Film is Her Notebook

Film is Her Notebook © Ute Aurand


Lern von der Berliner Experimentalfilmerin Ute Aurand mit 16mm Zelluloid zu arbeiten und tägliche Aufnahmen in einen Tagebuchfilm zu verwandeln

Filme, ganz gleich ob fiktiv oder dokumentarisch, stehen oftmals für klare und festgelegte Erzählungen. Wenn ein Film jedoch zum Medium täglicher Aufzeichnungen wird, wird er zum Tagebuch, in dem die Autor*in aktiv und bewusst auswählt welches Ereignis sie protokolliert. Es kann um die Routine des Arbeitslebens gehen, um die Vorbereitungen des Mittagessens, oder das Gedränge im Zug, um den Urlaub im Haus einer Verwandten fernab vom Trubel der Stadt genau wie um alles andere auch. Darum, wie sich eine Person positioniert und ihre Perspektiven in ihren privaten und sozialen Räumen erfasst und bestimmt. Als Schreiben ist uns diese Praxis bekannt: Viele kennen das Aufzeichnen alltäglicher Ereignisse von sich selbst, zur persönliche Reflexion oder auch zur Veröffentlichung an geeigneter Stelle. Doch eine filmische Tagebuch-Praxis ist den meisten Menschen eher unbekannt. Es tauchen viele Fragen auf: Wie können Aufnahmen täglicher Ereignisse gleichzeitig ein Film sein? Wie lassen sich die Bilder und Ereignisse bestimmen, die man aufnehmen möchte? Wie positioniert man sich selbst in dieser Arbeit? Handelt es sich um ein fiktives oder dokumentarisches Werk?
 
Mit Film is Her Notebook erforschen wir die skizzierten Fragen gemeinsam mit der Berliner Experimentalfilmerin Ute Aurand, die in ihren 16mm Zelluloidfilmen seit vielen Jahren mit Methoden des Porträts und Tagebuchs arbeitet. Gemeinsam sehen die Workshop-Teilnehmer*innen Filme, diskutieren und arbeiten mit analogem Filmmaterial.
 


  • Die Aktivitäten finden vom 8. bis 14. November statt. Die Filmvorführungen am 8. und 9. November bei Rubanah sind öffentlich zugänglich.
  • Die Workshop-Aktivitäten finden vom 11. bis 14. November in Kinosaurus und Rubanah statt
  • Der Workshop gliedert sich in drei Module: Einführung, Filmaufnahmen und Case Studies
  • Jede Teilnehmer*in erhält das nötige Equipment für die Filmaufnahmen
  • Am Workshop können maximal 10 Personen teilnehmen, die Auswahl der Teilnehmer*innen erfolgt anhand der eingehenden Bewerbungen.
  • Ausgewählte Teilnehmer*innen von außerhalb Jakarta erhalten eine pauschale Reisekostenunterstützung für die Anreise vom jeweiligen Wohnort.
  • Der Workshop ist offen für Personen unabhängig von deren Praxis und Hintergrund.

  • Angaben zur Person und kurzer Text darüber, wie weit Sie mit dem Medium Film, insbesondere 16mm, vertraut sind und wie Sie Tagebuch führen (unabhängig vom Medium).
  • Alle Aktivitäten werden auf Englisch durchgeführt, Englischkenntnisse sind obligatorisch.
  • Die Teilnehmer*innen können sich als Einzelpersonen oder in Gruppen von zwei Personen bewerben.Die Bewerbung ist vom 7. bis 18. Oktober möglich.
  • Die ausgewählten Teilnehmer*innen werden per E-Mail kontaktiert und über das detaillierte Programm informiert.
  • Die ausgewählten Teilnehmer*innen verpflichten sich an dem gesamten Programm teilzunehmen

Jetzt bewerben:

https://forms.gle/kAV5NHb7mxwDjgfeA
 

Partner

Lab Laba Laba .


Rubanah .


Kinosaurus .


Top