Konferenz ALTER BERUF (ALTE MISSION?) NEUE MITTEL

Mo, 05.12.2016

14:00

Goethe-Institut

Die Diskussion um die Einstellung der Tageszeitung Népszabadság brachte mehr Fragen als Klärung. Etwa diese: Wie kann klassischer Journalismus mit seinen qualitativen Ansprüchen und seiner investigativen Spielrichtung angesichts der technologischen Möglichkeiten überleben? Bleibt es bei den grundlegenden Werten des Journalismus oder fordert eine sich schnell verändernde Welt nicht ganz andere Werte? Welche Strukturen bedeuten eine Gefahr und welche bringen neue Chancen?

Deutscher Gast:  Hubert Seipel

Huber Seipel ist Journalist und Dokumentarfilmemacher. Seit Anfang der neunziger Jahre arbeitet er als investigativer Journalist u.a. für Stern und Spiegel. 2012 sendete die ARD Seipels Dokumentation Ich, Putin – ein Portrait. Bei seinem Porträt griff er zurück auf seine Kontakte zu Putin aus der Zeit als er - als erster Journalist aus dem Westen - Putin noch vor den Presidentenwahlen 2012 begleitete. Anfang 2014 führte er das bekannte erste Fernsehinterview mit Edward Snowden.
Seine Filme wurden u.a. zweimal mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Helmut-Schmidt-Journalistenpreis und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Das Buch Ich, Putin – ein Portrait (Hamburg: Hoffmann und Campe, 2015) ist in der Bibliothek des Goethe-Institut Budapest auszuleihen.


Konferenz in Zusammenarbeit mit dem Unabhängigen Medienzentrum und dem Forum Chefredakteure.

In englischer Sprache mit ungarischer Simultanübersetzung.

Zurück