NaoMI in der Bibliothek

Künstliche Intelligenz (KI) ist keine ferne Vision und sie durchdringt immer mehr Lebensbereiche. Fast jeder kommt täglich bei der Nutzung von Suchmaschinen, Chatbots, oder Sprachassistenten damit in Berührung.

Doch welche Auswirkungen haben die verborgenen selbstlernenden Algorithmen auf uns und unsere Gesellschaft? Und wie können wir uns auch als technische Laien einbringen, damit die Entwicklung in die von uns gewünschte Richtung geht? 

Als KI zum Anfassen haben wir NaoMI, eine  60 Zentimeter große und etwas mehr als fünf Kilogramm schwere NAO Roboter-Dame zu Besuch. Sie kann Arme, Beine und Kopf bewegen und verfügt über Module zur Sprach-, Objekt- und Gesichtserkennung. NaoMi nimmt an einem künstlerischen Projekt teil und kann in der Bibliothek zu festgelegten Zeiten auch persönlich angetroffen werden

Seit Juni 2020 touren zwei dieser NAO-Roboter im Rahmen des ProjektsGeneration A=Algorithmus des Goethe-Instituts durch Europa. 

Zurück