Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Digital Discourses
Bürger*innenjournalismus: Die Macht des Volkes

panel 4

Jeder, der ein Smartphone hat, kann aus Regionen, zu denen Journalist*innen keinen oder nur begrenzten Zugang haben, Informationen liefern. Reporter*innen aus der Bevölkerung werden als Nachrichtenquelle immer wichtiger. Wie entwickelt sich der Bürgerjournalismus im Zeitalter der Sozialen Medien? Welche Chancen bieten Beiträge von Bürger*innen und wie können Bürgerreporter*innen einen Beitrag zur öffentlichen Diskussion leisten?


Sprecher*innen

Luh De SuriyaniPrivat: © Luh De Suriyani

Luh De Suriyani

ist freiberufliche Journalistin. Um journalistische Erfahrung zu sammeln und ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen, schloss sie sich der Academic Student Press, der Udayana University und der Alliance of Independent Journalists (AJI) an. Seit 2007 kümmert sie sich um das Medienprojekt BaleBengong, da sie überzeugt ist, dass Bürger*innern wichtige journalistische Arbeit leisten können. Derzeit schreibt sie für Mongabay Indonesia und im indonesischen Internetauftritt von AJI über Umweltthemen.

Danilo CaspePrivat: © Danilo Caspe

Danilo Caspe

hat von 1995 bis 2004 in Kambodscha als Trainer und Trainingsberater für lokale Menschenrechtsorganisationen gearbeitet und danach bis 2007 eine Vollzeitstelle am Cambodian Center for Human Rights (CCHR) innegehabt. Danach hat er gemeinsam mit einigen Kolleg*innen vom CCHR das Cambodian Center for Independent Media (CCIM) gegründet und Radio- und Onlinemedienredaktionen aufgebaut. 2010 kehrte er in seine philippinische Heimat zurück, wo er bis 2015 für verschiedene Friedensbewegungen tätig war. Im Anschluss ist er wieder nach Kambodscha gegangen, um weiter am CCIM zu arbeiten, wo er bis heute als Leiter des Bereichs Drittmittel tätig ist.

Justus von Daniels© Ivo Mayr

Justus von Daniels

ist Chefredakteur des Non-Profit-Newsrooms Correctiv. 2018 gründete er das Netzwerk Correctiv.Lokal, ein Netzwerk für lokalen Journalismus. Ferner arbeitet er als investigativer Reporter seit 2015 für Correctiv. Bevor er in die Journalismusbranche wechselte, arbeitete er als Jurist und Postdoc an akademischen Einrichtungen in den USA, so etwa dem Institute for Advanced Study in Princeton. Sein crowd-basiertes Projekt „Wem gehört die Stadt?“ hat mehrere Journalistenpreise gewonnen.


Moderator*in

Permata AdindaPrivat: © Permata Adinda

Permata Adinda

arbeitet seit 2018 als Journalistin und hat im August 2021 beim Project Multatuli angefangen. Sie war Stipendiatin des Förderprogramms Citradaya Nita 2021 zum Thema „Die Folgen der Coronapandemie für Frauen und andere Randgruppen.“ Neben ihrer Arbeit für das Project Multatuli sind ihre Beiträge auch in anderen Medien wie der Jakarta Post, Tirto.id oder Jurnal Ruang veröffentlicht worden.

Top