Teilnahme am Kulturdatenhackathon
„Coding da Vinci“

Training Design Thinking: Karriereplanung für Künstlerinnen und Künstler & PMW © Goethe-Institut Indonesien


Das Goethe-Institut bietet Expertinnen und Experten aus den Bereichen GLAM, IT und Design die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Netzwerkreise nach Deutschland. Die Teilnehmenden werden neue Entwicklungen auf dem Gebiet offener Kulturdaten kennenlernen, sich untereinander und mit Kulturinstitutionen in München vernetzen und am Kulturdatenhackathon Coding da Vinci (6. -7. April 2019) teilnehmen.

Was sind offene Kulturdaten? Kulturdaten entstehen als Resultat der Digitalisierung von Kulturgütern. Es handelt sich dabei im Wesentlichen um digitalisierte Bilder, Tonaufnahmen, 3D-Objekte oder Videos, die in einer strukturierten Art beschrieben sind (Metadaten). Offene Kulturdaten werden unter einer offenen Lizenz zur uneingeschränkten Nutzung zur Verfügung gestellt. 

Mit der Veröffentlichung der Kulturdaten erschließen sich für Kulturinstitutionen ganz neue Zielgruppen. Allerdings führt die reine Bereitstellung der offenen Daten nicht automatisch auch zu einer breiten Nutzung. Erst wenn aus den Daten Produkte werden, etwa als Apps, Webseiten, Visualisierungen oder Spiele, entsteht ein neuer Zugang zu Kunst und Kultur.  

Der frische Blick auf eigene Sammlungen und die benötigten Ressourcen – beide entscheidend bei der Entwicklung von digitalen Angeboten – fehlen oft in den Kulturinstitutionen. Hier möchte der Kulturhackathon Coding da Vinci ansetzen: Indem die Kultur- und Technikwelt miteinander vernetzt werden und gezeigt wird, welche überraschenden Möglichkeiten in offenen Kulturdaten stecken.  
 

Leistungen:

  • Hin- und Rückreise vom Wohnort nach München (Economy Class)
  • Übernachtung vom 2. – 8. April 2019 in München
  • Tagespauschale für Verpflegungskosten
  • Teilnahme am Kulturhackathon Coding da Vinci in München (6. und 7. April 2018)
  • Vernetzung mit relevanten Kulturinstitutionen / Entwicklern / Designern über das Netzwerk des Coding da Vinci und des Goethe-Instituts
  • Einwöchiges Programm in München gemeinsam mit Experten aus anderen Regionen: Südamerika, Subsahara Afrika, Südostasien (Treffen mit Akteuren aus Museen und anderen Kulturinstitutionen, Workshops)
Um vom Kulturhackathon Coding da Vinci möglichst viele Impulse und Know-how mitzunehmen empfehlen wir, nach dem Aufenthalt in Deutschland an den angestoßenen Projekten digital weiterzuarbeiten und an der Preisverleihung in Nürnberg am 18. Mai 2019 per Zuschaltung teilzunehmen. Darüber hinaus werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, ihre Erfahrungen im Rahmen einer Veranstaltung am Goethe-Institut in ihrem Land zu teilen.
 
Teilnahme am Kulturhackathon Coding da Vinci (6. -7. April 2019 in München) sowie an der Preisverleihungsveranstaltung in Nürnberg (18. Mai 2019). Die Zeit zwischen den beiden Veranstaltungen soll zur Ausarbeitung eines im Rahmen des Kulturhackathons entstandenen Projekts, zur Vernetzung mit Akteuren aus der Münchener Szene und zur individuellen beruflichen Weiterentwicklung genutzt werden.

