Lesung und Gespräch Jochen Schmidt und David Wagner: Drüben und drüben. Zwei deutsche Kindheiten.

Druckfrisch © Goethe-Institut Druckfrisch © Goethe-Institut

Do, 21.04.2016 -
Sa, 23.04.2016

Millenáris

Kis Rókus u. 16-20.
H-1024 Budapest

Jochen Schmidt © Tim Jockel © Tim Jockel Jochen Schmidt

Jochen Schmidt wurde 1970 in Berlin geboren und studierte dort Informatik, Germanistik und Romanistik. Im Rahmen seines Studiums hat er sich in Brest, Valencia, Rom, New York und Moskau aufgehalten; daneben arbeitete er als Übersetzer für Französisch und Katalanisch. Er lebt als freier Schriftsteller in Berlin und ist Mitbegründer der Lesebühne „Chaussee der Enthusiasten“ sowie Mitglied der deutschen Fußball-Autorennationalmannschaft. Neben Romanen, Essaybänden und Erzählungen erschien im Herbst 2014 gemeinsam mit David Wagner „Drüben und Drüben“ über zwei deutsche Kindheiten in Ost und West.

David Wagner © Susanne Schleyer © Susanne Schleyer David Wagner

David Wagner, geboren 1971 in Andernach, studierte Literatur und Kunstgeschichte in Bonn, Paris und Berlin. Mit seinem Debütroman Meine nachtblaue Hose nahm er 2001 in Budapest am „Festival des Ersten Romans“ teil. Sein Roman Vier Äpfel stand 2009 auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis.

Für seinen Roman Leben (auf Ungarisch: Élet, Tarandus, Györ, 2013 ) erhielt er 2013 den Preis der Leipziger Buchmesse. David Wagner wurde mit weiteren zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Nach mehreren Auslandsaufenthalten lebt er als freier Autor und Journalist in Berlin.

 
Jochen Schmidt / David Wagner 
Drüben und drüben. Zwei deutsche Kindheiten
Rowohlt Verlag, 2014
 
Zwei Deutschlands und zwei Jungen, fast zeitgleich geboren, nur nicht im selben Staat. David Wagner wächst im Westen auf, unweit der Bundeshauptstadt Bonn, Jochen Schmidt im Osten: in Berlin, Hauptstadt der DDR. Sie spielen in der Wohnung, im Garten, zwischen Plattenbauten oder auf Baustellen und warten darauf, dass endlich das Fernsehprogramm beginnt. Sie fahren Rad mit Freunden, klauen ihren Geschwistern Süßigkeiten und streiten sich mit ihnen auf der Rückbank des Familien­autos um den besten Platz. Sie träumen von der Fußballnationalmannschaft, üben wieder nicht Klavier und hören in der Schule, « drüben » sei die Welt schlechter.

Lesungen und Gespräche

21. April 2016, 16:00 Uhr
Moderation: Wilhelm Droste
in deutscher Sprache
ELTE Germanistik
1088 Budapest, Rákóczi út 5, Saal 144

22. April 2016, 14:00-15:30 Uhr
European Writers’ Meeting
in englischer Sprache mit ungarischen Simultanübersetzung
Millenáris, Európa Pont
1024 Budapest, Lövőház u. 35

23. April 2016, 11:00 Uhr
Noran-Matinee
Moderation: Wilhelm Droste
in deutscher Sprache mit ungarischer Simultanübersetzung
Millenáris, Márai-Sándor-Saal
1024 Budapest, Kis Rókus u. 16-20

Zurück