Gemeinsam für die Zukunft

Gemeinsam für die Zukunft 2022_GIF © gestaltunghochzwei

Sei dabei beim Schülerwettbewerb „Gemeinsam für die Zukunft“! Es dreht sich alles um die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNESCO (Sustainable development goals, kurz SDGs), um genau zu sein, um Leben unter Wasser (Nachhaltigkeitsziel Nr. 14) und Leben am Land (Nachhaltigkeitsziel Nr. 15). 

Ihr habt eine Projektidee zu Leben unter Wasser (Nachhaltigkeitsziel Nr. 14) oder Leben am Land (Nachhaltigkeitsziel Nr. 15)? Dann macht mit beim Schülerwettbewerb „Gemeinsam für die Zukunft“! 


Im Rahmen des Wettbewerbs erforscht Ihr die Situation in Eurer Stadt, Eurer Straße, Eurer Schule und macht mit Ideen und Aktionen die Öffentlichkeit auf die bestehenden Probleme aufmerksam. Eure begleitenden Lehrkräfte werden vor und während der Projektphase durch Materialien und Webinare unterstützt. Ihr reicht Eure Projektidee zu folgenden Sustainable development goals (kurz SDGs) ein: 
  • LEBEN UNTER WASSER (Nachhaltigkeitsziel Nr. 14) und/oder 
  • LEBEN AM LAND (Nachhaltigkeitsziel Nr. 15). 

Schüler*innen aus Ostasien und Indonesien, die an ihrer Schule Deutsch lernen, bewerben sich mit ihrer Deutschlehrkraft als Gruppe. 

  • Ihr lernt Deutsch in einer Schule in Indonesien. 
  • Euer Projektteam besteht aus drei bis sechs Schüler*innen und mindestens einer Lehrkraft. 
  • Ihr reicht bis zum 30. April 2022 Euer Projekt ein. 
  • Euer Team kann an der Internationalen Jugendbotschafterkonferenz vom 3. - 4. September 2022 digital teilnehmen. 
  • Die Teilnehmer*innen Eurer Gruppe haben das Niveau A1 abgeschlossen. 
  • Ihr geht in die 7. - 11. Klasse. 
  • Eure Schulleitung unterstützt Eure Teilnahme. 
  • Eine Jury entscheidet über die Gewinnerinnen und Gewinner. Die Entscheidung der Jury ist für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer definitiv, man kann sie nicht infrage stellen. 
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer räumen dem Goethe-Institut das räumlich und zeitlich unbeschränkte sowie inhaltlich auf den Wettbewerb beschränkte einfache Nutzungsrecht für sämtliche bekannten und unbekannten Nutzungsarten an dem von ihnen zum Zweck der Teilnahme am Wettbewerb erstellten Materialien ein. Hierzu zählen insbesondere das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung der Materialien in gedruckter Form sowie auf Bild- oder Tonträgern, das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung im Internet einschließlich der Nutzung in Social Media Netzwerken (z. B. Facebook, Instagram) und das Ausstellungsrecht. Die Nutzungsrechtseinräumung erfolgt unentgeltlich. Das Goethe-Institut ist berechtigt, die vorstehend genannten Rechte Dritten einzuräumen. 
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versichern, dass ihre Materialien frei von Rechten Dritter sind, insbesondere Urheberrechte, sonstige Leistungsschutzrechte oder Persönlichkeitsrechte, und sie frei über das Video verfügen dürfen. Sie stellen das Goethe-Institut vorsorglich von allen Ansprüchen Dritter frei, die darauf beruhen, dass die vorstehende Zusicherung nicht zutrifft. 
  • Zu einer Nutzung des durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstellten Materialien ist das Goethe-Institut berechtigt, jedoch nicht verpflichtet. Das Goethe-Institut wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen jeglicher Nutzungsformen namentlich nennen. 
  • Durch eine Teilnahme erklären die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mit den Teilnahmebedingungen ausdrücklich einverstanden. 

  1. Euer Team reicht eine erste Projektidee bis zum 30. April 2022 beim Goethe-Institut Eures Landes ein.
  2. Eine unabhängige Jury wählt aus allen Bewerbungen aller beteiligten Länder insgesamt 15 Projekte aus.
  3. Die Projektteams werden dann von einer/m Mentor*in betreut, entwickeln das Projekt weiter und setzen es bis Mitte August um.
  4. Auf der Dritten, Internationalen Jugendbotschafter-Konferenz am 3. und 4. September 2022 werden die Projekte der Finalist*innen vorgestellt und auf einer virtuellen Bühne gefeiert. Es winken großartige Preise! 
  
