Multiplikatoren-Seminar am Goethe-Institut Indonesien

Multiplikatoren Seminar
© Goethe-Institut Indonesien

Der Einsatz von beispielsweise Smartphones, Apps, digitalen Texten oder sozialen Medien kann sehr bereichernd für den Unterricht sein und eine neue, kreative Art des Sprachlernens sein.


Chancen multiplizieren sich, wenn man sie ergreift, heißt ein bekanntes Sprichwort. Man könnte es auch als Motto für das Multiplikatoren-Seminar für Deutschlehrer nehmen, das vom 08.08. bis 09.08.2016 am Goethe-Institut Indonesien stattgefunden hat.

38 Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer kamen für ein zweitägiges Seminar ins Institut nach Jakarta. Sie alle sind Multiplikatoren der Bildungskooperation Deutsch des Goethe-Instituts, das heißt sie geben die Informationen und Fähigkeiten, die sie am GI lernen, an ihren regionalen Multiplikatoren-Zentren in Fortbildungen und Seminaren an die Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer ihrer Region weiter. Dadurch werden das Wissen und die neuen Methoden im Unterricht weiterverbreitet, sodass möglichst viele Lehrer und Lerner davon profitieren können.

Thema des Seminars war diesmal „Digital Lehren und Lernen an Schulen “: Es wurden Methoden und Unterrichtsvorschläge präsentiert, um digitale Ressourcen im Deutschunterricht besser verwenden zu können. Der Einsatz von beispielsweise Smartphones, Apps, digitalen Texten oder sozialen Medien kann sehr bereichernd für den Unterricht sein und eine neue, kreative Art des Sprachlernens sein. Er hängt jedoch auch von der technischen Ausstattung der Schulen und ihrer Schüler ab.

Zudem ist es Ziel des Projektes, sowohl methodisch-didaktische Hilfen als auch technische Unterstützung anzubieten. Es wird einen Multiplikatoren-Workshop geben, in dem digitale Multiplikatoren ausgebildet werden, die Lehrkräfte an den Schulen im Umgang mit digitalen Medien im Unterricht schulen können. Eine weitere Einrichtung wird ein Netzwerk sein, bei dem Deutschlehrende an Schulen sich in Bezug auf digitale Medien austauschen, vernetzen und informieren können.
 
Am zweiten Seminartag widmeten sich die Teilnehmer einem ganz anderen Thema: Was ist eigentlich Literatur? Was hat es mit einem „Elfchen“ auf sich? Ist es schwer ein eigenes Gedicht auf Deutsch zu schreiben? Und wie funktioniert ein Bild-Sprach-Spiel?  – Diese Fragen wurden während des Multiplikatoren-Seminars beantwortet. Das Goethe-Institut stellte das neue Handbuch „Literarische Formate im Deutschunterricht“ vor, welches in regionalen Fortbildungen der Multiplikatoren verwendet werden kann. Es ist voll mit Unterrichtsvorschlägen und Materialen rund um das Thema (deutsche) Literatur und dessen Rolle im Deutschunterricht. Denn Deutschlernen muss nicht nur aus sturem Vokabellernen bestehen, durch den Einsatz literarischer Mittel können neue Wörter spielerisch und aktiv eingeführt werden, sodass das Lernen gleich viel einfacher ist.

Zudem wurde das Projekt „Lautstark“ des Goethe-Instituts vorgestellt: Hier dreht sich alles um 15 erfolgreiche deutsche Pop-Songs, zu denen didaktisches Material für den Deutschunterricht erarbeitet wurde. Lehreinnen und Lehrer können sich die Aufgabenblätter und Liedtexte zu den Songs herunterladen und ihren Schülern mit Hilfe von aktueller Musik die deutsche Sprache näherbringen. Es muss jedoch nicht nur am Arbeitsplatz gelernt werden – dank bunter Informations-Plakate können die Deutschlernenden auch bei einer Rallye durch die Ausstellung mehr über Deutschlands Musikszene erfahren.