Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Digital Discourses
Treviliana Eka Putri (Indonesien)

Taktiken gegen Online-Extremismus

Online-Kommunikation ist anonym, schnell und effizient – darum ist sie ein beliebtes Mittel, um Gleichgesinnte zu finden, Meinungen auszutauschen und Aktivitäten zu koordinieren. Das Netz ist dabei ebenso eine Plattform für Randgruppen, die sich vernetzen und gegenseitig unterstützen können, wie für extremistische Gruppen, die hier ihre Ideologien verbreiten, neue Mitglieder rekrutieren und im schlimmsten Fall Anschläge planen.  

Wer aber ist dafür verantwortlich, Online-Extremismus zu erkennen und darauf zu reagieren? Sollten Plattformbetreiber für den hochgeladenen Inhalt haften? Sind Nutzungseinschränkungen oder gar eine Blockade des Zugangs zu Online-Kommunikationsdiensten ein wirksames Mittel in Krisenzeiten?  
In diesem Panel werden Ansätze erörtert, mit denen unterschiedliche Gesellschaften diesem Themenkomplex begegnen.

Treviliana Eka Putri Treviliana Eka Putri | © Fikri Fahrul Faiz Treviliana Eka Putri ist Wissenschaftlerin beim Center for Digital Society (CfDS), einem Think Tank der Fakultät für soziale und politische Wissenschaft an der Universitas Gadjah Mada, der sich mit der Digitalisierung und deren verschiedenen sozio-politischen Auswirkungen auf die Gesellschaft beschäftigt. Sie ist außerdem Lehrbeauftragte der Abteilung für Internationale Beziehungen an der Universitas Gadjah Mada mit Schwerpunkt Security Studies. Zu ihren Forschungsinteressen gehören Informationssicherheit, soziale Medien sowie die Anwendung von Big Data in den Sozialwissenschaften.

Top