Die Jury bewertet die eingereichten Projekte nach folgenden Kriterien:  
  • Aktualität und Bedeutung für die Schüler*innen und ihre unmittelbare Umgebung, 
  • Qualität der Forschung und ihrer Ergebnisse, 
  • Klarheit, Logik und Struktur der Projektbeschreibung, 
  • Praktische Ausrichtung und Ergebnisorientierung des durchgeführten Projektes und 
  • Resonanz des Projekts in der Öffentlichkeit (z.B. Berichterstattung in den lokalen Medien). 
 


Nehmt an der Informationsveranstaltung am Freitag, dem 18. März 2022 von 15:00 bis 15:45 Uhr oder von 16:00 bis 16:45 Uhr (westindonesische Zeit) teil. Meldet Euch bei Euigwan.Kim@goethe.de für die Informationsveranstaltung an! Danach erhaltet Ihr den Zoom-Link! 

Jedes Projektteam hat die Möglichkeit an Workshops mit Johanna Wahl teilzunehmen. Johanna Wahl ist bei Kulturweit/ der Deutschen UNESCO-Kommission tätig.  

Für den Workshop „Einführung in Nachhaltigkeit und die Ziele für nachhaltige Entwicklung” stehen zwei Termine zur Verfügung: 
  • Donnerstag, der 31. März 2022, 16:00 - 17:30 Uhr (westindonesische Zeit) oder  
  • Freitag, der 8. April, 16:00 - 17:30 Uhr (westindonesische Zeit). 
 
Für den Worksthop „Nachhaltigkeitsziel 14 - Leben unter Wasser & Nachhaltigkeitsziel 15 - Leben an Land: Was bedeuten diese Ziele und wie können wir sie verwirklichen?” stehen ebenfalls zwei Termine zur Auswahl: 
  • Donnerstag, der 7. April 2022, 16:00 - 17:30 Uhr (westindonesische Zeit) und  
  • Freitag, der 15. April 2022, 16 - 17:30 Uhr (westindonesische Zeit). 
 
Sollte Euer Projektteam an diesen Workshops teilnehmen wollen, so wählt die Termine aus und schreibt eine E-Mail an Euigwan.Kim@goethe.de. 
 


Schickt Eure Projektidee bis zum 30.4.2022 (24 Uhr westindonesischer Zeit) mit allen genannten Bewerbungsunterlagen an BKD-Indonesien@goethe.de mit dem Betreff „Gemeinsam für die Zukunft“. 

Informationen zu weiteren Aktionen 

Nachhaltigkeitsexpert*innen werden 

Nach Workshops zu den Themen “Nachhaltigkeitsexpert*innen werden: Plastik vermeiden und Sonnenenergie” planten Schüler*innen in ganz Indonesien Aktionen, um die Bevölkerung für Umweltprobleme zu sensibilisieren und darauf aufmerksam zu machen, dass man gemeinsam etwas bewegen kann. Bei den Aktionen sind Videos entstanden. Diese könnt Ihr hier ansehen: 


Die Nachhaltigkeitsziele 14 und 15 als Actionbounds

Das Goethe-Institut China hat in Zusammenarbeit mit ViA, dem „Forum für nachhaltige Visionen in Aktion“ sogenannte Actionbound-Spiele zu den Nachhaltigkeitszielen 14 und 15 entwickelt! Spielt die Actionbounds zusammen mit virtuellen Freund*innen auf Euren Handys, PCs oder Tablets, um die von den Menschen verschmutzten Welten an Land und unter Wasser wiederherzustellen und zu schützen. 
 
Eine Spielanleitung sowie zusätzliches Material findet Ihr auf der Webseite des Goethe-Instituts China: 
Digitale Spiele: Biodiviersität - Leben an Land und unter Wasser - Goethe-Institut China 
 
 
Podcast „Let’s Talk Sustainability“ 
 
Das Goethe-Institut Washington lädt zu einer neuen Podcast-Reihe (Deutsch und Englisch) ein. „Let’s Talk Sustainability” stellt junge Leute aus Deutschland vor, die sich für die von der UN definierten Nachhaltigkeitsziele einsetzen, die bis 2030 umgesetzt werden sollen. Autor und Journalist Martin Verg hat sich mit ihnen über ihre oft preisgekrönten Projekte unterhalten. Ab dem 28. Januar wird jede Woche freitags eine von zehn Folgen veröffentlicht. 
 
Weitere Informationen findet ihr unter:  
Let's Talk Sustainability - Goethe-Institut USA 

Top