Ortsgespräche

Entsprechend einer der Grundausrichtungen unserer Tätigkeit, sind wir bestrebt, durchaus eigenständige Programme auch außerhalb der Hauptstadt zu realisieren.

Systematisch ausgebaut wird dieser Ansatz unter anderem mit dem gemeinsam mit dem Goethe-Institut Warschau verfolgten Projekt Ortsgespräche.


Nach den Ortsgesprächen in Nyíregyháza, Dunaújváros und Pécs machte den Anfang der künstlerischen Produktionen Dunaújváros mit einer site-spezifischen Installation von Markus Heinsdorff in der Galerie ICA-D. Heinsdorff setzt sich mit einem der Abfallprodukte der Stahlindustrie auseinander, er baut ein Haus aus Schlacke.
 

© Goethe-Institut Ungarn

Der dritte Diskurs innerhalb des Projektes Ortsgespräche fand am 16.5.2019 in Pécs statt.
 
© Goethe-Institut Budapest

Zum zweiten Ortsgespräch kam es am 25.3.2019 in dem 70 km von der Hauptstadt entfernten Dunaújváros. Der Ort mit seinen 44.000 Einwohnern geriet ins Blickfeld, weil die Transformation ehemaliger Industriestädte eine der wichtigsten Herausforderungen der heutigen Zeit ist. Diese Aufgabe stellt sich auch für Deutschland, adäquate Lösungen werden noch diskutiert. Wie früher suchten wir auch jetzt den Kontakt zu Akteuren des lokalen Kulturlebens. Unser Partner hierbei war die Universität Dunaújváros.
 
© Goethe-Institut Budapest

Das erste Ortsgespräch fand am 5.12.2018 in Nyiregyhaza, im Dreiländereck von Ungarn, Rumänien und Ukraine gelegen, statt. Um zunächst einmal deren Sicht auf Kultur kennenzulernen, haben wir uns mit Kulturakteuren der Stadt sowie den Vertretern der städtischen Institutionen über deren Kulturauffassung unterhalten. Gefolgt wird dieses Gespräch von einem Tanz-Programm in der Stadt in diesem Jahr. Weitere Ortsgespräche sind in Planung.
 
© Goethe-Institut Budapest

 

Top