Deutschcamp in Gwalior, Indien

Deutschunterricht beim Deutschcamp
© Goethe-Institut Indonesien/ Neza D. Safitri

Auf Einladung des Goethe-Instituts Max Mueller Bhavan in Neu Delhi nahmen sechs Schüler und eine Begleitperson an dem Internationalen Deutschcamp in Gwalior, Indien, vom 02. – 08.01.2017 teil.

Bei dem Deutschcamp nahmen außer Indonesien auch Indien, Bangladesch, Nepal und Sri Lanka teil. Insgesamt haben 95 Teilnehmer die ganze Woche gemeinsam verbracht. Das Camp fand in der Indischen Partnerschule The Scindia School-Fort Gwalior statt. Die Schule liegt auf der Burg von Gwalior und ist eine Internatsschule für Jungen.

Auf dem Programm stehen Deutschunterricht, Workshop, Deutsche Spiele und andere Freizeitaktivitäten.

Es gab Deutschunterricht auf dem Niveau A1, A2, und B1. Die Schüler waren in der Klasse eingestuft  anhand der Deutschprüfungen, die sie in ihrem Heimatland abgelegt haben. Die Indonesier wurden auf dem Niveau B1 eingestuft. Der Unterricht wurde von einer Goethe-Lehrerin durchgeführt. Die Teilnehmer fanden den Unterricht spannend und interessant, da sie zusammen mit anderen Nationalitäten, mit diversen Kulturen und diversen Sprachakzenten Deutsch gelernt haben.

Im Laufe des Camps gab es 3 Workshop-Angebote: die Ausstellung Erfinderland Deutschland, Ton-Modellieren und eine Ausstellung zum Thema Pop Musik und Musikkulturen in Deutschland mit dem Namen Lautstark.

Zu den Freizeitaktivitäten gehörten diverse Deutsche Spiele wie „Fischer, Fischer“ und „Ton-Schlager“, bei denen alle Teilnehmer die Möglichkeit hatten, mitzumachen. Alle waren sehr begeistert davon. Außerdem haben sie sich mit einer Moden-Show beschäftigt.  Dabei mussten alle Teilnehmer in Gruppen ein Kleid designen und dann auf der Bühne dieses Kleid präsentieren.

Das Programm wurde mit einem Länderabend abgeschlossen. Alle Teilnehmer mussten ihre Länder präsentieren. Es gab Tanz, Gesang, Sketche, Akapella-Musik, und die bunten traditionellen Kleider des Landes wurden auf der Bühne gezeigt.

Auf dem Weg zum Flughafen in Neu Delhi haben die Teilnehmer ihre letzte Überraschung bekommen. Die Fahrt von Gwalior nach Neu Delhi dauerte 8 Stunden, dazwischen hatten sie die schöne Stadt Agra besucht. Hier liegt  das Weltkulturerbe „Taj Mahal“. Ein prächtiges Gebäude, das in der Marmorplattform und in der Form einer Moschee errichtet wurde.  Es symbolisiert die Liebe des Königs Shah Jahan an seine im Jahre 1631 verstorbene große Liebe, seine Frau Mumtaj Mahal.  

Das Deutschcamp Indien hinterlässt schöne Erinnerungen bei allen Teilnehmern. Hier hatten sie viele neue Freunde aus vielen Länder gefunden, neue Kulturen kennengelernt und dabei viel Spaß gehabt.