Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

3. Workshop media incubator
Zagreb, 9. Juli 2021

WS Teilnehmer © Goethe-Institut Kroatien

Journalistische Ethik ist sicherlich eine der wichtigsten Fragen der Medien heute. Ihr Ziel ist die Haltung des professionellen Standards und Schutz der journalistischen Unabhängigkeit. Wichtige ethische Normen sind dabei "die Wahrung der Menschenwürde", "die Vertraulichkeit" und "der Schutz der persönlichen Ehre und der religiösen Überzeugung".

Die neue Redaktion hat beim dritten Treffen die Gelegenheit genutzt, mit der erfahrenen Journalistin und Redakteurin, Jagoda Bastalić vom Kroatischen Nationalfernsehen zu sprechen. Jagoda Bastalić ist erfahrene Berichterstatterin zu innenpolitischen Themen, besonders zum Thema Armut. An den praktischen Beispielen haben die JournalistInnen über ethische Dilemmas bei der Berichterstattung über besonders empfindliche Fragen gesprochen.

Jagoda Bastalić ©Jagoda Bastalić Jagoda Bastalić, Journalistin und Redakteurin (geb. 1966) schloss das Journalismus Studium an der Fakultät für Politikwissenschaft in Zagreb ab. Ab 1989 beschäftigt beim TV Zagreb (heute Kroatisches Nationalfernsehen-HRT) als Produzentin und Journalistin im Regionalprogramm und in der Sendung „Hrvatska danas“ („Kroatien heute“).  Ab 1998 war sie als Journalistin und danach Redakteurin der Talkshow  „Latinica“ tätig. Als Redakteurin und Rechercheurin war sie in der 1. Saison der Talkshow-Sendung „8. Kat“ (8. Stockwerk, 2010 - 2011) tätig. Zusammen mit S. Gotthardy Pavlovsky macht sie den Dokumentarfilm über 56 Jahre des kroatischen Nationalfernsehens (HRT) „Hvala na pažnji“ („Danke für Ihre Aufmerksamkeit“). Beim HRT entwickelt sie und leitet große Projekte, wie z.B. Parlamentswahlen 2011, EU-Referendum, Lokalwahlen 2013. Im Herbst 2013 startet sie das politische TV-Magazin „Labirint“. Sie war Redakteurin der Sendung „Miješani brakovi“ (bei der Talkshow Latinica), die den Maria Jurić Zagorka Preis bekommen hat. Als Journalistin und Rechercheurin war sie für den Dokumentarfilm „Gradi ruši, gradi (Autorin T. Perišin) tätig, der 2013. den Preis Velebitska degenija der kroatischen Journalistengesellschaft erhielt.

Während des Workshops haben die Teilnehmer über die Fokusthemen diskutiert:  geografisch bedingte Entwicklungsunterschiede in Kroatien, Verkehrsverbindung der Region Slavonija und Baranja mit dem Rest des Landes, wirtschaftliche Diskriminierung von Frauen im Zugang zu Hygieneartikeln, ungünstige Wohnungssituation Jugendlicher, äußerst schwierige finanzielle Situation älterer Menschen.






 


 
Top