Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Michael Půček empfiehlt
Verzeichnis einiger Verluste

Verzeichnis einiger Verluste © Suhrkamp Verlag, Berlin, 2018 Die versunkene Insel Tuanaki, der ausgestorbene Kaspische Tiger, der verschollene erste Film von Friedrich Murnau, die zerstörten Texte der Dichterin Sappho und der abgerissene Palast der Republik im ehemaligen Ost-Berlin stellen nur einige der Sujets aus dem spannenden Buch Verzeichnis einiger Verluste der Schriftstellerin Judith Schalansky dar. Ihr Interesse richtet sich hierbei darauf, was von unserer Welt im Laufe der Jahrhunderte wieder verschwunden ist. Zuerst macht sie kurz und bündig mit den historischen Kontexten der einzelnen Verluste bekannt und dann lässt sie sich durch sie zu kleinen literarischen Abschnitten, Geschichten, Essays inspirieren. So hat sie das Schicksal eines ausgestorbenen Tieres dazu veranlasst, einen Kampf zwischen einem Kaspischen Tiger und einem Löwen in einem Zirkus des antiken Roms mitreißend zu schildern. Der verschollene Film von Murnau rief in ihr die Vorstellung von einem traurigen Monolog der alternden Greta Garbo hervor, die durch die Straßen von Manhattan umherirrt, und den heute nicht mehr existierenden Palast der Republik nutze sie als Kulisse für ein Rendezvous eines fremdgehenden Ehemanns.
 
Jedes der zwölf Kapitel mit originellen Illustrationen zeichnet sich durch unterschiedliche Erzählstile und eine individuelle, poetische Sprache aus.

Übersetzung: Anne Liebscher
Suhrkamp Verlag

Judith Schalansky
Verzeichnis einiger Verluste
Suhrkamp Verlag, Berlin, 2018
ISBN 978-3-518-42824-5
252 Seiten

E-Book in der Onleihe des Goethe-Instituts ausleihen

Rezensionen in deutschen Medien:
Perlentaucher
Der Spiegel
Deutschlandfunk

Top