrt wurde, das Drehbuch Čudna jada (Seltsame Leiden, 2014), das im Rahmen des Drehbuchprogramms Branko Bauer der Gesellschaft kroatischer Filmregisseur*innen (DHFR) entwickelt wurde, und für das Drehbuch I bili smo pingvini (Und wir waren Pinguine, 2013), das später als Fernsehdramaserie entwickelt wurde. Als Co-Drehbuchautorin arbeitet sie an der Entwicklung der Fernsehdramaserie Sjene u mraku (Schatten im Dunkeln) bei der Produktionsfirma Castor Multimedia (2019 und 2020) mit. Sie ist Drehbuchautorin des preisgekrönten Kurzfilms Stepska lisica (Steppenfuchs, 2018) und des Kurzfilms Lara (2011). Im Filmverein Kinoklub Zagreb dreht sie Autorenfilme, darunter den mehrfach preisgekrönten dokumentarisch-experimentellen Film Jabuka, tri dvopeka, jogurt, (Apfel, drei Zwiebäcke, Joghurt, 2019) und den Dokumentarfilm Blizina (Nähe, 2019). Unter ihren dramatischen Texten heben sich Nenad X (2017) und Nasukani (Gestrandete 2018) besonders hervor. Derzeit schreibt sie einen Dramatext und bereitet einen Dokumentarfilm vor. Sie ist ein aktives Mitglied des Berufsverbandes der Drehbuchautor*innen und Dramatiker*innen (SPID) und des Filmvereins Kinoklub Zagreb.

Filip Jurjević wurde am 12. Juli 1994 in Zadar geboren. Er studierte Dramaturgie an der Akademie der dramatischen Künste in Zagreb. Als Dramaturg arbeitete er an Projekten des Zadar Puppentheaters, der Dubrovnik Sommerfestspielen, des Marin Držić Theaters, des Kroatischen Nationaltheaters in Zagreb, des Fort Forno Theaters und des Virovitica Theaters, sowie des Satirischen Theaters Kerempuh. Er schreibt für Film und Fernsehen und ist Mitglied des Berufsverbandes der Drehbuchautor*innen und Dramatiker*innen (SPID).

Lucija Klarić (1994) absolvierte den Masterstudiengang in Dramaturgie an der Akademie der dramatischen Künste (ADU) in Zagreb. Ihre Dramatexte wurden im Rahmen der Tage des Jugendzweigs der Kroatischen Gesellschaft der Theaterschaffenden (HDDU) und der Initiative  6glumicatražiautora (6SchauspielerinnensucheneinenAutor) bei ADU vorgetragen. Für den Text Put u zaborav (Der Weg ins Vergessen, 2015) erhielt sie von der Jury des Marin Držić Preises eine besondere Anerkennung. Sie schreibt Drehbücher für Kinderserien: Misi Mesi, die sie mit der HAVC-Unterstützung für Fernsehdrehbücher (2017) entwickelte und Slonko (Elefäntchen, 2020), das vom Kroatischen Rundfunk (HRT) produziert wurde. Seit ihrer Studienzeit verfasst sie Filmkritiken und veröffentlicht ihre Texte auf den Portalen Ziher.hr, Kulturpunkt und in der Zeitschrift Hrvatski filmski ljetopis. In 2015 erhielt sie die Auszeichnung Beste junge Kritikerin. Neben ihrem Studium hat sie zwei Erasmus Praktika in Großbritannien absolviert, wo sie an den Theatern Royal Exchange in Manchester und Bush Theatre in London tätig war. Als Dramaturgin war sie als Assistentin im Zagreber Jugendtheater (ZKM) tätig, arbeitete an unabhängigen Projekten und am Stück Vježbanje života – drugi put (Einübung des Lebens – zum zweiten Mal) am kroatischen Nationaltheater Ivan pl. Zajc für ECOC2020 Rijeka. Ihr Interesse und ihre Leidenschaft sind (Video-)Spiele, an denen sie in eigener Produktion als Narrativ-Designerin gearbeitet hat (das Spiel Me&Superboy). Mit Spielen befasst sie sich auch im Bereich der Theorie, wofür sie von der Stiftung Kultura Nova eine Unterstützung für Kunstforschung unter dem Titel Pravila igre – alati za participativni teatar (Spielregeln – Werkzeuge für ein partizipatives Theater) für 2021 erhielt.

Ana Perčinlić studierte vergleichende Literaturwissenschaft an der Philosophischen Fakultät und der Akademie der dramatischen Künste. Als Expertin war sie am Institut für Kunstgeschichte und am Kroatischen Audiovisuellen Zentrum beschäftigt. Sie hat an Kunstprojekten mit dem Stadttheater Jastrebarsko, den Produktionsfirmen Kinorama und Kinoteka sowie dem Kroatischen Rundfunk (HRT) zusammengearbeitet. Sie nahm am Kurzfilmwettbewerb an den Tagen des kroatischen Films in Zagreb und am Internationalen Filmfestival in Triest teil. In der Zeitschrift Zarez veröffentlichte sie Prosa.

Ivana Vuković, Magisterin der Dramaturgie und Absolventin der Vergleichenden Literaturwissenschaft, wurde 1992 in Split geboren. Sie schreibt für Theater, Film und Fernsehen und ist als Autorin und Dramaturgin an Film- und Theaterprojektentätig . Sie arbeitet an Produktionen am Zagreber Jugendtheater (ZKM), Montažstroj, Marin Držić Theater Dubrovnik, Städtischen Puppentheater Split, PlayDrama, Theater &TD, Kufer und KunstTeatar. Im Jahr 2019 erhielt sie den dritten Preis Marin Držić für ihren Text 55 kvadrata (55 Quadratmeter). Für die Dramatisierung des Romans Lažeš Melita (Du lügst, Melita) erhielt sie 2020 den Mali Marulić Preis. Die Stücke, an denen sie als Dramaturgin oder Autorin arbeitete, wurden auf Festivals wie MOT, BITEF, Dubrovnik Sommerfestspielen gezeigt und an den Festivals Tage der Satire, Naj, naj, festival, Mali Marulić, TAKT Theater Fest sowie mit dem Kroatischen Schauspielpreis geehrt. Ihre Stücke wurden auch als Hörspiele im Drama-Programm des Kroatischen Rundfunks aufgeführt. Sie ist Co-Autorin des Dokumentarfilms Nun of Your Business unter der Regie von Ivana Marinić Kragić und Marinis Media, der den Publikumspreis bei ZagrebDox 2020 gewann und ist Dramaturgin des mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilms O jednoj mladosti (Die Geschichte einer Jugend) von Ivan Ramljak (ADU, 2020).