Duale Ausbildung in Deutschland
Gede Alfitrah Prameswara

Gede Alfitrah Prameswara: Restaurantfachmann © Gede Alfitrah Prameswara Restaurantfachmann Als beruf


1. Warum haben Sie sich für diese Ausbildung entschieden?
 
2017 hatte ich die Gelegenheit, zum ersten Mal nach Deutschland zu fliegen. In diesem Sommer war ich drei Wochen in Schwäbisch Hall, einer hübschen und malerischen Kleinstadt. Der Besuch war Teil einer Reihe von Aktivitäten für den Sommerjugendkurs der Partnerschule des Goethe-Instituts Indonesien (PASCH). Nach drei Wochen begann ich darüber nachzudenken, wie ich wieder nach Deutschland zurückkehren könnte. Ich habe nach Informationen zu Au Pair, FSJ und Studienkolleg gesucht. Zuerst war ich bereit, am Au Pair Programm teilzunehmen. Aber dann machte mir mein Deutschlehrer den Vorschlag, eine Ausbildung zu versuchen. Nun lebe ich in Deutschland und arbeite als ReFa-Azubi in einem Fünf-Sterne-Restaurant.
 
2. Welche persönlichen und fachlichen Voraussetzungen sind Ihrer Meinung wichtig für diesen Beruf?
 
Am wichtigsten sind gute Deutschkenntnisse. Mein Rat ist es, ein Sprachzertifikat von mindestens Stufe B1 zu haben. Neben der Sprache ist es auch sehr wichtig, mental stark zu sein und sich gut vorzubereiten, um keinen Kulturschock zu erleben.
 
3. Welche Aufgaben machen Ihnen am meisten Spaß und warum?
 
Ich arbeite gerne an der Bar. Dort habe ich viel über Getränke gelernt, die ich in Indonesien nicht (gut) kannte, zum Beispiel Wein, Bier, Cocktails, Kaffee und Säfte.
 
4. Was lernen Sie in der Berufsschule? Wie oft gehen Sie dort hin?
 
Ich gehe einmal in der Woche zur Schule. Dort habe ich die Fächer Politik, Mathematik, Deutsch, Englisch, Service, Magazin und „Küche“

 
5. Welchen Tipp haben Sie für Indonesier*innen, die sich für diese Ausbildung interessieren?
 
Mein Rat für Freund*innen aus Indonesien: Suchen Sie so viele Informationen wie möglich über den Ausbildungsberuf, der Sie interessiert. Verbessern Sie Ihre Deutschkenntnisse und denken Sie nicht zu viel nach, wenn Sie sich absolut sicher sind!
 
6. Und nach der Ausbildung? Welche beruflichen Ziele haben Sie?
 
Nach Abschluss der Ausbildung habe ich vor, in eine große Stadt zu ziehen. Dort könnte ich in einer Bar, einem Restaurant, einem Café oder Hotel arbeiten.
 

Andere Auszubildende





Top