Leistungen:

  • Hin- und Rückreise vom Wohnort nach München (Economy Class)
  • Unterkunft im Künstlerhaus Ebenböckhaus in München-Pasing und ein Stipendium von monatlich 1.200 EUR im Zeitraum von 1.04.2018 – 18.05.2019
  • Teilnahme am Kulturhackathon Coding da Vinci in München (6. und 7. April 2019) und an der Preisverleihungsveranstaltung in Nürnberg (18. Mai 2019)
  • Vernetzung mit relevanten Kulturinstitutionen / Entwicklern / Designern über das Netzwerk des Coding da Vinci und des Goethe-Instituts
  • Programm in München gemeinsam mit Experten aus anderen Regionen: Südamerika, Subsahara Afrika, Südostasien (Treffen mit Akteuren aus Museen und anderen Kulturinstitutionen, Workshops)
  • Individuelles Begleitprogramm im Zeitraum des Stipendiums; organisiert vom Goethe-Institut.
Nach dem Aufenthalt in Deutschland werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, ihre Erfahrungen im Rahmen einer Veranstaltung im Goethe-Institut in Ihrem Land zu teilen.
 
Gesucht werden Expertinnen und Experten aus folgenden Bereichen: 

Expertinnen und Experten aus dem GLAM-Bereich 
  • Sie arbeiten in einer GLAM-Einrichtung (Galerie, Bibliothek, Archiv, Museum), in einer akademischen Institution, in verantwortlicher Stellung der Kulturverwaltung oder sind kurz vor dem Studienabschluss einer relevanten Fachrichtung (Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften, Digital Humanities o.Ä.)
  • Sie interessieren sich für das Thema Open Cultural Data oder arbeiten in diesem Bereich
  • Sie haben Erfahrung in der Konzeption von digitalen Angeboten im Kulturbereich
  • Sie arbeiten gerne an der Schnittstelle zwischen Kultur und IT
  • Sie glauben an die Wichtigkeit der Digitalisierung und offener Daten im Kulturbereich und möchten sich gerne für das Thema einsetzen
  • Sie haben Lust zum Austausch im internationalen Umfeld
  • Sie sprechen Englisch verhandlungssicher

Entwicklerinnen und Entwickler / Data Scientist 
  • Sie entwickeln Webseiten, Apps oder andere Anwendungen und / oder haben Erfahrung mit Open Data und API-basierten Anwendungen
  • Sie interessieren sich für das Thema Open Cultural Data
  • Sie arbeiten gerne an der Schnittstelle zwischen Kultur und IT
  • Sie glauben an die Wichtigkeit der Digitalisierung und offener Daten im Kulturbereich und möchten sich gerne für das Thema einsetzen
  • Sie haben Lust zum Austausch im internationalen Umfeld
  • Sie sprechen Englisch verhandlungssicher

UX-Spezialistinnen und Spezialisten / Designerinnen und Designer  
  • Sie haben Erfahrung in der Erstellung von Konzepten für Nutzerführung, Interaktionsdesign und Informationsarchitektur und können Ideen mithilfe von Wireframes und Prototypen visualisieren oder erstellen Designs für Webseiten, Apps oder andere Anwendungen
  • Sie interessieren sich für das Thema Open Cultural Data und lassen sich gerne von Kunst inspirieren
  • Sie arbeiten gerne an der Schnittstelle zwischen Kultur und IT
  • Sie glauben an die Wichtigkeit der Digitalisierung und offener Daten im Kulturbereich und möchten sich gerne für das Thema einsetzen
  • Sie haben Lust zum Austausch im internationalen Umfeld
  • Sie sprechen Englisch verhandlungssicher
Bewerbungen für die ausgeschriebenen Stipendien sind bis zum 21. Januar 2019 möglich. Bitte füllen Sie dazu unser Online-Formular (s.id/codingdavinci) aus:

Zum Online Formular

Unterstützt durch

Künstlerprogramm der Stadt München

Das Residenzstipendium wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung des Künstlerprogramms der Stadt München im Ebenböck-Haus.

Ein Stipendienprogramm in Kooperation mit

Wikimedia Indonesia .


Kemendikbud RI .