Interview mit Ratnasari Toatubun

Eine Teilnehmerin des Workshops
© Ratnasari Toatubun

Ratnasari Toatubun war eine Teilnehmerin des Workshops "Spiele des Südens", der vom 1. bis 8. Oktober 2016 in Rio de Janeiro stattfand.

 1. Wie bist du auf den Workshop „Spiele des Südens“ aufmerksam geworden?
 Ich habe ein Sammelalbum über Benboy gemacht. Benboy besteht aus zwei Spielen, nämlich: “Bentengan” und “Boy – Boyan”. Diese Spiele sind traditionelle indonesische Spiele.
“Bentengan” ist ein Offensivspiel.
“Boy – Boyan” ist ein traditionelles Spiel, das aus West – Java kommt.Ich habe auch ein Video gemacht. Das Video erzählt etwas über meine Ideen und wie man das Spiel spielen kann.
 
2. Wie lange lernst du schon Deutsch?
 Seit zweieinhalb Jahren. Ich habe in der zehnten Klasse angefangen.
 
3. Was kannst du über den Ablauf des Workshops berichten?
Der Workshop war super!
Wir haben viel über das Computerprogramm gelernt. Es gab zwei Seminarleiter - Sevil und Alina. Sie lehrten uns, wie man ein gutes Spiel entwickelt. Wir fuhren auch an wunderbare Plätze, wie zum Beispiel in den Stadtteil Copacabana.
 
4. Was für Kenntnisse braucht man um eine App zu entwickeln?
Das Entwerfen und Programmieren einer App ist nicht so einfach. Man muss auf viele Sachen achten. Außerdem sollte man auch Logik/Algorithmen gut verstehen.
 
5. Wie war das Rahmenprogramm?
Ich denke, dass dieses Programm gut gelaufen ist. Es hat mir Spaß gemacht. Auf der anderen Seite war es manchmal auch langweilig, weil wir oft sehr lange in dem Klassenraum waren. Der Zeitplan war zu voll, sodass wir oft müde waren, wenn wir im Hotel ankamen.
 
6. Hat dir der Workshop gefallen und willst du dich auch in Zukunft mit Spiele-Apps beschäftigen?
Ja, der Workshop gefiel mir sehr. Natürlich möchte ich mich weiterhin mit Apps beschäftigen, da ich es sehr interessant finde. Ich finde, dass Spiele-Apps uns eine bessere Zukunft geben können.